Forum: Politik
Merkels Machtverlust: Staatsoper für alle
Getty Images

Auf der Berliner Bühne wird das Drama um das Ende dieser Kanzlerschaft gespielt. Wer wird am Ende die Rolle des Königinnenmörders übernehmen? Eins ist jedenfalls sicher: Angela Merkel hätte nicht noch einmal antreten dürfen.

Seite 6 von 23
Horatio Caine 18.06.2018, 16:00
50. Ich bin oft mit Herrn Augstein einer Meinung...

...insbesondere auch was die von ihm in diesem Kommentar nicht gelösten Probleme angeht. Was Herr Augstein aber auch in seinem Statement:
"...dieses Land, das in Wahrheit weit entfernt ist von der Grenze seiner Belastbarkeit, was die Migration angeht..."

vergisst, ist das man mit dem Totalversagen einer Bundesbehörde nicht nur aufgrund von Personalmangel sondern auch aufgrund von Sachausstattung (insbesonderer digitaler Art, da ist Deutschland im Übrigen "spitze"...obacht Ironie) und Flüchtlingskosten in Höhe von ca. 30 Milliarden Euro / jährlich (ca. 20 Milliarden Bund, ca. 20 Milliarden Länder, abzüglich etwas über 9 Milliarden Bundeshilfen an die Länder = ca. 30 Milliarden Euro), m. E. doch schon an einer wie auch immer definierten Belastungsgrenze kratzt und wenn es nur die Zukunftsfähigkeit anbelangt, denn dieses Geld kann man auch in anderen Haushaltsposten verdammt gut brauchen (Forschung/Entwicklung, sozialer Wohnungsbau, Kita, Pflege, meine Güte sogar die BW hätte es verdient mal wieder einen funktionsfähigen Hubschrauber und ein tauchfähiges U-Boot zu besitzen).
Wenn man das alles nicht will, hätte man schon die verfassungsrechtliche Schuldenbremse verhindern müssen. Aber jetzt steht sie im GG und ich bezweifel, dass man die nächsten 25 Jahre irgendwoher eine 2/3 Mehrheit zaubern wird, die diese wieder abschaffen wird.

Beitrag melden
huelsebus 18.06.2018, 16:06
51. Manchmal ..

.. beschleicht mich der Eindruck, es gehe in erster Linie nicht um die Interessen des Bürgers. Das ist natürlich nur ein subjektiver Eindruck. Ich irre mich da sicher. Das kann garnicht sein. Denn: „Die Abgeordneten ... sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen“, GG 38.1

Beitrag melden
e.pudles 18.06.2018, 16:07
52. Merkel hätte nicht mehr antreten dürfen

Da kann ich nur zustimmen. Doch bitte wer bei der CDU hätte es sonst und vor allem besser machen können !
Deutschland wurde Dank Merkel von der SPD und vor allem von Schulz verschont. Allein das war es Wert Merkel zu wählen. Nun ist das angesagte Chaos eingetreten und bei der CDU weiss niemand wen man als Nacholger*In für Merkel auswählen soll. Das ist auch eines der vielen Versäumnisse der Kanzlerin, nämlich ihre Nachfolge aufzubauen.

Beitrag melden
spiejo 18.06.2018, 16:08
53. Weitere zwei Wochen!

Das hätte Herr Seehofer ohne Hype aber einfacher haben können. Schon wieder umgefallen.

Beitrag melden
cuisinier81 18.06.2018, 16:12
54. Machtverhältnisse...

Seehofer auf die Strasse setzen und klare Kante für Europa, einfach ganz frech den Schulz als Innenminister küren... Das wäre ein Schlag mit dem Hammer, auch an CDU interne Kritiker, weil die sehen würden, daß Angie bewusst ist, daß Sie naischt zu verlieren hat und jeden mal schauen sollte, was er sagt. Seehofer abberufen, hatte auch den Vorteil, daß die AfD Junioren von der CSU einen auf den Deckel bekommen und verstehen, daß Sie vielleicht in Bayern klein Grossdeutschland spielen können, aber eben nicht auf Bundesebene... Und, schwarz Grün... Ist doch gar net so schlecht, optisch... ;)

Beitrag melden
albertaugustin 18.06.2018, 16:14
55. Warum nicht

Horst Seehofer als Kanzler ? Ich schätze bei seinen öffentlichen Auftritten seine ruhige und überlegte Art.

Beitrag melden
susie.soho 18.06.2018, 16:15
56. Hat die Kanzlerin noch einmal antreten WOLLEN oder müssen?

Nein, Herr Augstein, sie hat antreten müssen, wollte sie sich nicht dem Vorwurf aussetzen, jetzt, 2016, mitten in der unbewältigten Flüchtlingsfrage, zu desertieren. Ich denke, es war ihr Pflichtgefühl und nicht unbedingt ihr Machtstreben.

Es gibt niemanden in den Unionsparteien, der ihr strategisch, intellektuell und moralisch das Wasser reichen könnte. In der SPD nicht. Bei den Grünen bieten sich gleich mehrere Personen an, die Deutschland angemessen nach innen und außen vertreten könnten. Schade, dass Jürgen Trittin nicht mehr in Frage kommt....

Beitrag melden
tulius-rex 18.06.2018, 16:17
57. Wieso Merkel auswechseln sie macht doch alles richtig

Merkel wird auch diesen Konflikt -zum Wohl Deutschlands- politisch überstehen. Sie leistet objektiv nach wie vor gute bis sehr gute Arbeit. Einziger überflüssiger Dauerstörfaktor ist seit 2015 die CSU, die mit ihrem Dauerstörfeuer auf die eigenen Leute Konflikte hochpuscht, die gar keine sind, bzw. die man auch stiller beilegen könnte. Söder steht unter extremem, selbsterzeugtem Druck die absolute Mehrheit gegen Freie Wähler und AfD zu verteidigen, zumal er Seehofer unnachahmlich gemein aus dem Feld geboxt hat. Söder ist der schlimme Finger der deutschen Politik; das hat Seehofer schon früh erkannt, konnte ihn aber leider nicht verhindern.

Beitrag melden
dasfred 18.06.2018, 16:18
58. Ich habe Merkel nie gewählt, aber

ich bin froh, dass sie unserer Regierung vorsteht. Das letzte, was Europa braucht, ist ein deutscher Schreihals, der allen verkündet, dass an unserem Wesen die Welt genesen wird. Mit Germany first bedient man nur den kleinen Geist. Unser Land steht in weltweiten Abhängigkeiten, die sorgfältig ausgelotet werden müssen. Mit Getöse kann man schnell gewachsenes Vertrauen zerstören. Wir dürfen demnächst am Modellversuch Großbritannien sehen, ob es sich lohnt, sich zu isolieren. Vorher ist es nicht ratsam, seine europäischen Nachbarn vor den Kopf zu stoßen.

Beitrag melden
susie.soho 18.06.2018, 16:20
59.

Zitat von kritischer-spiegelleser
Sie will diese lästige CSU loswerden und will die ihr wesentlich sympatischeren Grünen in die Regierung holen. Ich hoffe das Parlament verwehrt ihr das!
SIE will die CSU ganz bestimmt nicht loswerden; sie ist es ja auch nicht, die die CSU oder deren Vertreter beschimpft. Die CSU betreibt den Kanzlerinnensturz. Das, was die CSU angeblich will, das wird schon monatelang praktiziert. Sie streut der Bevölkerung Sand in die Augen, um den sog. "Masterplan" noch nicht offenlegen zu müssen! Dort sind weit mehr Unwägbarkeiten enthalten, die Streit auslösen werden - das fängt mit den Ankerzentren an und hört mit der dubiosen Zurückweisung noch lange nicht auf.

Ich hoffe sehr, dass sie die Vertrauensfrage stellt, wenn die CSU nach dem 1. Juli ihre Drohungen wahr macht!

Beitrag melden
Seite 6 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!