Forum: Politik
Merkels Flüchtlingspolitik: Meine Kanzlerin
DPA

Merkel? Unwählbar. Das dachte unser Autor jedenfalls, bis er die Kanzlerin in der Flüchtlingskrise erlebte. Es mag sein, dass sie gerade Zuspruch verliert - einen Anhänger hat sie gewonnen.

Seite 33 von 60
Modest 08.10.2015, 19:47
320. Analogie der Gescichte

Zu allen Zeiten der Mächtigen ist das Wechselspiel von Wahrheit und/oder Lüge das System. Und die große Gefahr kommt vom Volk, das die Demokrtie als ihre Macht sieht. So dreht sich das Karusell und die Launen werden dabei immer giftiger, je mehr gegen die Moral der Vernuft gedreht wird. Frau BK Dr. Merkel tut mir dabei sehr leid, dass sie das Spiel bereits verloren hat. Aber es liegen gegnügend Steine auf der Baustelle BRD und wir schaffen das, dass diese beiseite geräumt werden. An billigen Arbeitskräften mangelt es wahrlich nicht.

Beitrag melden
friedhelmheizmann 08.10.2015, 19:48
321. Tendenz

Am Ende wird man den Skeptikern vorwerfen, mit Ihrer Skepsis hätten sie das Scheitern der Integration bewirkt. Dieselbe Spieltheorie wie bei dem Putschen von Aktien (Wertpapier, pushen). Wenn alle dabeigeblieben wären, wäre es gutgegangen.
Die Skeptiker haben den Vorteil, dass sie den Ausgang der Geschichte kennen, die Entusiasten den Vorteil, das sie das Rechthaben für sich beanspruchen können. Obwohl sie gescheitert sind, was Schuld der Skeptiker ist. Wie soll sich ein Skeptiker demnach verhalten? Seine stabile Position verlassen und hoffen dass es alle mit ihm tun bis ewig? Das ist instabil, der erste der nicht mehr mitmacht löst eine Lawine aus und kassiert den Vorteil des Vorsprungs. Also skeptisch bleiben und die Schuld auf sich nehmen ...
Was anderes wäre es, wenn die enthusiastische Haltung reale Grundlagen hätte ... dann würden die Skeptiker einfach überrollt.

Beitrag melden
gerlijuli 08.10.2015, 19:48
322. das nervt ist keine Kategorie...

Das rationale, pragmatische und generalisierende Herangehen an die 'Situation', das die Bundeskanzlerin gestern vertreten hat, kann ich nur unterstützen. Mich selbst hat diese Haltung ungeheuer erleichtert. Meine Zweifel, ob das alles gut ist und gut gehen wird, erscheinen mir nun eher als Schutz, um sich der 'Situation', dem Jetzt und Hier, nicht zu stellen. Ich finde die 'Situation' ungeheuer belastend: für die meisten Flüchtlinge und Asylsuchenden! Und überaus schwierig für die Einheimischen. Ich verstehe, wenn kleinere Orte mit vielen Neuankömmlingen einen Verlust des Heimisch-Seins befürchten und Einschnitte in ihrem gewohnten Alltag erleben, die ihnen nicht recht sind. Aber das alles hilft ja nichts - und ob die Werte und Traditionen der jüdisch-christlich-europäischen Kultur in Deutschland weiterhin dominieren und vielleicht sogar um neue Aspekte bereichert werden - das können wir alle beeinflussen. Man muß nur was tun, jeden Tag, und dabei lernen, jeden Tag - nicht nur die Neuangekommenen müssen lernen, die deutsche Sprache und vermutlich noch vieles andere. Nur protestieren und mahnen hilft jetzt aktuell erstmal niemandem. Und das Hinweisen auf die Ursachen von alle dem. die ja wohl am wenigsten auf Deutschland zurückgehen, das ist wichtig - Frau Merkel hat es sich versagt, man sollte da aber drüber nachdenken - aber dieses Nachdenken kann das Handeln nicht ersetzen. Das habe ich für aus dem gestrigen Abend mitgenommen. Es geht mir damit besser als es mir vorgestern mit der 'Situation' ging.

Beitrag melden
nett54 08.10.2015, 19:49
323. Genau

Exakt so ging es mir als Frau Merkel plötzlich den Flüchtlingen UND uns Deutschen eine positive Vision gab: Wir schaffen das! Nie zuvor war ein deutscher Spitzenpolitiker so positiv eingestellt. Ich bin zum ersten Mal wirklich stolz auf dieses Deutschland. Ich hoffe, Frau Merkel hat die Kraft zum Durchhalten gegen die widerlichen Berufspessimisten - allen voran Seehofer, der seinen bayrischen Landsleute als Looser darstellt, die nicht mal mit der kleinsten Herausforderung klar kommen. Warum lassen die Bayern sich das gefallen? Die Münchner jedenfalls haben gezeigt, dass Politiker und Bürger unterschiedlicher gar nicht sein können. Leider kann ich Merkel nicht wählen, weil ich dafür CDU wählen müsste - und das geht angesichts der ekligen Angriffe aus den Reihen der C-Parteien gegen die eigene Chefin schon gleich gar nicht!

Beitrag melden
Luscinia007 08.10.2015, 19:49
324.

Zitat von SchlandGottes
Ja dann warten Sie mal 20 - 30 Jahre ab. Dann kommt die nämlich die erste Welle derjenigen, die von ihrer Rente nicht mehr leben können. Und dafür ist Frau Merkel verantwortlich. Unter nachhaltig versteht man gemeinhin etwas anderes..
.. und wenn, dann haben Sie das nicht Frau Merkel sondern Herrn Kohl zu verdanken, Stichwort: Plünderung der Rentenkassen um die Wiedervereinigung zu finanzieren.
Und die Rentenversicherungsträger und die Demographen wissen genau, dass es anders herum ist: Ohne kontinuierlichen Zuzug von Arbeitsmigranten wird es in 20-30 Jahren keine Rente mehr geben, weil zu wenig arbeitsfähige junge Leute in Deutschland sein werden.

Beitrag melden
meinolf.althaus 08.10.2015, 19:49
325. Trefflich beschrieben

Sie beschreiben exakt meine Gedanken. Sehr gut geschrieben. Danke!

Beitrag melden
Fakler 08.10.2015, 19:49
326. Flüchtlinge ?

Zitat von jeby
Träumen sie weiter! Viele wollen sich nicht integrieren. Kinder, die hier geboren sind und den deutschen Pass haben, lernen von ihren Eltern und in Koranschulen, dass Frauen gefälligst Männer gehorchen müssen und zeigen sogar Verständnis für Ehrenmörder. Und dieses ist nur eines von vielen Probleme der schon existieren Parallelwelten. http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2480124/Ein-Staat---zwei-Welten?#/beitrag/video/2480124/Ein-Staat---zwei-Welten?
Irgendein Zusammenhang mit den Flüchtlingen die vor den Bombardierungen und der Politik Assads flüchten ?

Beitrag melden
dokuti1 08.10.2015, 19:50
327. Nicht selbstverständlich!

Zitat von alter Römer
Frau Merkel, machen Sie weiter ! Es ist gut zu wissen, dass nicht alle Leute nur um Ihre Gartenzwerge bemüht sind und über den Gartenzaun die Flüchtlinge nicht sehen wollen, dabei könnte der Blick über den Gartenzaun, einen Blick in den Spiegel sein (Kosmopolitin als Holländerin geboren, als Dänin aufgewachsen und in Deutschland zu Hause - im Glück geboren, aber DAS ist nicht selbstverständlich )
Sie haben recht, im "Glück geboren" zu sein ist "nicht selbstverständlich"! Aber ich habe den Eindruck, dass die Deutschen nicht mehr wissen, dass auch ihr "Glück" nicht selbstverständlich ist, sondern Generationen das den Mächtigen hart abgerungen haben! Freiheit muss immer aufs neue verteidigt werden! Was wir jetzt haben ist eine durch alle etablierte Parteien vertretene "politische Mitte", welche die Durchsetzung von Wirtschaftsinteressen betreibt. DAS führt uns direkt weg von Freiheit und Demokratie und die nächsten Wahlen werden uns das vor Augen führen und genau für diesen Rechtsruck brauchen unsere Mächtigen u.a. diese Zuwanderung, um eine neue sozialistische Bewegung zu verhindern, wenn die Zeiten schwerer werden und wie seit ewigen Zeiten bedienen sich die Mächtigen (Kirchen und Wirtschaft) der Moral als Opium für das Volk.

Beitrag melden
merrailno 08.10.2015, 19:50
328.

Zitat von compvideo
Die Rechtsschreibfehler sagen eigentlich alles !
Ach wirklich? Sie meinen Ihre! Es schriebt sich:

Rechtschreibfehler, vor Satzzeichen steht kein Leerzeichen.

Davon abgesehen, was sagen Rechtschreibfehler denn?

Beitrag melden
Bürger Bü 08.10.2015, 19:50
329. Schade...

... das sich solch ein Stern am Himmel der Völkerfreundschaft vom schnöden Wahlpöbel wählen lassen muss. Ich bin dafür der grossen Staatsratsvorsitzenden das Amt für Lebenszeit zu geben.

Beitrag melden
Seite 33 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!