Forum: Politik
Merkels Kritiker: Gefährlicher Flirt mit dem Sturz
DPA

Kann Angela Merkel über die Flüchtlingskrise stürzen? Die Stimmung in der Union wird zunehmend gereizter, nichts scheint mehr ausgeschlossen.

Seite 8 von 26
toskana2 21.01.2016, 22:14
70. kein Diadoch weit und breit

Soweit, so schlimm!
Wer aber kann im Moment die Kanzlerin
und ihr politisches Können ersetzen?
Doch nicht Schäuble, er ist nicht nur zu alt, sondern sein diplomatisches Vermögen entspricht dem eines Elefanten im Porzellanladen!

Wenn die Kanzlerin heute hinschmeisst,
dann nicht wegen ihres übergroßen Egos,
sondern weil sie selber eingesehen hätte,
ihr fehlte es an der Kraft.

So eine Demission wünschte ich diesem Land heute nicht!

Beitrag melden
stromberg1974 21.01.2016, 22:14
71. Was ist nur mit Merkel los?

Sie kann doch nicht wirklich so dumm sein und weiter an eine europäische Lösung glauben.

Beitrag melden
egoneiermann 21.01.2016, 22:15
72.

Zitat von genaumeinding
Rueckkehr zu Recht und Gesetz- das ist notwendig.
Hm, das Asylrecht steht im Grundgesetz. Aber das wollen hier so viele nicht wirklich wissen.

Beitrag melden
kuac 21.01.2016, 22:15
73.

Zitat von nordlys
........ Schäuble muss dann den Scherbenhaufen zusammenkehren, den die gesamte CDU-Riege mit zu verantworten hat.
Ausgerechnet Schäuble? Der will nur die schwarze Null und neue Steuer auf Benzin, um die Fluchtlinge zu finanzieren.

Beitrag melden
chillig 21.01.2016, 22:15
74. Schäuble?

Schäuble wird es nicht werden. Hat noch keiner bemerkt wie ruhig Flinten-Uschi seit Wochen ist? Sonst war sie zwar oft nicht zuständig aber stets sehr redefreudig.

Flinten-Uschi wird im Hintergrund in Stellung gebracht. Wenn Merkel fällt braucht es jemand der ihren Kurs nicht offensiv verteidigt hat. Nicht die lauten Merkel-Unterstützer, nur die leisen "Neutralen" könnten eine glaubwürdige Nachfolge antreten. Notfalls noch Übergangsweise einer der Opponenten, zB Bosbach. Die gelten derzeit aber noch als abtrünnige Brunnenvergifter.

Beitrag melden
j.w.pepper 21.01.2016, 22:16
75. Merkels CDU...

...ist mir wirtschafts- und gesellschaftspolitisch eigentlich viel zu sozialdemokratisch, weshalb ich normalerweise wohl zu den letzten FDP-Wählern gehören werde.

Aber Merkel hat mir noch nie so gut gefallen wie jetzt während der sog. Flüchtlingskrise. "Sog." deshalb, weil ich die vermeintlich resignierende Kleinmütigkeit der CSU und noch schlimmerer Populisten einfach lächerlich finde. Es gibt überhaupt keine Krise, sondern allenfalls eine Herausforderung. In den 90ern haben wir Ähnliches bewältigt, von dem Keiner mehr spricht.

Von daher bin ich in der Tat überzeugt: "Wir schaffen das." Wer denn sonst?

Es kann durchaus sein, dass ich nächstes Mal Merkels Partei allein in Anerkennung dafür wähle, weil sie vor den bajuwarischen und sonstigen Edelrassisten nicht eingeknickt ist und als fast Einzige in der bundesdeutschen Parteienlandschaft Anstand und Mitgeführ zu ihrer Maxime gemacht hat. Vielen Dank, Frau Bundeskanzlerin!

Beitrag melden
HaroWach 21.01.2016, 22:17
76.

Zitat von angelobonn
Noch nie ein Bundeskanzler seinem Land so geschadet wie Frau Merkel innerhalb nur weniger Monate und ist dabei auch noch so uneinsichtig geblieben. Sie muss endlich Konsequenzen ziehen und zurücktreten. Der Nachfolger sollte aus der CSU kommen.
Von welchem Schaden sprechen Sie bitteschön? Hat sie irgendetwas kaputtgemacht?

Beitrag melden
k.Lauer 21.01.2016, 22:17
77. Ablösung Merkel ? no chance !

wie es allgemein bekannt ist, bedarf es hierzu eines konstruktiven Mßtrauensvotums, d.h. eine(n) neue(n) Bundeskanzler(in). Und woher sollen die 50%+1 Stimme herkommen? Die CDU/CSU alleine schafft es nicht, man bräuchte hierzu ja die SPD, die da mitmachen müsste. Was wenig wahrscheinlich ist, dass sie Herrn Schäuble gegen Frau Merkel eintauschen werden.

Realistisch die Sache eingeschätzt: Forget all! Merkel mag noch so viele Schwierigkeiten bekommen, aber es ändert nichts an ihrer Kanzlerschaft. Sie hat sich in der Flüchtlingsfrage nun mal auf´s Pferd draufgesetzt, und selbst wenn sie heute wollte, dass man sie runterhebt (weil sie aus Imagegründen nicht selber runtersteigen kann), wird dies nicht geschehen. Sie wird uns bis zum Ende der Legislaturperiode (2018?) erhalten bleiben. Sie ist wirklich "alternativlos"!

Beitrag melden
archivdoktor 21.01.2016, 22:17
78. Alternativen?

Zitat von turnus
Ein Wechsel ist dringend notwendig! . Wir brauchen wieder knallharte Realpolitik, die Zeit von utopistischen Großprojekten ist vorbei. Merkel muss gehen, besser heute als morgen.
Okay - aber wer soll es machen? Kennen Sie jemanden aus der CDU, der CSU, der SPD, der Grünen, der Linken, der FDP oder der AfD, dem Sie eine solche Rolle zutrauen? Welche Alternativen gibt es?

Beitrag melden
stimmeausdemoff 21.01.2016, 22:18
79. Abgrund

Ich hätte noch vor einem Jahr nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde aber "wer befreit uns endlich von dieser Frau?" Man hat das Gefühl, Angela Merkel steuert völlig high in selbstmörderischer Absicht auf einen Abgrund zu und will uns alle mitnehmen. Am Ende wird sie einen Scherbenhaufen hinterlassen haben, den niemand mehr aufkehren kann.

Beitrag melden
Seite 8 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!