Forum: Politik
Merkels Flüchtlingspolitik: Die Vertrauensfrage
REUTERS

Die Kanzlerin hat die Vertrauensfrage gestellt. Nicht im Bundestag, sondern an das ganze Volk. Das war richtig - und riskant. Denn wer weiß, ob das Volk noch Vertrauen hat?

Seite 81 von 103
nachtmensch2015 17.09.2015, 20:06
800. Vertrauen ist gut.

"Unser Land" wird nicht zugrunde gehen, wenn es -auch viele- Flüchtlinge aufnimmt.
Man darf darauf vertrauen, dass das Leben hier, auch nach einer solchen "Völkerwanderung" (wie Herr Augstein es nennt) weiter gehen wird. Vielleicht sogar noch "bunter" und interessanter als zuvor.
NICHT vertrauen sollte man darauf, dass es für die Reichen und Besitzstandswahrer alles "beim Alten" bleiben wird.
Es ist jetzt erforderlich Gelder von dort zu holen, wo sie sich befinden; etwa durch die Einführung einer angemessenen Vermögenssteuer. Anders wird es nicht gehen, ohne den Frieden im Inneren "unseres" Landes zu gefährden.

Beitrag melden
sean100 17.09.2015, 20:06
801.

Zitat von ackergold
Der Regierung trauen?
Ich hätte schon mal eine Idee, wie man etwas den angestauten Dampf aus dem Kessel lässt. Der Bund übernimmt sämtliche Kosten für Unterbringung und Verpflegung der Flüchtlinge. Und niemand sollte sagen, das keine Bundesfinanzmittel dafür bestehen. Wir haben seit Jahren unzählige Milliarden in ein kaputtes und verseuchtes Finanz.- und Bankensystem gesteckt, damit dort schön weiter gezockt und manipuliert werden kann. Weitere Milliarden für Bauten und Anschaffungen, die kein Mensch braucht. Das Geld ist da, sollte nur sinnvoll ausgegeben werden, anstatt Städte und Gemeinden zu belasten, die ihren Bürgern seit Jahren erklären, das kein Geld mehr für Schulen, Lehrer, Infrastruktur usw. vorhanden ist.
Die Flüchtlingswelle war abzusehen. Fast der ganze nahe Osten ist instabil und steckt in militärischen Auseinandersetzungen. Auch Dank der Einmischung westlicher Staaten. Irak, Libyen, Somalia, Syrien, Sudan usw.! Diese Kriege sind nicht mehr so schnell zu beenden. Für den Ansturm der Flüchtlinge sind wir nicht gerüstet. Es fehlt an Personal in allen Ebenen. Lieber zog und zieht man Protzbauten hoch. Kauft Bewaffnung für die Bundeswehr die nicht hält was sie verspricht. Füttert weiter das marode Finanzsystem. Und spart am falschem Ende!
Und wer möchte da noch den Politikern trauen? Seit Jahren ein Missmanagement vom Allerfeinsten. Und zwar aller Parteien und Politiker. Außer ein paar weniger Ausnahmen, die man sehr schnell mundtot machte und noch macht.

Beitrag melden
w.john1705 17.09.2015, 20:07
802. Traumtänzer Bezoar56

Zitat von bimmer
Nein, das ist die breite Mitte der diesen Staat tragenden Bevölkerung, die hier entsetzt zusehen muss, wie unser Land zugrunde geht! Die Bahnhofswinker in München mögen edle Absichten gehabt haben, ihr Handeln war dennoch extrem kontraproduktiv für UNSER Land. Auf Leute, die sich bis zur Selbstaufgabe selbst verleugnen, bin ich übrigens nicht stolz.
Jeder vernünftige Mensch macht sich Sorgen um unser Land.
Frau Merkel hat mit Ihrem Willkommensgruß und zur Einladung der Flüchtlinge in die BRD einen katastrophalen Fehler getätigt. (die Zukunft wird es zeigen.)
Wer ist diese Frau Merkel, daß Sie solch eine weittragende Entscheidung tätigt??
Überwiegend sind es auch sehr junge Flüchtlinge, warten wir es ab, bis die Familienzuführungen auf unser Land zu kommen. Deutschland kann nie und nimmer diese Verpflichtungen stemmen.
Wir werden es spätestens im neuen Jahr erleben.
Hiermit beantrage ich bereits jetzt die Erhöhung der Einkommensteuer/Sozialversicherungsbeiträge zusätzlich
eine Flüchtlingssteuer. (ironisch gemeint)
Ferner Zwangseinweisungen in eigenen Wohnraum.
Das ist nicht mehr Ihr Land Frau Merkel!!
Dieses alles ,, zum Wohle des deutschen Volkes''.

Beitrag melden
charly0700 17.09.2015, 20:09
803. Volksentscheid

Per Volksentscheid wäre es möglich, diese Frage zu klären, ich finde sowieso, das die Politik nicht mehr fähig ist Entscheidungen zu treffen die für das Volk gut und richtig sind, wieso machen wir das nicht selber??? Aktuell fühle ich mich wie eine Marionette in einem Spiel, da ich vor 2 Wochen in Ungarn war kenne ich die Situation dort und die Bericherstattung ist immer sehr pro Westen.Die Probleme dieser Aussenstaaten der Eu werden sehr heruntergespielt und bagateliseiert.

Beitrag melden
manteuffele80 17.09.2015, 20:09
804. Merkel muss weg. Das ist völlig klar.

Je früher, desto besser. Schlimmer sind nur die von ihr aufgebauten Nachfolger wie der seltsam agierende Tauber. Merkels Politik-Stil der nach außen gezeigten Weichheit ist mit Hinterlist kombiniert, die letztlich entscheidungsfeindlich ist. Ihr verschlafenes Kabinett hat Deutschland gründlich und nachhaltig in die Krise geritten. Und die SPD saß immer fest mit im Sattel. Die Frage ist, wie die Integrationsproblematik, vor allem die drohende Islamisierung Europas nun überhaupt noch gestoppt werden kann - denn nicht nur die Polizeigewerkschaft hat kürzlich wieder die Dramatik der Zustände in den deutschen Städten dargestellt. De Maiziere mit seinem schläfrigen Agieren ist hier genauso überfordert wie die phlegmatische Merkel mit ihrer weichen Truppe. Kein Wunder, dass Franzosen und Polen so sauer auf die identitätslosen Gutmenschen der grossen Koalition sind, denn sie reiten ganz Europa in den Abgrund.

Beitrag melden
rübenlicht 17.09.2015, 20:09
805. Branntwein-Monopol aufheben !

Zitat von Grönhall
Im Grunde ist es ein Krieg ohne Waffen. Wir werden ueberrannt und eingenommen und können nichts dagegen tun. In 20 Jahren spätestens - wahrscheinlich frueher - wird es das Deutschland ( und Schweden) was wir kennen, nicht mehr geben und auch nicht die Regeln und Gesetze die das heutige Zusammenleben ermöglichen! Das wovor die Menschen fliehen bringen sie mit. ...
Ich seh schon kommen, das im BTMG Bier aufgenommen
wird. Trinker aller Länder vereinigt euch.

Beitrag melden
KurtT. 17.09.2015, 20:09
806. Real-Satire:

Zitat von kaishakunin
Für eine gute Ausbildung und Arbeit muß das rohe "Menschenmaterial" auch eine gewisse Güte haben. (...)
Die Gene eben, die GENE > siehe Sarrazin!!! Bei mir war's so - wie meine Oma meinte, als sie noch nicht tot war: Der Dschingis Khan fiel mal vom Pferd, lag darnieder - bis plötzlich eine restliche Neandertalerin kam > die der Mongole (sic!) selbstverständlich schwängerte: um die "Herdprämie" versaufen zu können, obwohl man seinen Asylantrag ablehnte! *

* Etwas später soll es der welsche Franzose Napoleon gewesen sein, der sich in meine heutigen Gene einmischte! Vielleicht war es aber auch Goethe, denn damals gab es in der Linie meiner Vorahnen eine zeitlebens minderjährige Gretchen, weshalb ich darum Dichter wurde, allerdings ein schnöde verkannter - doch berühmt dann eben erst posthum ...


PS: Warum das Letztere, das mit dem Goethe wahrscheinlicher ist? Auch ich war schon mal in Italien!

Beitrag melden
ag999 17.09.2015, 20:13
807. Besuch aus Polen

Wir hatten gerade Besuch aus Polen, die Verwandten meiner Frau waren fassungslos als sie die Zelte und Container in unserer Kleinstadt gesehen haben. Der Tenor hier war den echten Kriegsflüchtlingen sollte man helfen, aber das sind vermutlich die wenigesten die kommen. In Polen will ohnehin keiner bleiben da gibt es nur Essen und ein Dach über dem Kopf. Sozialleistungen gibt es fast keine der Bevölkerung wäre es schwer zu vermitteln warum ein Flüchtling alimentiert wird wo die Bevölkerung schauen muss wo sie bleibt.

In den grossen Städten wie Danzig und Warschau gibt es Demonstationen mit mehreren 10.000 Leuten, hiervon erfährt man nichts in unseren Medien.

Beitrag melden
ericstrip 17.09.2015, 20:15
808. Zehn Jahre voller Fehlentscheidungen...

...können das Vertrauen schon verbrauchen.

Beitrag melden
garfield53 17.09.2015, 20:16
809. mmm

Nach 20:00 Uhr!

Werden jetzt im Dunkeln die Rassisten und Nationalisten wach?

Nur Mut zur Hetze im Verborgenen, naja, der fehlende Geist lässt sich nicht nur am Inhalt, sondern auch an der Rechtschreibung erkennen.

Dank jahrzehntelanger abendländischer urchristlicher deutscher Politik und der Duldung und Etapplierung faschistischen Gedankengutes in der Mitte der Gesellschaft, sind wir auf dem schnellsten Weg zu orban-ungarischen Verhältnissen.

Und das ist kein Witz und keine Drohung, das ist deutsche Realität 2015, kann jetzt die Regierung so viel schwätzen wie sie will, sie hat es einfach zu lange laufen lassen!

Beitrag melden
Seite 81 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!