Forum: Politik
Merkels Rückzug und die SPD: Kalt erwischt
Getty Images

Wahlpleite in Hessen, GroKo-Gegner mit Oberwasser - und dann noch der clevere Rückzug der Kanzlerin vom CDU-Vorsitz: Die SPD wird heftig durchgeschüttelt. Und reagiert: ratlos.

Seite 1 von 18
1848 29.10.2018, 18:42
1. Batterie alle

Nahles-Oppermann-Kahrs (Scholz)- Stegner unbedingt weitermachen !!!!!

Der/die letzte macht das Licht aus.... wahrscheinlich eine Frau, die hätte mutig springen können vor Monaten aber dann im Sumpf mit versandete

Malu Dreyer .... sie war die Schlüsselfigur gegen einen demokratischen ECHTEN Neuanfang für die Bürgergesellschaft auf dem letzten Parteitag ...

Beitrag melden
Haarfoen 29.10.2018, 18:43
2. Irgendwie traurig ...

Wer hätte das je ahnen können - der Untergang dieses Urgesteins. Arbeiterbewegung, Widerstand gegen den Faschismus, "Demokratie wagen" unter Willy Brandt, hervorragende Denker wie Schmidt, Bahr, Dressler usw. Dann der Brioni- Mann mit seinem neo- liberalen Mantra - aber immer noch besser als Kohl, Merkel, usw.
Und jetzt: Nichts mehr, kein Format mehr ... Das stimmt mich traurig.

Beitrag melden
the great sparky 29.10.2018, 18:45
3. Wie gemein!

zitat: "...Die SPD wird heftig durchgeschüttelt. Und reagiert: ratlos...."
jetzt wird die spd schon für das kritisiert, was sie noch am besten kann: ratlos reagieren.

Beitrag melden
Europa! 29.10.2018, 18:45
4. Kopf hoch, Andrea!

Es kann nicht schaden, wenn die SPD im jetzigen Unions-Chaos genau diese vernünftigen Gesetze durchboxt. Das moralinsaure Gequatsche vom Koalitionsausstieg, von den bösen Rüstungsexporten und dem Dieselmurks kann sich Frau Nahles getrost und gelassen am Allerwertesten vorbeigehen lassen. Mit dem Kohleausstieg und den Folgen wird sie sich beschäftigen müssen, aber das kann sie auch.

Beitrag melden
rechercher 29.10.2018, 18:46
5. Was soll sie sagen?

Zitat: >>Angela Merkel wird sich vom CDU-Vorsitz zurückziehen, auf dem Parteitag im Dezember nicht erneut kandidieren. Nahles soll das jetzt kommentieren. Aber was soll sie sagen?Ich auch, ich auch

Beitrag melden
fottesfott 29.10.2018, 18:48
6. Es wird spannend sein zu sehen,

was sich in der CDU bis Weihnachten in den Wochen vor und nach dem Parteitag abspielt. Spahn, Merz, Kramp-Karrenbauer, Laschet... verkörpern ziemlich unterschiedliche Politikentwürfe. Auch der - freiwillige oder erzwungene - Rücktritt von Seehofer ist eher eine Frage von Tagen als von Monaten. Da sieht die SPD im Vergleich mit ihrem entschiedenen "Weiter so" doch eher alt aus. Merkel wird nicht die ganze Legislatur als Kanzlerin durchhalten, das ist sonnenklar. Wir werden im Frühjahr 2019 an die Urnen gerufen. Da könnte es der Rettungsring der SPD sein, wenn sich alle amtierenden Bundesminister(innen) und sonstigen Groko-Fans konsequent von ihren Ämtern, Dienstwagen und Personenschützern verabschieden, und den Anhängern einer eigenständigen und abgegrenzten Politik das Feld überlassen.

Beitrag melden
rvanpelt 29.10.2018, 18:48
7. Die SPD ist fuer Progressive nicht waehlbar

Man kann sich fragen, ob bei der SPD keine anderen Probleme akut sind als "Gute-Kita-Gesetz, Familienentlastungsgesetz, Grundrente". Wie waers mal mit Vorhaben zu Europa, NATO, Prekariat bzw. "Globalisierungsverlierer", Dauerbefristungen, Soziale Ungerechtigkeit, Dieselskandal, etc. Mit neuem ueberzeugenden Personal, dass noch nicht GROKO-kompromittiert ist, klappt es dann ja auch vielleicht bei kommenden Neuwahlen. Aber wahrscheinlich sind da die Gruenen schneller bzw, schlauer.

Beitrag melden
nexus32 29.10.2018, 18:50
8. Problem

Das ist das Problem wenn man jahrelang lustig die Vorsitzenden ausgewechselt hat ohne auf eine inhaltliche Erneuerung Wert zu legen. Auch wenn die realen politischen Ergebnisse der Partei in der Regierung sich durchaus sehen lassen können.

Beitrag melden
markus.w77 29.10.2018, 18:53
9.

Es sind ja nicht die fehlenden Inhalte (alleine). Menschen =Wähler schauen nunmal auch auf Charisma, wenn sie ihnen was glauben sollen. Und so leid wie mir das tut, aber von den vorderen der SPD ist da keiner ( in Worten Null) dabei, der das hat. Personaltausch ist absolut notwendig!

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!