Forum: Politik
Merkels Flüchtlingspolitik: Meine Kanzlerin
DPA

Merkel? Unwählbar. Das dachte unser Autor jedenfalls, bis er die Kanzlerin in der Flüchtlingskrise erlebte. Es mag sein, dass sie gerade Zuspruch verliert - einen Anhänger hat sie gewonnen.

Seite 8 von 60
viwaldi 08.10.2015, 17:51
70. Mal ehrlich...

das Gegeifer vieler Beiträge ist peinlich. Ok, - man kann anderer Meinung sein als BK Merkel. Aber dann muss man auch ein Konzept vorlegen, wie das gehen soll. Mauer und Stacheldrahtzahn bauen? Boote mit Flüchtlingen auf dem Mittelmeer versenken? Nun werdet mal konkret ihr Pöbler, was ihr mit Menschen in größter Not machen wollt, die an die Tür klopfen. In dem Interview hat sich Merkel klar positioniert: akut helfen, Aufenthalt für 3 Jahre als Asyl. Bis dahin Ursachen bekämpfen. Dann Rückkehrangebot an z.B. die Syrer. Wirtschaftsflüchtlinge konsequent abschieben. Türkei helfen die Flüchtlinge zu versorgen, keine Vollmitgliedschaft in der EU. Innerhalb der EU Flüchtlinge gerecht verteilen. Dies sind doch glasklare Ansagen und ein Konzept, dem man nur schwerlich widersprechen kann. Weil es eine Balance darstellt zwischen Menschlichkeit und staatlicher Notwendigkeit. Was anderer Krakeeler genau wollen, sagen sie nicht. Sie sagen immer nur "nein".

Beitrag melden
pierrotlalune 08.10.2015, 17:51
71. na ja

naja, Mitschuld an der Krise haben ja die europäischen Regierungen, also auch Merkel, da diese Politiker jahrelang dafür gesorgt haben, daß solche Regimes weiterbestehen. Sie werden mit Waffen, Gas, versorgt oder werden durch Politik erpresst. (Entweder ihr tut das wir sagen, oder es gibt nichts)Oder sie fischen die Meere leer, vor der Küste Afrikas.
Ich finde es gut wenn Syrischen Flüchtlingen geholfen wird. Allerdings finde ich es auch seltsam, daß für uns normale Bürger so gut wie nichts passiert. Die Löhne sinken, die Steuerprogression wird nicht angegangen, prekäre Arbeitssituationen, gefördert und unterstützt durch Politik, korruptiert durch die Lobby. Die Liste könnte man weiter führen. Der Geissler hat sie gar für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen, als eine Person, die Waffen ausführen lässt nach Mexico, Saudi Arabien und andere diktatoren. Wie Obama der auch den Preis erhalten hat, der der durch Drohnen und Angriffe unzählige Leben vernichtet hat, die bekommen jetzt den Friedensnobelpreis. Ach so der Nobel, hat er nicht das Dynamit erfunden?

Beitrag melden
bruderlaurentius 08.10.2015, 17:52
72. Mein Kanzler, mein Kanzler

Die politische Linie unserer Kanzlerin gleicht eher einer Sinuskurve. Das Problem ist glaube ich, dass Frau Merkel mittlereile sehr wohl bewusst ist, welche Tragweite ihre Worte hatten. Aber trotzdem will sie sich und den künftigen Geschichtsbüchern den Fehler nicht eingestehen. Ich hoffe nur, dass Herr Seehofer aus dem Schrecken ein Ende macht, bevor es zu spät ist.

Beitrag melden
zursachet 08.10.2015, 17:52
73. Es ist doch offensichtlich

... Frau Merkel ist überfordert. Das kann man nach all den Krisen auch verstehen. Und jetzt auch noch das nächste Jahrhundertprojekt Flüchtlingskrise - wo schon die Energiewende nicht vorran kommt. Sie wird wohl 2017 nicht mehr antreten - aber für den Nobelpreis vorher reichts dann noch. Dafür rührt man ja jetzt kräftig die Werbetrommel - auch bei SPON. Ich lach mich scheckig - Waffenexporte, Ukrainekrise, NSA was solls....

Um die Probleme sollen sich dann - ganz Merkel - Andere bitte schön kümmern. Zum Beispiel Herr Altmaier, dieser kennt sich ja bestens mit gescheiterten Projekten aus.

Beitrag melden
Max Cady 08.10.2015, 17:52
74. gut geschrieben

Für manche Herausforderungen gibt es keine schnelle Lösung. Dann hilft nur das Ausschlussverfahren. Grenzen zumachen hört sich gut an, ist aber nicht so einfach umsetzbar. Und selbst wenn ... wären die Probleme dann gelöst? Nein. Insofern ist es sehr realistisch und pragmatisch zu erkennen, dass nur ein vernünftiges Umgehen mit immer größeren Flüchtlingszahlen eine Lösung sein kann (wie auch immer die im Endeffekt aussehen mag). Und da bin ich froh über die Einstellung von Angela Merkel (auch wenn ich durchaus kein Merkel Fan bin)

Beitrag melden
schumbitrus 08.10.2015, 17:53
75. CDU/CSU nach wie vor nicht wählbar ..

Gestern Abend habe ich auch das Interview mit Frau Merkel gesehen und musste mir die Augen reiben - Die DU/CSU war und ist unwählbar - für mich.

Und Frau Merkel war bis zu dieser Krise auch nur die Frau an der Spitze dieses "großen Kaninchenzüchtervereins" - bis sie die Menschen aus Ungarn hierher geholt hat. Da habe ich das erste mal gedacht: Respekt! Bei dem xenophoben Klünglel in ihrer Partei - da braucht sie das Rückgrat, das ich ihr bislang nicht zugetraut hatte.

Und dann gestern dieses Interview - mit viel Menschlichkeit und dem Blick für das ganz große Ganze. Denn natürlich sind hoch gezogene Grenzen und Stacheldraht nur kurzfristige Scheinlösungen - und sie ruinieren jede Glaubwürdigkeit bzgl. der Werte, für die Europa stehen will. Sicherlich werde ich sie wegen der Parteizugehörigkeit auch zukünftig nicht wählen, aber ich sehe nun mit ganz anderen Augen.

Der Vollständigkeit halber muss man natürlich sagen, dass die Ökonomie sehr dafür spricht, was sie gerae macht: Die Fliehenden bringen ein ungeheures Potenzial für die Zukunft nach Deutschland. Die Milliarden Investitionen in den nächsten 3-5 Jahren (= "Flüchtlings-Konjunkturprogramm" ..) werden Peanuts sein, gegen das, was uns diese Menschen in unserer sonst vergreisenden Gesellschaft bringen werden. Deutschland erzielt gerade Überschüsse, die nirgends besser angelegt sind, als in relativ junge Leute, die hier ihr "Leben machen" wollen und dadurch dem ganzen System nützen.

Das war also nicht nur menschlich klug, sondern auch intelligent bezogen auf die Erhaltung der europäischen Werte und mit Blick auf eine langfristige Ökonomie. Natürlich wird es knirschen, aber am Ende wird etwas Gutes heraus kommen - und Frau Merkel packt diese Chance beim Schopf.

Und es ist der Kleingeist - die Schebergarten-Mentalität - die die CDU/CSU, die nun gegen ihre eigene Chefin opponiert, die diese Partei unwählbar macht!

Beitrag melden
winfried-jaeger 08.10.2015, 17:54
76. Erich und Margot Honecker

waren vermutlich auch mit sich im Reinen. Das war sicher schön für die beiden, fürs Volk weniger. Und wenn die Linken und grünlackierten Roten eine CDU Kanzlerin bejubeln, dann ist wahrlich Gefahr in Verzug. Die Mehrheit hat die gestrige Sendung mit ganz anderen Augen gesehen. Für lutherisch pastorale Auftritte ist Herr Gauck zuständig. Von einer Kanzlerin erwarte ich Ideen, Konzepte und Taten, und zwar zum Wohle des Volkes, das sie zu vertreten hat. Wenn sie dazu nicht willens- oder in der Lage ist, dann erwarte ich, daß sie den Platz frei macht.

Beitrag melden
r.muck 08.10.2015, 17:55
77. Wie recht Sie haben Herr Kuzmany:

"Eine Position war nicht erkennbar. Es schien, als regiere sie ausschließlich nach Umfragewerten, als sei Merkels Beliebtheit nur eine Folge ihres Opportunismus: Popularität durch populäre Entscheidungen."

Nur wenn Sie denken ihr Verhalten in der Flüchtlingskrise wäre anders, empathisch womöglich, dann täuschen Sie sich.

Merkel machte einen Fehler, sie hat die veröffentlichte Meinung, die eine Pro-Stimmung, ja Euphorie, bei den Bürgern suggerierte, mit der tatsächlichen Stimmung im Volk gleichgesetzt. Danach handelte sie und setzte rechtswidrig Dublin III und deutsche Gesetze außer Kraft.

Dass es im Volk brodelt merkt sie jetzt und kann es an Umfragen und Demonstrationen sehen. Nur, zurück kann sie jetzt nicht mehr, was sie sicher möchte, doch dazu fehlt ihr Mut und Größe. Außerdem würde es sowohl ihre Chancen beim Friedensnobelpreis wie auch bei der UNO zunichte machen.

Sie sagte gestern sie hätte einen Plan, nur welchen verriet sie nicht. Ihre außenpolitischen Bemühungen ersetzen nicht die Innenpolitik, die momentan geradeaus gegen die Wand fährt.

Beitrag melden
wolle_2 08.10.2015, 17:56
78. Tut mir leid...

Frau Dr. Merkel ist mir zwar symphatisch, aber einen Plan konnte ich in ihren Aussagen nicht erkennen.
Irgendwie wirkte mir die Diskussion zu pastoral.
Die Realität sieht doch so aus. dass jeden ca 10000 Flüchtlinge mit hohen Erwartungen in unser Land kommen, die ja eigentlich mittelfristig gar nicht menschenwürdig und mit der notwendigen Betreuung untergebracht werden können.
Es tut mir leid aber (ich mag eigentlich nicht die Formulierung) "das Boot ist voll".

Beitrag melden
fc-herrenturnverein 08.10.2015, 17:56
79. Vollste Zustimmung

Zitat von Newspeak
Merkel? Unwählbar. Das dachte unser Autor jedenfalls, bis er die Kanzlerin in der Flüchtlingskrise erlebte. Es mag sein, dass sie gerade Zuspruch verliert - einen Anhänger hat sie gewonnen. Solche Meinungswechsel zeigen doch nur, daß die Abneigung vorher auch nicht begründet war. Inwiefern ist Merkel denn z.B. heute weniger verlogen als gestern? Hat Merkel seit Beginn der Flüchtlingskrise irgendeinen Rüstungsexport zu "unseren Freunden" nach z.B. Saudi-Arabien gestoppt? Wieso können die Menschen denn nicht mal nachdenken? Wieso, sich nicht mal ordentlich informieren? Wieso wird Merkel beliebt, wenn sie an einem Tag einen Eisbären streichelt oder ein Flüchtlingskind, aber wenn sie 364 Tage lang eine asoziale Politik für die Reichen und Begüterten macht, dann macht das gar nichts? Und allen Ernstes als Journalist verfällt man auch diesem Nonsens? Hören Sie mal, Sie wissen es vielleicht selbst nicht, aber verdammt noch eins, Sie gehören zur intellektuellen Elite dieses Landes und lassen sich so leicht über den Tisch ziehen? Mir wird nur noch schlecht, wenn ich Nachrichten lese. Jeden Tag dieselbe verlogene Sch... in Sch...land. Diese Abkürzung ist ausnahmsweise mal richtig, auch wenn die meisten Leute die drei Punkte vergessen.
Ausgezeichnet kommentiert.

Sich auch mit einer guten Sache nicht gemein machen ... sondern kritisch hinterfragen ... das war mal die Aufgabe der Presse, das ist heute leider nicht mehr so und auch und gerade deswegen leidet neben der Demokratie auch der gesunde Menschenverstand in Sch ... land so sehr.

Aber danke an die Redaktion, dass sie hier ausnahmsweise Kommentare wieder zulässt.
Auch wenn in anderen Medien heute schon über 90% der User gegen Merkels Agenda stimmten, dann ist ja zu erwarten, was hier noch alles abgelassen werden wird, also: mutig und fair. Endlich mal wieder.

Beitrag melden
Seite 8 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!