Forum: Politik
Merkels Reaktion auf den Terror: Kühl bleiben
AFP

Die islamistischen Terroranschläge in Deutschland analysiert Angela Merkel so nüchtern wie jede andere politische Großlage. Das irritiert. Aber es ist absolut richtig.

Seite 1 von 25
CancunMM 28.07.2016, 17:45
1.

Ja nun, man muss nun nicht gleich in Panik ausbrechen, aber besorgniserregend ist es schon. Und dass Frau Merkel keine Angst haben muss.....
Sie lebt ja auch nicht in den entsprechenden Gebieten.
Wenn sie als normale Deutsche z.B. in der Sonnenallle oder Hermannstr. in Neukölln leben würde, würde sie sich vielleicht anders fühlen.

Beitrag melden
dunnhaupt 28.07.2016, 17:51
2. Andere Zeiten - andere Erfordernisse

Unsere liebe Bundeswehr mit all ihren hübschen Kitas darf im Inland nicht eingesetzt werden, und im Ausland nach Möglichkeit auch nicht. Aber wenn, wie Frau Merkel feststellt, der IS den Krieg in unser Inland getragen hat, dann muss er auch im Inland bekämpft werden. Selbst die Lissabonner Verträge (also die EU-Ersatzverfassung) erlauben in einem Notfall den Einsatz von Militär im Inland.

Beitrag melden
torquemada13 28.07.2016, 17:51
3. ES ist nicht zu fassen

Zitat Merkel: "Deutschland kämpfe an der Seite Frankreichs und seiner weiteren Verbündeten gegen den Terrorismus, in Syrien mit deutschen "Tornado"-Jets, aber auch in Mali. "Ich glaube, dass wir in einem Kampf oder meinetwegen auch in einem Krieg gegen den IS sind." Es gebe aber "keinen Krieg gegen den Islam". -Zitat Ende. Die Frau versteht allen Ernstes das Problem nicht! Wer sich das Bekennervideo des Axtattentäters im web angeschaut hat (Übersetzung mit Englischen Untertiteln) hat klar folgendes vernommen: Der junge Mann hat sinngemäß im Video gesagt: "Ihr kommt in unsere Länder, ihr ermordet unsere Kinder, Frauen und Männer. - Jetzt kommen wir in Eure Länder und üben Vergeltung." - Das Problem ist: So denken viele Sunni Muslime und nicht nur IS/Daesh Anhänger. Es ist ein islamistisches, djihadistisches Gedankengut, verbunden mit dem Wunsch nach Rache. Und das betrifft nicht nur Asylanten und Flüchtlinge. Das ist nach meiner Erfahrung auch eine Denke, die sich bei vielen Sunni Muslimen findet, die sich schon länger in D befinden und die enge familiäre Bindungen in diejenigen Staaten haben, in denen Mord, Tod und Elend herrscht. Und Frau Merkel verursacht diese Morde (beispielsweise in Syrien/Manbij)mit ihrer willigen Erfüllungsgehilfenpolitik zur Nahost Geostrategie der US Regierung. Und sie selbst verursacht genau diese Racheambitionen unter gläubigen Muslimen. Außerdem: Unter den aktuellen Flüchtlingen befinden sich auch junge Männer, die zuvor in sogenannten "moderaten" Rebellengruppen gekämpft haben, die aber alles andere als moderat sind. Ich selbst habe hier in meiner Heimatstadt einen jungen Mann aus Daraa kennen gelernt, der zuvor für die Jaysh al Islam unter dem unlängst verstorbenen Zahran Alloush gekämpft hat und solche Jungs sind deutlich gefährlicher als dieser 17 - jährige Axt Attentäter. Außerdem gab es in meiner Stadt zumindest eine Anti Assad Demonstration bei der Syrer offen für die Al Fath Army geworben haben. Das ist ein Bündnis aus mehreren radikal-islamistischen Rebellengruppen in Syrien, die sich in einer Allianz mit der Nusra Front/Al Qaida befinden. Das waren alles Männer, wie man so schön sagt: "Im wehrfähigen Alter". Und ob das nun Kämpfer einer Ahrar al Sham, einer Jaysh Turkestani oder einer Jabat al Nusra sind, ist dabei gehuppt wie gesprungen. Die djihadistische, radikal- islamistische Denke ist die gleiche. Und diese Männer sind bereits heute hier in Deutschland. Und das sollte uns allen klar sein!

Beitrag melden
paula_f 28.07.2016, 17:51
4. Brexit war der Anfang vom Ende der EU

Frau Merkel agiert ohne Konzept, Schäuble spart die Mitte unserer Gesellschaft kaputt. Wir die arbeitenden werden immer weiter belastet müssen immer länger und in immer unsichereren Beschäftigungsverhältnissen für immer mächtigere Konzerne arbeiten. Da bleibt kein Geld und keine Zeit für Familien. Innerhalb weniger Jahre macht man so eine Gesellschaft kaputt und hilft radikalen Parteien.

Beitrag melden
Calex 28.07.2016, 17:52
5. Absolut richtig? Wie bitte?

Diese Frau hat bisher alles falsch gemacht, was man bezüglich ihres Schwurs allen Schaden von Deutschland abwenden zu sollen überhaupt falsch gemacht haben kann!

Das schlimmste ist, dass ihr jetzt sogar das Rückgrat dazu fehlt es einzugestehen und zurückzutreten.

Diese Frau besiegelt das Ende Deutschlands und die Deutschen schauen fassungslos und wie gelähmt von der ganzen "Wir schaffen das" Rhetorik einfach nur weg.

Beitrag melden
hyperventilator 28.07.2016, 17:54
6. Was soll

denn in den kommenden Monaten "hinten rauskommen"?? Was bitte hat denn die Kanzlerin nun wirklich Neues genannt und ausgesagt? Was hinter ihren vielen Worten mit wenig Aussage ist denn nun wirklich erstmals neu genannt worden? Ist nicht da Gros ihrer Aussagen schon zig Mal gesagt worden, hat sie es nicht einfach nur neu verpackt, in ein neues Gewand gesteckt? Was war neu. Was wurde nicht schon längst genannt und was ist bisher "hinten raus gekommen"? Und wenn man sich das beantwortet hat, was also soll jetzt "hinten rauskommen? Nach ihrer ach so neuen Ansprache? ;)

Beitrag melden
teacher20 28.07.2016, 17:55
7. Dilemma

Sicher, was Merkel hier erzählt, hat man alles so oder so schon gehört, so oder so schon diskutiert und meist ergebnislos zerredet.
Eine "Blut-Schweiß-Tränen-Rede" Churchillscher Prägung, die die Nation aufrüttelt und zum Widerstand gegen die "Bedrohung unserer Lebensart" aufruft, liegt nicht in ihrem Naturell und wäre durch den jahrzehntelang injizierten Pazifismus hierzulande auch gar nicht zielführend.

Was soll sie denn auch tun? Taucht sie im Urlaub komplett ab und lässt nichts verlauten, wird sie zu Recht kritisiert. Die Stimmung anheizen will und darf sie auch nicht. Die Täter und Taten relativieren darf sie nicht, sie muss deshalb Täter und Flüchtlinge generell argumentativ voneinander trennen. Ihre Politik kritisch, gar als gescheitert ansehen, kann sie nicht.

Sie muss also etwas sagen, was alle gern hören, wo sich jeder das herauspicken kann, was ihm beliebt (den Rest überhört er). Und sie muss (was die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen angeht), den Spagat üben, gleichzeitig den Menschen das Gefühl zu geben, dass die Regierung und sie persönlich an der Spitze, sich kümmern und hinreichend vage genug bleiben, nicht auf die Realisierung der von ihr angedachten Maßnahmen politisch festgelegt werden zu können.

Beitrag melden
flotalo 28.07.2016, 17:56
8. Verwechslung

Auch Schröder rechtfertigte seine Handlungsunfähigkeit mal mit der Bemerkung, er mache Politik mit der "ruhigen hand". Bei Schröder kann man wenigstens das Verdienst ausmachen, nicht mit unserem Hegemon in den krieg gezogen zu sein.

Wäre der Hosenanzug damals schon an den Schalthebeln der Macht gesessen, wäre D beim Aggressionkrieg dabei gewesen.

Ps: Merkel lügt, wenn sie abstreitet, dass sie für den Irakkrieg war.

Wer einmal lügt, dem traut man nicht, auch wenn er mal die Wahrheit spricht!

Beitrag melden
wynkendewild 28.07.2016, 17:56
9. Lufthoheit

Der Staat hat bestimmte hoheitliche Kernkaufgaben zu übernehmen, dazu zählen aber weder die Sozial- noch Arbeitsmarktpolitik.

Ein Staat muss sich durchsetzen können, fehlt im dazu die Kraft schießt er sich selbst ins Abseits. Dem versucht die Regierung, nicht Frau Merkel alleine, nun entgegenzuwirken.

Was ich hingegen nicht verstehe ist die Haltung vieler Bürger. Auf der einen Seite wird nach dem starken Staat geschrieen, der jeden und alles schützen und die gesamte Welt verändern soll, natürlich ohne Beteiligung des Bürgers siehe Brexit-Debatte in Deutschland.

Auf der anderen Seite soll der Staat gleichzeitg nichts weiter als ein Papiertiger sein. So funktioniert das aber nicht.

Mfg
wynkendewild

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!