Forum: Politik
Merkels Kandidatur: Kann auch schiefgehen
AFP

"Anfechtungen von allen Seiten": Angela Merkel ahnt, dass der Wahlkampf 2017 scharf wird. Das wird kein Selbstläufer für die Kanzlerin.

Seite 15 von 19
markus.v 21.11.2016, 18:32
140. Wird sie aber nicht,

Zitat von oceangs
Ich glaube das ist zur Zeit die Frage aller Fragen und keiner hat eine Antwort. Letztendlich können wir nichts anderes machen als nur abwarten, jedoch gefallen tut sich Frau Merkel mit ihrer Politik in den letzten zwei Jahren dem Volk nicht. Es sei denn, sie ändert schnellstmöglich etwas von ihrer Denkweise und bietet dem Volk endlich wieder das was sie wollen. Es kann dich nicht immer nur um EU drehen. Sie sollte ihre Augen öffnen und die Probleme innerhalb des Landes bearbeiten
weiso sollte sie auch. Es geht igr nicht um Deutschalnd, sondern ums Kanzleramt. Das sind 2 unterschiedliche paar Schuhe. Deutschland? Wer macht denn dafür heute noch Politik?
Es geht um was ganz anderes. Selbstdarstellung, Eitelkeiten
und Karrieren. Das politische Selbstverständnis ist heute ein ganz
anderes geworden als unter Brandt und Wehner.
Der Bürger, das Volk sind zweitrangig geworden in unserer
Medien -und Karrieredemokratie, sie sind Zuschauer die bestenfalls
noch das establishment beklatschen dürfen.

Beitrag melden
Allesdenker 21.11.2016, 18:34
141. Welche

Lösungen hat Merkel konkret? Nüschts gehört. Weiter entwickeln = weiter so. Trump ist noch nicht im Amt. Da werden Merkel noch die Augen aufgehen. Amerika first, not Merkel first, not Poroschenko first, und das ist gut so.

Beitrag melden
markus.v 21.11.2016, 18:35
142. Das

Zitat von germ
Einen Plan konnte ich bei der AfD auch nicht erkennen. Warum auch? Die haben doch selbst gesagt, dass sie gar nicht mitregieren wollen. Mit welchen Leuten auch? Bisher sehe ich nur Tiefflieger bei der AfD.
mögen sie so sehen, ich sehe eher bei den Altparteien nur noch
Rohrkrepierer. Die derzeitige Politik bestätigt einen darin.

Beitrag melden
santoku03 21.11.2016, 18:39
143.

Zitat von Schlumperli
Dass Kohl also von links angefeindet wurde und Merkel jetzt von rechts, zeigt beispielhaft, wie sehr Merkel die CDU nach links verschoben hat.
Das macht sie ja gerade so sympathisch.

Beitrag melden
santoku03 21.11.2016, 18:40
144.

Zitat von Schlumperli
Merkel hat in ihrer Amtszeit keine Probleme gelöst - aber eine Menge Probleme geschaffen.
Das behaupten Sie.

Beitrag melden
schreckgespenst 21.11.2016, 18:40
145.

Zitat von Thomas Schnitzer
Nein, es ist nicht die Gretchenfrage, denn dann werden wir wieder helfen und der Welt erneut zeigen, dass Deutschland ein menschenfreundliches Land ist, wenn auch nicht alle seiner Bewohner das teilen. Und wir werden Leuten wie ihnen zeigen, dass wir so etwas auch zweimal schaffen - schon alleine weil wir Deutschland sind und diese Kraft auch haben.
Ich bin mir relativ sicher, dass sich der "Flüchtlingssommer bzw. -herbst" aus 2015 nicht wiederholen wird. Bereits 2015 hatte man bei der Hilfsbereitschaft ein differenziertes Bild. Viele Menschen waren zu Sachspenden und zu ehrenamtlicher Hilfe bereit. Geldspenden etc. fanden dagegen nur in geringem Umfang statt. Auch Angebote von Wohnraum fehlten in vielen Kommunen. Ein (konsvativer) Kolumnist bezeichnete die Hilfe der Bevölkerung auch als "große Altkleiderspende".
Mittlerweile geht die Hilfbereitschaft schon merklich zurück, obwohl weniger Hilfe benötigt wird. Falls sich die Situation wiederholt, werden Sie nur noch wenige bzw. (fast) keine Menschen sehen, die am Bahnhof klatschen und Teddy-Bären verteilen.
Und dazu frage ich Sie, was Sie unter "schaffen" verstehen. Nochmal eine Million Menschen ein Dach über dem Kopf zu geben und mit Essen und warmer Kleidung zu versorgen? Das würde noch mal funktionieren. Diese Menschen zu integrieren und ihnen ein Leben nach ihren Vorstellungen zu ermöglichen? Das wird mMn. nicht ein Mal bei den angekommenen funktionieren.

Beitrag melden
markus.v 21.11.2016, 18:42
146. Ich denke auch,

Zitat von lupo44
man hat das Gefühl mit der Aussprache eines Skatspielers zu antworten-"Sie hat sich überreißt" Den Grand Hand kann Sie nicht mehr spielen und den Grand mit Vieren geht auch nicht mehr.Gemeint ist ihre angestrebte 4 Amtszeit.Sie geht wirklich davon aus ,dass Sie alternativlos dasteht in der deutschen Politik.Ihre Berater sind leider schlechte Berater.Niemand weiß wie die deutsche Wirtschaft sich entwickeln wird? Steigt die Arbeitslosigkeit in Deutschland hat Sie schon ein großes Problem.Dazu der Dael mit der Türkei,dei Griechenlandkrise,die Flüchtlingskrise,die innerdeutschen Probleme mit der Armut,die Wohnungssituation mit bezahlbaren Wohnraum Die Finanzkrise als solches.International die Ukkraine krise,Syrienkrise und damit Putinembargo.Es sind Mamutaufgaben die einfach unterschätzt werden von der Merkeladministration und dazu Brexit,USA Entwicklung? Nein Frau Merkel das schaffen Sie nicht ohne Europa.Aber die sind zerstritten und werden ein Teufel tun Sie zu unterstützen.Das sollte man Ihnen endlich klarmachen in ihren Kreisen. Wir als Volk wissen das,aber wir können es nicht beeinflussen.Im gegenteil wir werden darunter leiden und die Unzufriedenheit wird steigen-auch gegen Frau Merkel wenn Sie die Wahlen gewinnen sollte.
ein Grossteil der medien ist da zu selbstverliebt
und pfegt nur die eigenen Gärtchen. Ist ja so
schön kuschelig darin.Sie haben fasst alle Themen
erwähnt. Schaut man sich die dann diese Probleme an,
und dann Merkels Persönlichkeit, dann ist man sich sicher,
sie schafft es nicht. Ich galube nicht das das Flüchtlingsproblem noch zu lösen ist. Es warten allein in Afrika noch ca. 300 Millionen
auf ausreise nach Europa. Mit offenen Grenzen wird das ganz übel werden. Entweder wir geben auf, und es ergeht uns wie den Indianern, oder wir gehen das Problem an.
Mit Merkel wird es nur den Weg der Aufgabe geben.

Beitrag melden
Lula Latein 21.11.2016, 18:44
147.

Zitat von wecan
Die CDU wird bei der nächsten Bundestagswahl die Quittung dafür bekommen, dass sie sich zur alternativlosen Merkel-Partei hat umbauen lassen. Wer glaubt, Merkel hätte die Wahl bereits gewonnen, wird sich vielleicht noch wundern. Rot-rot-grün ist nämlich gar nicht so unwahrscheinlich. Weil dieses Ergebnis dem Land noch mehr schaden dürfte, werden einige Wähler wohl trotz aller Enttäuschung wieder CDU wählen, nur um noch Schlimmeres zu verhinder. Ich persönlich werde das aber nicht so machen. Denn diese CDU muss erst untergehen und von Grund auf mit neuen Gesichtern wieder aufgebaut werden.
Ein Quittung erhalten mit jeder Wahl alle. Die CDU niemals allein. Keine Partei ist ein Allheilmittel. Die SPD hat schon bei der letzten Wahl in BW genügend Rechnungen quittieren müssen. Dagegen sind AFD und LINKE reine Globuli. Quark und Käse sind Brüder.

Beitrag melden
Newspeak 21.11.2016, 18:44
148. ...

Aber wie lässt sich das gesellschaftliche Klima wieder entgiften?

Bestimmt nicht von denen, die es vergiftet haben. Wieso wohl nennt sich die neo-rechte Partei "Alternative für Deutschland"? Ob das mit Merkels ständigem Gerede von den "alternativlosen" Entscheidungen zu tun haben könnte?

Merkel ist DIE Ursache für antidemokratische Bestrebungen in Deutschland. Das 1% Hardcore-Rechte gab und gibt es immer, aber die Pegida und AfD Sympathisanten, die sind Merkels ureigenste Schuld.

Und nebenbei, die Presse, auch wenn sie keine Lügen- oder Lückenpresse ist, hat ihren erheblichen Anteil daran, durch ihre Wohlfühlberichterstattung rund um "Mutti".

Was man vergisst, ist, daß Kinder von ihren "Muttis" irgendwann einmal nichts mehr wissen wollen, und die Pubertät beginnt so ungefähr nach drei Amtszeiten.

Beitrag melden
markus.v 21.11.2016, 18:55
149. Wieso,

Zitat von Thomas Schnitzer
Nein, sie wollen lediglich dumpfe Ängste herbeireden, damit möglichst viele Menschen irrationale Wahlentscheidungen treffen, und empfänglicher für die Lügen der rechten Ideologen sind.
er hat recht und schätzt die lage realistisch ein.
Die Realität kann sicher beängstigend sein, aber es bleibt die Realität
mit der man leben muss. Die traumwelt der Altparteien wird
einstürzen. Trump hat dies nur beschleunigt.

Beitrag melden
Seite 15 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!