Forum: Politik
Merkels Sommerpressekonferenz: Rede zur Lage der verunsicherten Nation
DPA

Angela Merkel beantwortet in Berlin außerplanmäßig drängende Fragen, die Serie von Gewalttaten zwingt sie dazu. Die einstige Flüchtlingskanzlerin muss viel erklären. Und Vernunft verbreiten.

Seite 35 von 64
colja_kosel 28.07.2016, 11:12
340. Seit der Zeit als Umweltministerin...

weiss ich um die Unfähigkeit, dieser fähnchenartigen "Politikerin", kein Gewissen, keine Idee von Zukunft, bürokratisches Aussitzen drängender Probleme, floskelartige Erklärungen und keine Empathie. Beispielhaft für die Wendigkeit der Kanzlerin ist der kühle Füchtlingstalk mit dem libanesischen Mädchen, anschließend die ungeingeschränkte Willkommenskultur "Wir schaffen das" und schliesslich die Verschärfung des Asylgesetzes. Hier passt gar nichts zusammen. Der Bevölkerung kann man eben alles bieten.

Beitrag melden
e.pudles 28.07.2016, 11:13
341. A. Merkel sind die Deutschen egal.

Bin definitiv kein Fan von Hollande. Aber im Gegensatz zu A. Merkel scheint er sich um seine Bürger Sorgen zu machen. Kaum ist in Frankreich ein Attentat geschehen, tritt er im TV vor die Kameras um das Volk zu beruhigen und danach fährt er vor Ort um dort sein Mitgefühl auszudrücken, zusammen mit seinem Innenminister. Die Bundeskanzlerin sendet ihm dann praktisch umgehend ein Beileidsschreiben. A. Merkel ist in den (wohlverdienten) Ferien und meldet sich dann mal so plus minus einen Tag später. Zurück kommt sie nach knapp einer Woche, aber vielleicht nach München, oder sonst einem der betroffenen Orte zu fahren ist nicht ihr Ding.
Sie zieht es vor wie immer so lange zu schweigen, bis sie nicht mehr anders kann.
Und dann wundern sich die Politiker, dass die AfD so grossen Zulauf findet. Vermutlich nicht wegen des Programms dieser Partei, sondern rein aus Protest.

Beitrag melden
hugotreppner 28.07.2016, 11:13
342. Erst einmal die Wahrheit auf den Tisch

Hier wird wieder Unterschlagen, dass das Herkunftsland
der Eltern des Münchener Attentäters "Iran" übersetzt "Land der Arier" heißt. Er fühlte sich in diesem Sinne als Arier. Wie ein Täter, der sich zur "Islamischen Republik Iran" bekennt und, wie Zeugen vermelden unter "Alahu Akbar" Rufen Menschen niedermetzelt, eine Ausnahme darstellen soll, ist mir schleierhaft.

Beitrag melden
youdontwannaknow 28.07.2016, 11:14
343. Epochale Fehler - werden von Alleinherrschern nicht erklärt ...

... selbst wenn sie netzhautschmerzend, offensichtlich sind.

Das ist so ähnlich wie bei "Des Kaisers neue Kleider". Die CDUler manipulieren kurz ihr Gehirn. "Darf nicht! Darf nicht sein!" und klatschen dann rhytmisch weiter wie Durazellfigürchen auf einem nordkoreanischen Parteitag. Und halten Angie-Plakate in die Luft.

Das Kind mit dem offenen Blick ist in diesem Fall leider nur die AfD.

Unumkehrbare, epochale Fehler haben in der Familie Merkel auch irgendwie Tradition. Oder kann mir jemand erklären, wie ein Mann (Papa-Merkel), der bei vollem Verstand ist, 1954 aus Hamburg bewusst in die DDR umgezogen ist und bis 1961 es nicht schafft sich diesen bad move einzugestehen und schleunigst zurückzuziehen?

Beitrag melden
acitapple 28.07.2016, 11:14
344.

Zitat von kalim.karemi
mal ohne Scheuklappen in die Geschichte geschaut. Das Ergebnis und die Folgen der Wahl von 33, beruhen auf Fehlentscheidungen politischer Schwergewichte dieser Zeit. Was politische Fehlbesetzungen und Entscheidungen angeht, kann sich Merkel und die Brüsselriege locker mit den 20ern messen.
Fehlt nur noch eine "echte" Wirtschaftskrise. Die letzte haben wir ja erstaunlich unbeschadet überstanden. Schon jetzt erhalten sämtliche Extremisten Zulauf. Was passiert wohl, wenn es der Bevölkerung mal richtig dreckig geht ? Will gar nicht dran denken...

Beitrag melden
istvanfred 28.07.2016, 11:15
345.

Zitat von donnerkeil
In einem Zug nach Würzburg geht ein junger Flüchtling mit einer Axt auf die Fahrgäste los. Es gibt mehrere Verletzte. In München beschafft sich ein junger Deutscher mit iranischem Migrationshintergrund eine Feuerwaffe und tötet zehn Menschen und verletzt weitere. In Ansbach taucht ein Syrer mit einer Bombe im Rucksack auf einem Festival auf. Er sprengt sich in die Luft, fünfzehn Menschen werden zum Teil schwer verletzt. Auf einen Arzt in Troisdorf geht ein Palästinenser mit dem Messer los, einer Waffe, wie er betont, mit der er schon viele Juden getötet hätte. Auf einem Friedhof in Ibbenbüren vergewaltigt ein Eritreer eine Neunundsiebzigjährige. Auf dem Open-Air-Festival Breminale kommt es zu mindestens vierundzwanzig sexuellen Übergriffen, begangen von Nordafrikanern. In Reutlingen geht ein Syrer mit einer Machete auf die Mutter von vier Kindern los und schlachtet sie regelrecht. Dann hackt er weiter wild um sich, es gibt mehrere Verletzte. In Rouen dringen zwei Männer während eines Gottesdienstes in eine Kirche ein und nehmen die Insassen als Geiseln. Sie zwingen den sechsundachtzigjährigen Priester Jaques Hamel auf die Knie und schneiden ihm die Kehle durch. Täglich sexuelle Übergriffe in Freibädern. Die Bilanz der letzten vierzehn Tage. Es kam im Verlauf des letzten Jahres zu Tausenden von Polizei- und Feuerwehreinsätzen aufgrund unkontrollierbarer Gewaltausbrüche. Flüchtlingshelfer erleben immer wieder, wie Frauen und Kinder selbstverständlich geschlagen, wie Schwarze und Andersgläubige massiv gemobbt und unterdrückt werden, bis hin zu Schlägen, Messerstechereien und Vergewaltigungen. Suiziddrohungen und bewusst inszenierte Selbstverletzungen gehören zu den folkloristischen Mitteln, die manche Bewohner einsetzen, um ihren Willen durchzudrücken. Und das hat nichts mit islamischer Kultur und "Flüchtlingen" zu tun?
Die Täter sind halt alle traumatisiert, weil wir sie nicht integrieren.

Beitrag melden
fördeanwohner 28.07.2016, 11:15
346. -

Zitat von Walther I.
Auch in der gesamten Außenpolitik hat die Dame nur Pleiten herbeigeführt. So daß wir inzwischen weltweit ausgelacht werden. Und in der Innenpolitik: Wie kann es sein, daß ausländische Banden einreisen, einbrechen und wieder ausreisen? Wieso müssen wir für Türken und dergleichen Krankenversicherung bezahlen? ...
Ausländische Banden reisen nicht nur nach Deutschland ein. Erstens.
Zweitens meinen Sie wahrscheinlich türkischstämmige Mitbürger, die hier genau wie Sie Krankenkassenbeiträge und Steuern entrichten. Und "dergleichen" sind sicherlich Außerirdische?

Wer solche Argumente bringt, glaubt wohl auch, dass Petry und Co alles besser machen als Frau Merkel.

Beitrag melden
ambivalenz 28.07.2016, 11:15
347. Ängste?

"...Rational zu erklären sind die fremdenfeindlichen Ängste nicht..."

Allen Deutschen alleweil Ängste zu unterstellen, ist nicht nur falsch, sondern ärgert mich persönlich schon seit geraumer Zeit!

Es gibt durchaus eine große Zahl von Deutschen, die aufgrund von Erfahrungen in diversen Ländern der Flüchtlinge ganz eigene Erfahrungen gemacht haben...ich zähle mich dazu. Die Besuche dort als Frau haben nicht unbedingt meine Sympathien für Gedankengut und Verhaltensweisen geweckt...nur: dort konnte ich wieder abreisen und mich gegen weitere Besuche entscheiden.

Jetzt sind sehr viele hier mit eben einem für mich mitunter mehr als fragwürdigem Gedankengut...Verhalten. Sie entfalten bereits ihre gewohnten Strukturen...und man lässt ihnen viel zu viel Raum, um sich eben zu entfalten. Man zeigt in bestimmten Situationen ein sog. Verständnis, was m.E. einer falsch verstandenen Toleranz geschuldet ist, oder Hilflosigkeit. "Experten" erzählen uns weiterhin, worin die Gründe zu finden sind..sehr gut..ich verstehe..danke!

Jetzt erwarte ich jedoch von den Verantwortlichen sehr klare Strategien, mit Sachverstand gepaart, unbedingt konsequentes Handeln im Alltag in der jeweiligen Unterkunft und Situation..und dann auch noch ohne Polemik kommuniziert. Kein blabla und Worthülsen, denn sie sind so einfach durchschaubar.

Beitrag melden
forza_del_destino 28.07.2016, 11:15
348. Das ist ein fundamentaler Fehler

Zitat von Rheinlandpragmatiker
Bitte stellen Sie sich einmal vor, auch die Medien würden in die Kerbe schlagen, dass Flüchtlinge und Terror unbedingt zusammengehören würden. Es hätte doch einen gigantischen Rechtsruck und enorme Spaltung der Bevölkerung zur Folge, mehr noch als jetzt schon! Möchten Sie das? Ja, es gibt Probleme, aber durch Hetzartikel würden sie noch viel größer. Von daher danke ich den besonneneren Medien für ihre maßvolle Berichterstattung.
Wahrheitsgemäße oder kritische Berichterstattung sind keine Hetzartikel. Sie wollen schwarz oder weiß, damit lassen Sie nur die Wahl zwischen Lobhudelei und Haß und erzeugen genau, was Sie nicht wollen. Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

Beitrag melden
mhwse 28.07.2016, 11:16
349. na ja

Zitat von AchimMeyer
Nach wie vor werden tagtäglich tausende Menschen unterschiedlichster Ethnien in Europa an- und wieder ausgespült, dass hierbei Terror u. Kriminalität steigt war trotz aller Bemühungen im Grunde für jeden absehbar. Dabei wird ständig der politischen Frage ausgewichen, ob es nicht nachhaltiger ist, diese globale menschliche Tragödie in den betroffenen Herkunftsländern zu lösen, anstatt sie an Europas See- u. Landesgrenzen mitunter grausamsten Folgen anbranden zu lassen. "Wir schaffen das" halte ich nach wie vor für eine deutsche, bzw. europäische Bankrotterklärung. Niemand kann eines Fremden Heimat "schaffen", jeder wurde in seine Heimat hineingeboren. Gästen gegenüber wird jeder Humanist/Jude/Muslim/Christ oder sonstwas ein guter Gastgeber sein, die letztliche Entscheidung das Gastland mit all seinen Werten als Heimat zu akzeptieren liegt schlussendlich beim Gast, nicht beim Gastgeber. Dieser Frust über massiv aufgedrängte Migration beim sorgt überall für Unmut. On Top wird mit Abschiebung in Länder gedroht, die selbst knietief im Chaos stecken (s. Griechenland, Rumänien, Bulgarien) - Wohin das führt sieht man beim ersten "Terroranschlag mit verzweifelter Ansage". Frau Merkel muss sich das gefallen lassen, Europa muss sich das gefallen lassen. Ich bin beileibe kein Rechtspopulist, eher Realist, daher sehe ich die Aufgabenstellung an die gesamte westliche Welt adressiert. Die westlichen Mächte müssen damit beginnen jedes dieser menschlichen Tragödien in den betroffenen Herkunftsstaaten und außerhalb von Europa zu lösen. Es gilt Sicherheit und Anreize zu "schaffen", damit diese Menschen in den gebeutelten Krisenregionen zunächst verbleiben um dann in Sicherheit ihr Leben und den Heimatstaat führen können. Ich hoffe das die Menschheit das "schafft".
man kann nicht Milliarden - in München z.B. steht nicht nur das Hofbräuhaus sonder auch KM MAN etc .. (und ja normalerweise hätte ich am Wochenende neben dem OEZ meine Lebensmittel gekauft .. huch ..) verdienen wollen und sich dann wundern, dass sll der schöne Stahl mit modernster Elektronik garniert, auch dazu eingesetzt wird, wozu er gemacht wurde: Menschen zu massakrieren.

In so fern ist das Geseiere von allen Parteien wirklich lächerlich.

Wenn Sie traumatisierte Menschen haben, egal was die vorher geglaubt haben, haben Sie immer potenzielle Massenmörder darunter sein .. das ist Fakt.

(z.B. Vietnam Veteranen ..)

Also ggf. weniger grosse SUVs der anderen Münchner Firma kaufen, dafür mehr Geld in Krisensicherung und Bildung im Osten investieren - aber müsste man halt mal verzichten können.

Das wird jetzt richtig teuer.

Mauern sind übrigens keine Lösung - hat noch nie funktioniert.

NEIN nein nein auch keine autonomen Roboter als Patroullie - die können umprogrammiert werden, oder durch rekursive Mechanismen ausser Kontrolle geraten ..

dann drehen die sich glatt gegen Sie ..

Beitrag melden
Seite 35 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!