Forum: Politik
Merkels Griechenland-Politik: Die überschätzte Kanzlerin und ein Dachschaden
REUTERS

In der Griechenlandkrise richten sich große Erwartungen an die Kanzlerin als ultimative Retterin des Euro. Doch Angela Merkel kann und will nicht um jeden Preis helfen.

Seite 5 von 20
f.gotthard 02.07.2015, 20:45
40. Merkels Dachschaden

Zitat von prachinho
Danke, endlich mal ein Beitrag, der Angela Merkel Gerechtigkeit widerfahren lässt. Mit Sicherheit, ist sie noch viel mehr Sachzwängen unterworfen als in dem Beitrag genannt. Angela Merkel tut alles um (noch mehr) Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden. Dass das nur unvollständig gelingt, ist verständlich.r
Sie sind ein echter Merkelversteher und folgen dieser naiven Frau wie ein Lemming bis zum eigenen Verderben!
Außer hartnäckigem feigen Schweigen und störrisch ver-
schämtem Aussitzen kann ich beim besten Willen keinerle politisch erfolgreiche Schadensbegrenzung für "das Deutsche Volk" erkennen. Leben Sie auf dem Mond?

Beitrag melden
vonschnitzler 02.07.2015, 20:45
41. Richtig

Hat sich Frau Merkel immer klug verhalten? Hätte man den Griechen fürher den Geldhahn zudrehen sollen oder die Zügel noch lockerer lassen?
Darüber ließe sich trefflich streiten.. aber was der Artikel trefflich auf den Punkt bringt und was ich 100%ig unterschreiben kann, ist der Punkt, dass unsere Kanzlering glücklicher Weise nicht die Königin von Europa ist.
Griechenland ist seines eigenes Elends Schmied.

Beitrag melden
HighFrequency 02.07.2015, 20:46
42.

"In der Griechenlandkrise richten sich große Erwartungen an die Kanzlerin als ultimative Retterin des Euro. Doch Angela Merkel kann und will nicht um jeden Preis helfen."
-------

Wenn es so wäre, hätte Merkel was dazugelernt...

Beitrag melden
infonetz 02.07.2015, 20:46
43.

Zitat von anton014
Ich bin auch dafür, dass die (schwachen) Bundesländer Bremen und Saarland aus der Bundesrepublik ausgeschlossen werden! Sinngemäß schlagen Sie so etwas ja vor, oder? Wir sollten auch viele einzeln gesteuerte Länder haben, die miteinander rivalisieren, sich bekämpfen und das Leben gegenseitig schwer machen. Das schafft Arbeitsplätze ..... in der Rüstungsindustrie. Solide und sicher. Oh je oh je ....
Es geht doch nicht um die Gelder die nach Griechenland via EU als "Länderfinanzausgleich" fließen. Auch wenn ein deutsches Bundesland Pleite ist laufen diese Gelder ja weiter. Aber ein deutsches Bundesland wird wenn es Pleite ist unter einen Zwangshaushalt gestellt und dann wird knall hart gekürzt. UND genau das erwarten wir auch von Griechenland aber genau das tuen die ja nicht.

Beitrag melden
haarer.15 02.07.2015, 20:46
44. Entscheidungen mit Tragweite liegen ihr nicht

Zitat von prachinho
Danke, endlich mal ein Beitrag, der Angela Merkel Gerechtigkeit widerfahren lässt. Mit Sicherheit, ist sie noch viel mehr Sachzwängen unterworfen als in dem Beitrag genannt. Angela Merkel tut alles um (noch mehr) Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden. Dass das nur unvollständig gelingt, ist verständlich.
Aber sie hat als mächtigste Politikerin doch ein gewichtiges Wort mitzureden ? Wie man weiß, trifft sie überhaupt nicht gerne wichtige Entscheidungen. Schon gar keine unangenehmen. Das aber gehört zu ihrem Job. Das konnten andere vor ihr besser. Wenn es brenzlig wird, zieht sie eigentlich immer den Kopf ein. Sieht nicht gut aus ...

Beitrag melden
interessierter Laie 02.07.2015, 20:47
45. Danke

für diesen Kommentar. Genau so ist es. Es gibt viele Kräfte, die mitwirken, manche direkt, wie die Regierungen und Institutionen, aber die wichtigsten sind eher die indirekten - die Wähler. Schon jetzt gewinnen die europafeindlichen Parteien überall an Boden. Politiker müssen abwägen was die größere Gefahr ist. Ein Austritt Griechenlands aus dem Euro oder Front National, Ukip, AfD und Lega Nord bei 30 %.

Beitrag melden
rageagainstthemachine 02.07.2015, 20:48
46.

Zitat von Eutighofer
Es ist witzig, wie linke Politiker waghalsige Kreditvergabe und Verstöße gegen EU-Regeln als "Solidarität" verkaufen wollen. Rechtsbruch und Verschwendung sind das Gegenteil von Solidarität.
Nach Ihrer Definition sind CDU/CSU also "linke Politiker".
Hat ausser einer gewissen zutreffenden linguistischen Komponente, durchaus auch was Lachhaftes.

Beitrag melden
NicksAlleVergeben 02.07.2015, 20:53
47.

Zitat von anton014
[...] Wir sollten auch viele einzeln gesteuerte Länder haben, die miteinander rivalisieren, sich bekämpfen und das Leben gegenseitig schwer machen. Das schafft Arbeitsplätze ..... in der Rüstungsindustrie. Solide und sicher. Oh je oh je ....
Geschätzt (!) sind Sie noch sehr jung an Jahren und voller Elan und Idealismus. Schön! :-)

Ich sage Ihnen nichts Neues, dass gerade die Rivalität (ob zwischen Einzelnen, Nationen, Städten etc.) vieles von dem ausmacht, was Sie gerade genießen-was auch immer Sie gerade machen (Notebook benutzen, Bier trinken, Straßenbahn-Fahren)

Das nennt sich nicht bloß Rivalität, sondern - anders und schöner formuliert - Wettbewerb!

Richtig ist, dass man in einem Wettbewerb verlieren kann. Sehen Sie da etwa ein Problem?

Der letzte Kram Ihres Beitrags mit der Rüstungsindustrie ist genau so dämlich (sic!) wie zu behaupten, Frau Merkel ginge es nur darum, eine "linke" Regierung zu stürzen.

Beitrag melden
teddy10 02.07.2015, 20:58
48.

Na, es klappt doch mit Qualitätsmeinungsjournalismus,wenn man nur will

Beitrag melden
michfisch00 02.07.2015, 20:59
49. Kopfschütteln

Das ist die Argumentation seit Jahren in der Mainstreampresse
Wenn es gut läuft , ist es Merkel und kann nicht nicht hoch genug gelobt ob ihres Einflüssen und Weitblicks und wird regelmäßig zur mächtigsten Frau der Welt gewählt.....
Läuft es schlecht ist es sie die hilflose Unschuldige, die eigentlich rein gar nichts steuern kann uns auf die unberechtigter Weise alle anderen Bösen drauf hauen.....

Langsam wird's lächerlich.....sorry....
Aber OK,kein Wunder , dass sie so beliebt ist....
Was kriegen Sie für solche Publicity Artikel....?

Beitrag melden
Seite 5 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!