Forum: Politik
Merkels Kanzlerkandidatur: Weiter, immer weiter - aber wohin?
Getty Images

Endlich ist es raus, Angela Merkel will es nochmal wissen. Ihre Chancen auf eine vierte Amtszeit sind gut. Aber die Kandidatur birgt Risiken: für sie selbst, ihre Partei - und das Land.

Seite 14 von 36
rohinho 20.11.2016, 17:23
130.

Ihre Entscheidungen in 2015 verbunden mit der damaligen Grenzöffnung sind die Wurzeln allen Übels. Ich bin davon überzeugt, daß dies der Auslöser für den Niedergang der CDU, den Aufstieg der AFD sowie diverser Rechtsparteien in Europa, der Machtwechsel in Polen, der Brexit, die Zerstrittenheit in der EU bis hin zur
etwaigen Auflösung usw.. Auch Trump dürfte sicher die wegen Merkel gewonnen haben. Alles zusammen natürlich starker Tabak aber alles andere als abwegig!!!

Beitrag melden
Kanalysiert 20.11.2016, 17:23
131. Baukindergeld?

Wir haben wirklich andere Sorgen, als so einen Quatsch. Erstmal anständige Löhne, bei diesem Lohngefüge und den Immobilienpreisen sind das Mondideen.

Beitrag melden
brandström 20.11.2016, 17:23
132. Ist Propaganda

Ist doch okay, was wären denn die Alternativen? Gerade jetzt ist Angela Merkels Gelassenheit genau das, was wir brauchen. Und das sage ich als "Linker". - ((als CDUer))

Beitrag melden
lazyfox 20.11.2016, 17:24
133. weiter

Weiter dem Neoliberalismus folgen. Dem Sozialismus für Konzerne und Banken. Wie kann man denken, dass Sozialismus für die Gesellschaft schlecht ist aber für Konzerne und Banken gut? Merkel und ihre Kollegen der westlichen Demokratien machen es den Unternehmen zu einfach den Errungenschaften der Westlichen Gesellschaft auszuweichen und in anderen Ländern auszunutzen, was bei uns - gottseidank - verboten ist. Von Kinderarbeit über Mütterschutz und Krankenversicherung bis zu geregelten Arbeitszeiten. Anstatt diese Werte in die Welt zu tragen, holen Merkel und Gefolgsleute diese Mißstände zurück. Auftrag verfehlt!

Beitrag melden
io_gbg 20.11.2016, 17:24
134.

Zitat von wahrheitsfreund
dass die Menschen endlich erkennen, wessen Geistes Kind diese Katastrophe im Hosenanzug ist
Man erkannt vor allem jetzt schon an der herabsetzenden Formulierung, wes Geistes Kind der Schreiber obiger Zeilen ist.

Beitrag melden
thomas.meyer 20.11.2016, 17:26
135. Eine einzige Katastrophe

Zahlungen an Griechenland sind alternativlos.
Alle sind willkommen.
Der Islam gehört zu Deutscland
Allein diese 3 Aussagen müßten eigentlich ausreichen, um diese Frau zum Rücktritt zu zwingen. Leider sind insbesondere auch die Medien - anders als vor der letzten Wahl inwzischen Merkelhörig.

Beitrag melden
Das Pferd 20.11.2016, 17:26
136.

Zitat von vrdeutschland
Sie hat nicht nur die Leute weggerbissen, sondern auch weggelobt. Siehe Steinmeier. Daher ist die Wahl quasi gelaufen, es wird eine Koalition zwischen CDU, SPD, Grünen und wenn es immer noch nicht reicht, mit der 5,1 % Partei FDP geben. Hauptsache Afd verhindern.
ja, das ist kurzfristig vernünftig, alles ausser AFD und Linke zu sammeln. Und ich verstehe auch das Gefühl von Frau Merkel, daß sie nicht grade jetzt gehen kann.

Aber nach 8 Jahren sollte Schluß sein. Siehe Amerika: auch wenn mit kurzfristig eine dritte Amtszeit Obama am liebsten wäre, das System schützt sich so selbst. Oder kann sich jemand drei Amtszeiten Trump vorstellen? Es kommt gar keiner in die Versuchung "grade jetzt" nicht abtreten zu können. Und irgendwas ist ja immer ;-)

Beitrag melden
giwi21 20.11.2016, 17:27
137. Sie muss wieder ran !!

Wir haben doch leider keine Alternativen. .
Außerdem soll sie die Suppe auch auslöffeln die sie eingebrockt hat! In der CDU/CSU gibt es keinen der auch nur ansatzweise den Job machen kann.
Sicher es wird keine Reformen geben (Renten/Gesundheit/Bildung usw.) und der Murks geht weiter.
Aber lieber eine Fortsetzung des Nichtstuns als diese braune Brut.

Beitrag melden
tekau 20.11.2016, 17:27
138.

Schlimm für das Land!!!
Zitat joes.world:
"die Merkels Denkungsart entsprechen. Und eine Stufe weniger können, als sie selber"
Geht das überhaupt?

Beitrag melden
WolfThieme 20.11.2016, 17:27
139.

Zitat von frenchie3
Wegen mir. Aber letztlich ist es absolut Wurscht was der Normalbürger denkt denn er kann der-die-das Kanzler nicht wählen. Der wichtigste politische Posten wird verschachert: DAS ist Demokratie...
Der Normalbürger kann durchaus den Kanzler/die Kanzlerin wählen, und zwar im nächsten Jahr bei den sogenannten Bundestagswahlen. Wählt der Normalbürger, wer immer das auch sein mag, mehrheitlich die AfD statt der CDU, wird Frau Merkel nicht Kanzlerin bleiben. DAS ist Demokratie. Verschachern ist etwas anderes. Erklär ich beim nächsten Mal.

Beitrag melden
Seite 14 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!