Forum: Politik
Merkels Mediengroupies: Gute Ängste, schlechte Ängste
DPA

Wenn etwas das links-grüne Milieu groß gemacht hat, dann ist es die Angstlust. Doch eigenartig: Geht es um Angela Merkel, dann reden selbst die größten Schwarzseher so, als hätten sie eine Großpackung Happy Pills eingeworfen.

Seite 2 von 15
zynik 05.07.2018, 15:56
10.

Zitat von rieberger
Ich denke, für diese Kolumne wird Fleischhauer Prügel einstecken müssen von mitte-linksgewandteten Bedenkenträgern, die sich einerseits als Demokraten bezeichnen, aber andererseits der Zensur, sprich Political Correctness, huldigen. Von mir bekommt er keine Prügel. Sehr pointierte Kolumne, die polarisieren wird. Mission accomplished!
Nö, eben nicht. F. betreibt simples fishing for compliments bei Leuten wie ihnen, die humanistisches und aufgeklärtes Denken mit PC und somit mit Zensur gleichsetzen. Mission accomplished.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zentrist 05.07.2018, 16:01
11. Linke und Rechte sind immer Angsthasen

Die einen haben Angst vor bösen multinationalen Konzernen und die anderen vor Menschen die schlichtweg mehr leisten können als sie selbst.
Am Ende erklärt dann jede Seite fleißig, dass natürlich die andere Seite das Problem sei.

Wir benötigen mehr Liberalismus und weniger Konservative oder Linksliberale. Am Ende des Tages sind es immer die Liberalen, die Gesellschaften voranbringen und Optimismus statt Angst leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sajuz 05.07.2018, 16:03
12. Ein schöner, lustiger Beitrag

In weiten Teilen Stimme ich dem Beitrag zu. Schön beobachtet.
Allerdings.
Bis Dresden soweit ist wie Frankfurt, München oder auch nur Stuttgart fließt noch sehr viel Wasser die Elbe runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hareck 05.07.2018, 16:05
13. Richtig ist,

dass jedes politische Lager seine spezifischen Ängste hat.
Aber dass das linksgrüne die Angstlust für sich gepachtet hat, ist meiner Meinung nach ausgemachter Quatsch.
Diejenigen, die sich medienbedingt auf der Straße nicht mehr sicher fühlen, gehören traditionell der konservativen Mitte bis Rechte an. Und, apropos Biene, dass Umwelt- und Klimaschutz das beste Mittel gegen zukünftige Migrantenströme ist, ist wohl auch nicht so schwer zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinungsmacher 05.07.2018, 16:05
14. "Klappern gehört zum Handwerk"...

...bei den Zeitungsmachern ist es das "Rauschen im Blätterwald". Und Unkenrufe mit dem impliziten Tenor "Das Ende ist nah" verkaufen sich dank unserer menschlichen Neugier nun mal besonders gut. So betreibt der Boulevard-Blätterwald - aber eben nicht nur dieser - schon lange seinen Kampf um zeitungenkaufende Kunden auf Kosten deutscher Coolness. Insofern Ihnen meinen besten Dank und Respekt, daß Sie hier in ein ganz anderes Horn blasen. Chapeau! Um die Probleme zu lösen bedarf es nämlich keiner Angst, sondern Analytik, naturwissenschaftlichen Wissens und ingenialen Know-Hows. Nicht nur Probleme anzuprangern sondern auch mögliche Lösungen aufzuzeigen - als Alternative zur bisherigen angsterzeugenden Praxis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 05.07.2018, 16:08
15. Man kann jeden Satz des Kommentars ...

... richtig finden. Man kann den Kommentar auch als Binse kategorisieren, schmunzeln und zur Tagesordnung übergehen.
Aber so lustig ist das Ganze eigentlich nicht - kein einziger Linker oder Grüner (zumindest aus meinem Bekanntenkreis) gutiert Politiker oder politische Aussagen, die nicht der eigenen Denke entsprechen. Schon gar nicht, wenn solche aus einer konservativen Partei oder Richtung kommen.
Und trotzdem stehen die im Wesentlichen geschlossen wie eine Wand hinter der Kanzlerschaft Merkels. Der Bundesvorsitzenden der Christlich Demokratischen Union. Dem Hort und dem Hüter des Wertkonservativismus.
Und da verschwindet dann der Schmunzler aus meinem Gesicht ... und ich bin schon wieder besorgt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgryf 05.07.2018, 16:10
16. Als LINKSGRÜNVERSIFFTER sehe ich Merkel vor allem als

Kalkulierte Wahlfassade der CDU / CSU um Wahlen zu gewinnen. Nicht mehr und nicht weniger. Und es macht mir Angst, dass Merkel mit diesen Schnapsnasen regiert und damit die Probleme der Zukunft größer und größer werden, egal bei Pflege, Umweltproblemen, Internationalen Konflikten, gesellschaftlichen Zusammenhalt, ja auch bei den Effekten aus der Migration.
Bei letzteren sind sie Herr Fleischhauer sowieso nicht ehrlich. Die Themen aus der Migration werden nicht weggehen, wenn wir nur harte Kante zeigen. Sie sind weiter da und werden größer. Um hier etwas nachhaltig zu erreichen, braucht es Geduldige Lösungsansätze, viel mehr Aufwand bei der integration, Änderung in der Handelspolitik und auch etwas harte Kante! Das sage ich als Linksgrünversiffter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbix 05.07.2018, 16:10
17.

Herrlich auf den Punkt gebracht.
Ich habe nie verstanden, warum die "linken" Ängste vor Gen, Chemie oder Atom besser sein sollen, als die "rechten" Ängste vor Zuwanderung oder Islam.

Wobei die Bewahrung der Natur ja eher eigentlich "konservativ" ist und die Religionskritik früher eher "links" angesiedelt war ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David K. 05.07.2018, 16:11
18. Angst ist ein Meister aus Deutschland

Die deutsche Angst hat sicherlich keine politische Heimat. Sie wohnt dem deutschen Volk in seiner Gesamtheit inne, so dass sie es als Wort sogar ins Englische (the German Angst) geschafft hat. Von Grüne (Der Wald stirbt) bis AfD (Der Deutsche stirbt) - alle bedienen die deutsche Angst, um daraus Profit zu schlagen. Gleichzeitig nutzen sie die Angst des politischen Gegners, um sich selbst als die Stimmer der Vernunft darzustellen. Da wird der AfDler zum Atomkraft-Freund und der Grüne zum Xenophilen. War so, ist so, wird hier auch immer so bleiben....da habe ich gar keine Angst vor ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.07.2018, 16:13
19.

Zitat von keine-#-ahnung
Und trotzdem stehen die im Wesentlichen geschlossen wie eine Wand hinter der Kanzlerschaft Merkels.
Könnte daran liegen, dass Frau Merkel als kleinstes Übel empfunden wird. Sollte sie jetzt abtreten, könnte Spahn Kanzler werden - und das will nun niemand, der nicht rechts der Mitte steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15