Forum: Politik
Merkels Kandidatur: Kann auch schiefgehen
AFP

"Anfechtungen von allen Seiten": Angela Merkel ahnt, dass der Wahlkampf 2017 scharf wird. Das wird kein Selbstläufer für die Kanzlerin.

Seite 2 von 19
cup01 21.11.2016, 15:52
10. Vier Amtszeiten abschaffen

Warum reichen denn nicht zwei Amtszeiten. Dann muss sich eine Partei wie die CDU auch mal um eine Nachfolge für das Kanzleramt bemühen und das Blatt nicht bis zum geht nicht mehr ausreizen. Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun. Es führt zu noch mehr Politikverdrossenheit und treibt die Wähler immer weiter nach rechts. Durch diese Kandidatur besteht die Gefahr der Unregierbarkeit Deutschlands. Danke Frau Merkel.

Beitrag melden
jojack 21.11.2016, 15:54
11.

Zitat von citycity
Die Frage wird sein, was ist die Alternative? Mal von den frustrierten Leuten abgesehn, für die das Hauptproblem der Welt ist dass Ihr kleiner Ort in Meck-Pomm "überfremdet" wird weil nun ......
Genau das ist das Problem mit der Strategie: die Hoffnung, dass man vom Wähler schon als das geringere Übel wahrgenommen werde. Davon leitet sich Merkel gute Siegchancen ab. Sie weiß, dass weder Gabriel noch Schulz sie in Sachen Popularität links überholen.

Das ist dem Land gegenüber allerdings unverantwortlich. Nach Brexit und Trump muss jede Demokratie wachsam sein. Denkbar, dass GroKo-frustrierte Wähler der AfD zulaufen. Inzwischen glaube ich gar nichts mehr, wenn es um das prognostizierte Abschneiden populistischer Parteien geht. Wenn uns eines vor einer Machtübernahme der AfD schützt, dann ist es das Verhältniswahlrecht. Im Gegenzug bedeutet das wohl bis auf alle Ewigkeit: bleierner GroKo-Stillstand.

Beitrag melden
Humboldt 21.11.2016, 15:55
12. so, so

Zitat von nordsued
Frau Merkel hätte in Würde gehen können, aber jetzt kommt der Untergang. Sie schadet mit Ihrem Verhalten der CDU/CSU. Auch intern und bei der CSU gibt es viele Stimmen die gegen Frau Merkel sind.
Öhem, nehmen wir an...nehmen wir einfach mal einen kurzen Augenblick an, Frau Merkel hätte Ihren Verzicht auf's Amt verkündet...ich möchte nicht wissen, in welcher Schockstarre wir CDU/CSU jetzt wiederfänden? Wen würden Sie den so spontan so vorschlagen als Unionskandidat? Ich höre :-)

Beitrag melden
breizh44 21.11.2016, 15:55
13. Bewundernswert

Ich bewundere den Mut und die Energie von Frau Merkel und ich wünsche ihr und damit Deutschland Erfolg. Frau Merkel - Sie schaffen das ! Wenn nicht, wird's auch in Deutschland düster.

Beitrag melden
Baal 21.11.2016, 15:56
14. Irrer Titel

Seit Jahren geht was schief in Deutschland.
Mit Merkel als Kanzlerin geht dies einfach 4 Jahre so weiter.
Uns gehts doch prima.
Solange uns Flüchtlinge nicht die Weihnachtskekse weg essen.
Ich wünschte Loriot könnte dies noch erleben.

Beitrag melden
ntfl 21.11.2016, 15:57
15. Wie immer...

wird es vorher heissen, dass es knapp wird für Merkel. Die Angst vor Veränderung und die rechtzeitig medial geschürten Sorgen vor einem Linksbündnis werden dafür sorgen, dass der "Michel" ihr schliesslich deutlich mehr Stimmen geben wird als man ihr nach den Voraussagen zutraut. Natürlich werden auch die Stimmen der AfD viel höher sein, weil sich auch da die Demoskopen einmal mehr täuschen lassen! Erspart uns deshalb bloss einen zwölfmonatigen nichtssagenden Walkampf im öffentlichen TV!

Beitrag melden
jojack 21.11.2016, 15:58
16.

Zitat von nordsued
Frau Merkel hätte in Würde gehen können, aber jetzt kommt der Untergang. Sie schadet mit Ihrem Verhalten der CDU/CSU. Auch intern und bei der CSU gibt es viele Stimmen die gegen Frau Merkel sind.
Stand heute sehe ich weder eine Mehrheit für Rot-Dunkelrot-Grün, noch für CDU und FDP. Der Grund: die AfD wird so stark, dass sie rein bürgerliche und rein linke Mehrheiten verhindert. Dazu kommt: ich sehe nicht, mit welchem Thema und welchem Personal die SPD aus dem Dauerformtief kommen wollte.

Insofern ist es sehr plausibel, dass die alte Kanzlerin auch die neue ist und weiterhin einer großen Koalition vorsteht.

Beitrag melden
musca 21.11.2016, 15:58
17. Frau Merkels

Aber, es ist doch sehr wahrscheinlich, das CDU/CSU wohl nur mit Ihr nochmals stärkste politische Kraft werden kann.
Und damit den Kanzler stellen wird.
Welche Koalitionen dann wahrscheinlich sind, wird sich zeigen.

Es gibt auch bei der SPD nichts... auf Seiten der SPD einen Herrr Schulz oder Herr Gabriel, diese Kanzlerkandidaten steckt Frau Merkel noch immer leicht weg.
Irgendwann muss sich die Union aber nach der "Merkel-Ära" mal nach was "neuem" umschauen oder es geht ihr dann so wie der SPD aktuell.

Viel Lust darauf haben schon aktuell immer weniger Deutsche, falls Frau Merkel wohl doch noch mal wiedergewählt wird und nochmals vier Jahre deutsche Kanzlerin bleibt .
Auf jeden Fall übertrifft die Kanzlerin an durchgehender Amtszeit als Bundeskanzler dann sogar ihren "politischen Ziehvater" Herrn Helmut Kohl, aber selbst der musste irgendwann mal "abtreten".

Vielleicht mal eine Regelung einführen, das ein und diesselbe Person nicht" eine gefühlte Ewigkeit" für ihre Partei als Kanzlerkandidat( in) antreten kann - sondern maximal acht Jahre durchgehend, etwas so in der Art wie es die USA machen, bei der Amtszeit ihrer Präsidenten.
Was aber auf jeden Fall bei den kommenden Wahlen interessant werden wird, wieviel Stimmen werden der Union wie auch der SPD von den rechten wie linken Parteien "gestohlen".
Das Union wie auch SPD bei den kommenden Wahlen verlieren werden , kann wohl auch eine Kanzlerkandidatin der Union die nochmals ( oder schon wieder) Angela Merkel heißt, nicht mehr "abfedern".

Beide werden vom Wähler bestraft werden.

Beitrag melden
Lula Latein 21.11.2016, 15:59
18. Kann? Wann? Dann?

Es kann vieles geschehen, auch, dass Fr. Merkel noch vorher passt. Aber mit diesen Hypothesen kann kein Volk genesen. Es muss schon sehr "DICK" kommen, wenn Schulz/Gabriel im Gleichklang für die Mehrheit wählbar sind und dass dann ROT+ROT+GRÜN den politischen Frühling machen. Eher ist doch wahrscheinlich, dass die Verzweiflungspartei SPD erneut dem inneren Drang nach der Sekundärmacht folgt. Ein "Geschenk" für Fr. Merkel wäre eine Kanzlerkandidatur von H. Schulz. ER, der Inbegriff der EU, die beste Zielscheibe für alle EU-Verdrossenen, mit seinem Juncker das ideale (kein Blatt passt zwischen Beide!) Shitstormgespann. Wenn es denn eine sogenannte "Merkelmüdigkeit" geben sollte, dann erst recht ein solche Müdigkeit für SPD und GRÜNE. Die umso mehr, als die Bedeutung von Ideologien und Idealen rapide abgenommen hat. Der Hass von extrem links und rechts schmiedet die Mitte zusammen. Wer diesem "Shitstorm" via Rotrotgrün entkommen will, der benötigt zuerst eine Illusion und dann ein ruhiges Fahrwasser. Wenn es so "DICK" kommt, die "See" rau ist und kaum noch ein Stein auf dem nächsten passt, werden eh alle Karten neu gemischt. Die Medien werden nicht müde, anderen die Müdigkeit anzudichten. Allerdingst ist auch wahr, dass 10 Jahre die gleichen Köpfe langweilig werden können. Dann liegt das aber nicht zwingend an den Köpfen, sondern möglicherweise auch an der menschlichen Eigenschaft, „mal was anderen sehen zu wollen“. Schließlich fahren ja auch die Wenigsten jedes Jahr in den gleichen Urlaubsort.

Beitrag melden
barzussek 21.11.2016, 15:59
19. Musste das sein

Der alte Trott soll also weitergehen Eine Begrenzung des Mandats wie es zum Beispiel in den USA gibt wäre wünschenswert. Leider ist in unserem Land niemand in Sicht den man so ein Amt zutrauen könnte . Es ist erbärmlich wenn CDU/CSU oder SPD mit der Kandidatur ebenso arm daran sind wie die USA

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!