Forum: Politik
Merkels Flüchtlingspolitik: Die Vertrauensfrage
REUTERS

Die Kanzlerin hat die Vertrauensfrage gestellt. Nicht im Bundestag, sondern an das ganze Volk. Das war richtig - und riskant. Denn wer weiß, ob das Volk noch Vertrauen hat?

Seite 92 von 103
kratzdistel 18.09.2015, 23:18
910. dass lied von kebekus sollten sie sich anhören

Zitat von freiheitimherzen
Sehr geehrte kratzdistel, ich denke Frau Merkel hat mit der Entscheidung sichtbar gemacht, daß Deutschland immer noch einen Dachschaden aus dem 2. Weltkrieg....
immer wenn ich das lied höre, denke ich an so viele, die mit ideologischer Blindheit argumentieren.

Beitrag melden
karl-felix 18.09.2015, 23:34
911. Aber

Zitat von Bondurant
das Schlimmste ist, dass Sie vermutlich selbst glauben, was Sie da schreiben.
selbstverständlich. Ich habe mit einem Flüchtlingskind mein Zimmer geteilt. Der Vater hat einfach Ziegelsteine aufgestapelt, Gewindestange durch, Lattenrost drauf , wieder 10 Backsteine hoch, Lattenrost drauf und fertig war das Doppelbett. Abends hab ich dann mit dem Jungen geknobelt wer oben und unten schlafen durfte, hat der blitzschnell kapiert ohne ein Wort Deutsch . Der eine hat dann dem anderen Räuberleiter gehalten. War ne tolle Zeit. Mittags haben wir uns dann ne Schüssel Nudeln mit Zimt und Zucker geteilt. Teller wollten wir nicht, denn wir waren mit dem Spülen dran. Das war nix für uns. Wir haben lieber Brikett gestapelt, den Garten gemacht und danach ab in den See zum baden.

Bei mir ist das halt eine Mischung . Was ich nicht weiss, das glaube ich . Und ich glaube, dass es richtig ist , Menschen in Not zu helfen . Chapeau ,Frau Merkel , von einem politischen Gegner.

Beitrag melden
dt53141289 18.09.2015, 23:57
912.

Zitat von loisabrunner
Das sich diese Völkerwanderung angeblich nicht aufhalten ließe, wird nirgends belegt und durch ständiges Wiederholen auch nicht glaubhafter. Anstatt Andersmeinende der 'Lüge' zu bezichtigen, wäre ein Blick auf das heutige Agieren einst klassischer Einwanderungsländer möglicherweise hilfreich. Aber diese Erfahrungen braucht es offenbar nicht, weiß man es hier doch besser. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen - Hurra!
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/thilo-sarrazin-alles-was-ich-geschrieben-habe-ist-schlimmer-geworden/12321782.html

"Mal abgesehen davon, dass wir nicht glauben, dass Milliarden Menschen aus Afrika sich auf den Weg machen – wenn sie es täten, könnte kein Zaun sie aufhalten.

Tja, da sollten Sie mal ein bisschen Militärgeschichte studieren. ..."

Beitrag melden
bayern-express 18.09.2015, 23:57
913. Wir müssen ruhig bleiben

Nun ist ja Frau Merkels Entfernung von der Mitte nicht mehr zu übersehen. Da ihre Politik immer eine komplette Kopie von Helmut Kohl war, kopiert sie ihn jetzt auch in der Flüchtlingsfrage, damals ehem. Jugoslaven, jetzt halt Islamisten. Nur was jetzt hier von Statten geht, wird nicht mehr reparabel sein, und dies von einer selbstherrlichen Kanzlerin auch noch untermalt. Natürlich wird die Mitte in die linke und rechte Ecke abwandern, wobei wohl die rechte einen erheblichen Zuwachs zu Lasten der linken bekommen wird. Und genau dies ist jetzt unsere Chance, wählen wir sie ab, wir müssen nach Rechts, um diesen Wahnsinn zu beenden, Rechts bedeutet in Bayern CSU, woanders wohl Lucke mit Alpha. SPD und Grüne müssen zu unbedeutenden Parteien schrumpfen, damit der Wahnsinn ein Ende hat.
Und CDU ist unter einer weiteren Kanzlerschaft Merkel nicht mehr wählbar, straft sie ab, aber mit eurer Stimme.

Beitrag melden
tizona 18.09.2015, 23:59
914. Vertrauen gleich null

Merkel handelt völlig irrational und verantwortungslos. Während die Fehler, die sie in der Vergangenheit gemacht hat (Energiewende, Euro- und Griechenlandrettung) n u r teuer waren, stellt die Flutung des Landes mit Strömen von Hunderttausenden und demnächst Millionen von Migranten (die wenigsten davon echte Flüchtlinge oder politisch Verfolgte) eine existentielle Bedrohung für die Bundesrepublik Deutschland, unsere Freiheit, unsere Kultur, unsere Art zu leben und unseren Wohlstand dar.

Viele Menschen haben dies erkannt und bringen ihre berechtigten Sorgen und Ängste in diesem und anderen Online-Foren, in Briefen und Mails an Abgeordnete zum Ausdruck. Leider sind sie gegenüber den politisch Uninteressierten noch in der Minderheit.

Verhindern läßt sich die durch Merkels Versagen verursachte Katastrophe nicht mehr. Man könnte nur noch Schadensbegrenzung betreiben, indem man die Grenzen schließt, auf der Anwendung der Dublin-III-Verordnung besteht und die Länder an der Peripherie der EU massiv beim Schutz der EU-Außengrenzen unterstützt.

Voraussetzung für einen solchen Kurswechsel ist jedoch der Rücktritt Merkels. Da sie stur an ihrer Macht festhält, könnte dieser Rücktritt nur durch ein Misstrauensvotum des Bundestages erzwungen werden. Es wäre schön, wenn dessen Abgeordnete aus der Geschichte gelernt hätten, dass es verhängnisvoll ist, Anführern zu folgen, deren Wahrnehmung der Realität gestört ist. Angesichts der Unterwürfigkeit, mit der sie Merkels frühere Fehlentscheidungen (Energiewende, Euro- und Griechenlandrettung) abgenickt haben, bin ich jedoch überzeugt, dass sie Merkels verhängnisvollen Kurs weiter mittragen werden.

Eine friedliche Revolution zur Beseitigung eines abgewirtschafteten Regimes wie seinerzeit im Jahr 1989 wird frühestens stattfinden, wenn die Zustände nächstes oder übernächstes Jahr so katastrophal geworden sind, dass niemand mehr die Augen davor verschließen kann. Ich fürchte aber, dass die bis dahin entstandenen Schäden irreparabel sein werden.

Beitrag melden
Annapurna 18.09.2015, 23:59
915.

Natürlich hat Frau Merkel einen Fehler gemacht - sie hat die Vernetzung der Flüchtlinge unterschätzt. Als sie die prekäre Situation der Flüchtlinge in Ungarn wahrgenommen hat, hat sie mit viel Freundlichkeit reagiert: Wir erlösen euch, ihr seid willkommen, kommt her.

Diese Flüchtlinge sind aber alle vernetzt - somit wussten in der Folge mindestens 50 % (grob geschätzt) der in der Türkei ausharrenden Flüchtlinge, wie einfach es ist, nach D. zu kommen bzw. erfuhren, dass sie gerne kommen können und dann mit Bussen/Zügen abgeholt werden.

Merkel hat kurzfristig richtig gehandelt: Europa besteht aus demokratischen Ländern mit einer Verpflichtung zur Hilfe. Aber ihre großzügigen Aussagen führten nun eben (u. a.) dazu, dass der Flüchtlingsstrom Richtung D. nicht abreißen wird. Das hat sich via Smartphone wie ein Lauffeuer verbreitet.

Insofern hat sie einfach Mist gebaut. Aber ich weiß auch nicht, wie es ein freiheitliches und demokratisches Land anders machen soll. Es gilt das Gebot der Mitmenschlichkeit. Deutschland kann seine Grenzen auch nicht schließen - es liegt mitten in der EU und falls es früher Grenzanlagen gab, wurden diese abgebaut. Zumal die Grenzen viele Wälder und Wiesen umfassen.

Die jetzigen Grenzkontrollen beruhen auf dem Effekt der Abschreckung a la Grenzkontrolle gleich Grenze dicht. Dem ist ja aber nicht so und "Grenze dicht" kann Deutschland eigentlich gar nicht realisieren.

Deswegen ist das Gemeckere der Besorgten umsonst. Deutschland kann die Flüchtlinge nicht endgültig an der Einreise hindern. Das ist Fakt.

Beitrag melden
bayern-express 18.09.2015, 00:12
916. Sie stellt die Vertrauensfrage, das war gut

Würde die Kanzlerin in dieser Angelegenheit die Vertrauensfrage stellen, würde wohl eine Volksbefragung
zu Stande kommen, auch wenn sie rechtlich nicht abgesichert wäre, aber wir hören ja in diesen Tagen immer wieder von unseren politischenn Eliten, dass auch mal Gesetze ausgesetzt werden müssen. Frau Merkel hat zu ihrer Flüchtlingspolitik weder einen Wählerauftrag erhalten, noch die Mehrheit, das weiss sie und auch die Presse, nicht umsonst wird die "Werbetrommel" 24 Stunden am Tag gedreht. Also, lasst die Bundesbürger bestimmen, ob sie dies wollen. Deutschlands Bevölkerung ist zumindest im Moment auch noch so zivilisiert, ein solches Ergebnis anzuerkennen. Und wohin der Pegel ausschlagen wird, ist allen im Land bekannt, nur nicht einem Teil der dt. Presse (öffentlich rechtlichen ) oder unseren Politikern.

Beitrag melden
genius1 18.09.2015, 00:23
917. Das ist zwar Richtig fürs Flaschensammeln,

Zitat von edorre
Das, was bei den Tafeln ausgegeben wird, wird schon mal nicht weggeworfen, sehr lobenswert und Flaschensammeln ist umweltfreundlich :) mit den Dingen müßte ja auch etwas geschehen, wenn alle reich wären
aber sie würden sich nicht drum streiten.
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/pfandsammler-studie-erklaert-das-phaenomen-der-flaschensammler-a-971255.html
Die Kommentare dazu bitte lesen.
--------------------------
Und bei den Tafeln, und es werden immer mehr:

http://www.wn.de/Muenster/Muenster-Tafel-hat-nur-wenig-zu-verteilen-Tafel-gehen-die-Vorraete-aus

Mfg Reinhard Peda

Beitrag melden
hes70 18.09.2015, 00:28
918. Vertrauen schon lange verloren

Seit vielen Jahren regiert die Kanzlerin nicht mehr gemäß ihrem Eid und gegen die vitalen Interessen der Deutschen. Da ist nicht nur die unüberlegte Energiewende und sog. Euro-Rettung zu nennen. Mit der unkontrollierten Einwanderung in der unabschätzbaren Größenordnung setzt sie nicht nur den sozialen Frieden aufs Spiel, sondern auch die Sicherheit der Bevölkerung. Die Gleichschaltung der Presse läßt nichts gutes ahnen. Die Infrastruktur des Landes wurde bereits auf dem Altar der Zahlmeisterei für die EU und übrige Welt geopfert. Der Bogen ist bereits überspannt.

Beitrag melden
gorlois7 18.09.2015, 00:55
919. Unwissen

Zitat von muttisbester
Wie sagte so schön Albert Einstein: "Zwei Dinge sind unendlich: die Dummheit der Menschen und das Universum. Beim zweiten bin ich mir nicht so sicher". Also wenn Frau Merkel .....
Frau Merkel als Physikerin wusste ja auch nicht, dass Atomkraftwerke gefährlich sein können!

Beitrag melden
Seite 92 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!