Forum: Politik
Merkels USA-Politik: Die Unterwerfung
REUTERS

Donald Trump ist ein Präsident wie aus einem Bilderbuch der DDR: ein amerikanischer Imperialist. Angela Merkel sollte sich an ihre Schulzeit erinnern - und in den anti-imperialistischen Kampf ziehen. Macht sie aber nicht.

Seite 7 von 12
im_ernst_56 21.05.2018, 19:42
60. Gute Frage

Zitat von didi2212
Ob ein Herr Augstein als Kanzler auf die ca. 111 Milliarden, die im Handel mit den USA erwirtschaftet wurden aufs Spiel setzen würde? Dann vielleicht doch lieber Zähneknirschen?
Ein Herr Augstein als Kanzler, der sich um einheimische Arbeitsplätze sorgt und wiedergewählt werden will, wohl nicht. Herr Augstein als eine Art Diktator, der nur seiner Ideologie verpflichtet ist, würde eine antiamerikanische Politik ohne Verluste knallhart durchziehen. Den Brecht'schen Satz vom Fressen und der Moral hat wahrscheinlich nie verstanden.

Beitrag melden
Mallorquinsky 21.05.2018, 19:47
61. Nichts Neues

Damals vor dem Irak Krieg ist die damalige Opositionsführerin Merkel sogar extra in die USA gereist um George Bush die Solidarität nicht nur Ihrer Partei, sondern der des gesamten deutschen Volkes zu erklären.
Sie meinte damals, daß das kategorische NEIN von Schröder zum Irak Krieg, nicht dem Wunsch des deutschen Volkes entspräche. Diese Frau war schon immer Anhängerin abstruser US Aussenpolitik.

Beitrag melden
olmen 21.05.2018, 19:49
62. Wortwahl und Inhalt daneben

- wieder ein Mal Herr Augstein. Sie sollten sich nicht populistisch oder ideologisch "bedienen" - wo Sie ansonsten solche Strömungen richtigerweise angreifen. Und wo sind Lösungs- oder neue Gedanken-Ansätze?
Guter Journalismus sollte gerade in diesen schwierigen Zeiten mehr bieten.

Beitrag melden
joernthein 21.05.2018, 19:50
63. @alfredov, 18 und 20.

Sie vergessen oder übergehen die Tatsache, dass der Iran ein Partner von Russland und Syrien ist ,im dortigen (durchaus teuflischen) - ehemals - Bürgerkrieg ist. Was diese Verbündeten ihren politischen Gegnern antun, kann man nachlesen und wahrnehmen. Russ

Beitrag melden
sabato.74 21.05.2018, 19:51
64. Doppelter Schaden

Merkel schadet Deutschland und Europa ja nicht nur, weil sie sich den USA unterwirft, sondern auch weil sie Russland übertrieben aggressiv angeht. Es ist tatsächlich keinerlei Ziel erkennbar, wie sie Deutschland und die EU international zu positionieren gedenkt.

Beitrag melden
Berlineratze 21.05.2018, 19:51
65. Deutsche Lebenslügen im Quadrat

Die deutschen Imperialisten, die sich ganz Europa unter den Nagel gerissen haben, die anderen Nationen in Europa persönlich der Demütigung preisgaben und die Welt mit ihrem Exportüberschußprogramm bis aufs letzte Hemd plünderten, wundern nicht sich nun auf einmal, wie ihren ihre eigene Medizin in der schlimmsten Überproduktionskrise des Kapitals - wo es nichts mehr unter dem kapitalistischen Wölfen und Imperien für Umme zu verschenken gibt - verabreicht bekommen.

Trumps, Verdienst ist es, wenigstens Licht in den Terror der kapitalistischen Ökonomie gebracht zu haben und seine Widersprüche, seine Aussicht Kriegsgefahr zwischen den großen Imperien und sein Ende für jeden sichtbar zu zeigen.

Wer nicht begriffen hat, welche kapitalistische Barbarei der Kapitalismus noch als Überraschung in Reserve hält, muss sich dieses verlogene Theater seiner Schreiberlinge nur genüsslich anschauen: und das politische Deutschland war bis jetzt mit seinem eigenen imperialen Kapitalismus mehr Dauertäter und hat keinen Anspruch auf einen Opferrolle.

Beitrag melden
bakiri 21.05.2018, 19:52
66. Die Kanzlerin schläft...

Es wird Zeit für die Geschehnisse in der Welt Verantwortung zu übernehmen. Sich wegducken und hoffen es wird schon irgendwie hilft jedenfalls nicht, wenn Brandstifter in der Weltpolitik unterwegs sind. Frau Merkel muss dringend lernen auch unangenehme Positionen zu vertreten und nicht wie ihr Ziehpapi Helmut Kohl die Politik des Aussitzens zu praktizieren. Man kann eben nicht immer Gutfreund mit jedem Trampel sein. Leider lässt Frau Merkels politische Herkunft nichts Gutes ahnen und als Frau scheint sie sich auch nicht zwischen den Machos und Egoisten durchzusetzen zu können oder wollen. Es wird wohl Zeit für einen Wechsel...mag man über Martin Schulz denken, was man will. Für die momentanen Probleme mit den USA wäre er wohl der richtige für eine starke Position der EU gewesen. Schade, die Chance hat der Wähler vertan...

Beitrag melden
im_ernst_56 21.05.2018, 19:54
67. Gegen welche Imperialismus soll Merkel kämpfen?

Die drei Weltmächte, USA, Russland und China haben jeweils ihren eigenen Imperialismus. Selbst die Möchtegern-Weltmacht im Wartestand Türkei hat ihren Imperialismus. Der chinesische Imperialismus kommt derzeit vielleicht am leisesten daher. Gegen welchen Imperialismus soll Frau Merkel denn vorgehen, Herr Augstein? Nur gegen den amerikanischen?

Beitrag melden
kelcht 21.05.2018, 19:54
68. der Osten

Russland, China, Nordkorea, Iran, Syrien und andere Länder die durch Russlands Militärhilfe und Waffenexporte am Leben gehalten werden sind eine Art alte Weltordnung, die Autorität und Unfreiheit in verschiedenen Ausrichtungen und Härtegraden zu bieten haben und vom Zaren Putin durch Gefälligkeiten und Härte mitgenommen werden. Genauso scheint es Putin Richtung Westen machen zu wollen Unterstützung von unsicheren Kandidaten wie Trump oder von politischen Radikalen die dem Kreml am vielversprechendsten erscheinen wie Front Nationla oder die AfD. Hier Ruhe zu bewahren und den Westen eine Reinzuwürgen wo man noch gar nicht weiß wie die Sache mit dem Iran sich entwickelt wäre keine Führungsstärke von Merkel.

Beitrag melden
kelcht 21.05.2018, 20:03
69.

Zitat von helmud
Merkel ist mitverantwortlich, weil sie die Politik von Schröder beendet hat. Sie hat jahrelang die Früchte der Agenda-Politik kassiert und sich aber mit ihrer katastrophalen Ostpolitik komplett in die Hände der Amerikaner begeben. Nur eine Achse Paris, Berlin, Moskau hätte den Imperialismus der Amerikaner im Zaun halten können. Sie ist eine Marionette der Amerikaner und wir baden es nun aus, genau so wie die extrem teure Flüchtlingspolitik, mit Auswirkung auf Europa, wie Brexit, Erstarken der Rechten usw. Merkel ist eine Schande für unser Land, wir stehen als willfährige Deppen der Amerikaner da, dessen riesiger militärischer Komplex auf Krieg getrimmt ist..
Wir sind den Amis eher ein Klotz am Beim wie beim begleiteten Kämpfen in Afghanistan oder Aufklärungsflüge gegen den IS mit eigentlich nicht geeigneten Tornados. Auch das die Agenda Politik eher wenig mit dem Aufschwung zu tun hat sondern ein großer Teil eben der Euro dazu beigetragen hat ist nun einmal so. Aber wenn man mit Rentenkürzungen und der fälschlichen Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe nicht zum Schuldenabbau braucht sondern um den Wirtschaftszwerg Putin Liebe zu spenden, dann ziehe ich Merkel doch sehr einem Herrn Schröder vor.

Beitrag melden
Seite 7 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!