Forum: Politik
Merkels USA-Politik: Die Unterwerfung
REUTERS

Donald Trump ist ein Präsident wie aus einem Bilderbuch der DDR: ein amerikanischer Imperialist. Angela Merkel sollte sich an ihre Schulzeit erinnern - und in den anti-imperialistischen Kampf ziehen. Macht sie aber nicht.

Seite 8 von 12
vga2003 21.05.2018, 20:05
70. Ich teile Ihre Auffassung nicht

Herr Augstein – Ihnen ist schon klar, dass der Iran noch vor kurzem geäußert hat Israel vernichten zu wollen. Ihnen ist auch klar, dass der Iran die Vormachtstellung im Nahen Osten anstrebt und das Unrechtsregime in Syrien unterstützt. Die Revolutionsgarden der Ayatollahs wollen das Drehkreuz zu den terroristischen Hisbolla-Schiiten in Syrien, im Libanon und im Irak stützen sowie die Nachschublinie zum Libanon und einen Weg zum Mittelmeer sichern mit fatalen Folgen für die gesamte Region.

Der Iran verhält sich also nicht minder imperialistisch wie die USA. Wenn Sie hier schon einen Kampf gegen den Imperialismus proklamieren, sollten Sie beide Seiten ansehen. Nicht nur die USA. Ganz zu schweigen von den menschenverachtenden Auswüchsen der Ayatollahs gegen ihr eigenes Volk: Todesstrafen für Homosexuelle, Todesstrafe bei Apostasie, Steinigungen bei Ehebruch usw. -nur um einige zu nennen. Statt mit den Bodenschätzen den Reichtum des Landes zu sichern und dem eigenen Volk zukommen zu lassen regieren dort imperiale Kräfte gegen das eigene Volk und dieses leidet.

Alles was den Iran jetzt schwächt ist m.E. notwendig und erforderlich. Vor allem der internationale Ausstieg aus dem Atomvertrag mit dem Iran. Falsche Trump-Hysterie oder Antiamerikanismus sind jetzt fehl am Platze. Wenn die EU-Staaten glauben, den Atomvertrag mit dem Iran stützen zu müssen, verkaufen sie feige und rückgradlos ihre eigene politische Moral an einen Unrechtsstaat.

Merkel scheint die Einzige zu sein die das erkannt hat.

Go forward Donald. Make the democratic States great again.

Beitrag melden
Atömchen 21.05.2018, 20:14
71.

Das sage ich schon lange - auch im Hinblick auf ihren Umgang mit Erdogan. Es ist einfach unfassbar, wie feige und devot Merkel agiert. Trump forderte 2017 höhere Militärausgaben von Deutschland und nur wenige Monate später knickt Merkel ein und legt diese Bürde den Steuerzahlern im Koalitionsvertrag auf. Plus ihre Aussitzerei schlimmer als bei Kohl. Sie war und ist unfähig, eigenständige Entscheidungen zu treffen, reagiert immer nur auf Situationen und kippt bei Gegenwind sofort um. Peer Steinbrück oder Sigmar Gabriel in seinem letzten Amtsjahr wären wesentlich qualifizierter gewesen, mit Trump umzugehen. Trump ist ein ungebildeter, unfassbar dummer, kläffender Troll. Da steckt nichts dahinter, vor ihm muss man nicht kuschen. Es wäre sinnvoller und längst überfällig, die Beziehungen zu den USA zurückzufahren und sich zukünftig andere Partner zu suchen - innerhalb der EU und mit China.

Beitrag melden
christian.fiedler2601 21.05.2018, 20:24
72. einfach lächerlich

diese linken Weltbilder.
ein hoch geschätzter Theologe des 20. Jahrhunderts sagte:
irren ist menschlich, lügen demokratish,
damit hatte er recht.
die Verlogenheit gerade in D ist die wohl höchste je gemessene, wenn es einen Messwert gäbe.
Es gibt aber doch so einiges, womit man diese erkennt. daher reden ja alle von der tollen deutschen Domokratie.
Ich schätze Trump sehr, klar er irrt ab und an, doch zeigt er Mut und Entschlossenheit. Gerade im Umgang mit dem Iran, sollte man diesen Mut zeigen,
sonst könnte das Erpressungspotential dieses Staates selbst für Israel nicht beherrschbar werden.
Daher sollten gerade D Mut zeigen und sich diesmal auf die richtige Seite schlagen, stattdessen verkriecht an sich hiner einem lächerlichen deal, der nie funktionieren würde.
Man sollte die Rede Trumps im Original lesen. warum hat sie der Spiegel nicht veröffentlicht???

Beitrag melden
leinritt 21.05.2018, 20:39
73. Was kann man dazu sagen

Einmal links, immer links. Einmal Kommunist, immer Kommunist, stimmt doch Herr Augstein, oder ? Ich bin wirklich auch nicht ein besonderer Fan von Merkel, aber wie schon zuvor erwaehnt, lieber einen Trump fuer nochmals 2 Jahre, als alles fuer dieses Regiem in Teheran auf zu geben, das waere ja der groesste Fehler die Deutschland seit 1945 begehen wuerde. Lieber einen Trump als einen Ayatolla oder einen Putin oder einen Erdogan anytime, periode.

Beitrag melden
gunpot 21.05.2018, 20:40
74. Merkel soll also den antiimperialistischen Kampf

gegen Trump aufnehmen. Kann sie ja machen, dann lassen aber alle Federn, insbesondere Deutschland. Die USA dürften ein paar Schrammen abbekommen, bei uns wird die Wirtschaftsleistung rapide abnehmen. Die, die jetzt von Merkel fordern, gegen Trump aufzustehen - wie wünschenswert das auch ist - werden am lautesten schreien, wenn wir wieder verstärkt die Kurzarbeit einführen müssen oder es sogar zu Entlassungen kommt.

Beitrag melden
Abahallo! 21.05.2018, 20:41
75. Touchee!

Fr. Merkel tut der deutschen Demokratie nicht gut, und schadet Europa enorm. Leider hat Augstein recht, und man muss sich schämen. Vorbei die Zeiten, zu denen seriöse deutsche Politiker auf der Seite des Recht , und der Menschenrechte, standen. Einmal AFD, Pegida und Konsorten, und schon schwindet der Mut, und das Erreichte wird kampflos zur Disposition gestellt. Ich fürchte mich vor Überzeugungstätern, aber ohne jegliche Ethik ist alles verloren. Was will Fr. Merkel denn noch erreichen, wieso ist sie so verzagt? Mehr Blockflötenfraktion denn Vertreterin der modernen Bundesrepublik, die sie einmal übernahm: es stinkt nach Ostlamenti, Verrat und Verzagtheit!

Beitrag melden
pragmat 21.05.2018, 20:42
76. Weltbilder

Zitat von christian.fiedler2601
... Daher sollten gerade D Mut zeigen und sich diesmal auf die richtige Seite schlagen, stattdessen verkriecht an sich hiner einem lächerlichen deal, der nie funktionieren würde. Man sollte die Rede Trumps im Original lesen. warum hat sie der Spiegel nicht veröffentlicht???
Bester Forist! Diese Rede werden Sie nicht finden, denn Herr Augstein bezieht sich augenscheinlich auf die Rede des US-Außenministers Pompeo. Und auch der macht nut was ihm der US-Kongress aufgetragen hat und nicht Mr Trump.
Googlen Sie mal das Gesetz H.R. 3364 vom Juli 2017, das der Kongress einhällig beschlossen hat. Dort steht alles über die Sanktionen und den Iran.
Das sogenannte Atom-Abkommen, aus dem die USA ausgestiegen sind, war überhaupt kein Vertrag, sondern eine Vereinbarung der sogenannten E3/EU + 3 und Iran, wobei E3 (Frankreich, Großbritannien, Deutschland), die EU (Mogherini) + 3 (USA, China, Russland) und der Iran gemeint sind. Diese Vereinbarung wurde von der UNO abgesegnet.

Im Annex IV der Vereinbarung steht übrigens, wie Dispute über das Alster zu lösen sind. Daran hält sich aber der Coordinator EU nicht. Nach spätestens 30 - 45 Tagen sollen nämlich Streitfragen, bei denen keine Einigung/Konsens erzielt worden ist, vom UNO-Sicherheitsrat behandelt werden. Darauf warten die Eingeweihten jetzt mit Spannung, ob die EU das hinbekommt.

Beitrag melden
swerd 21.05.2018, 20:52
77. Augstein

hat insgesamt recht. Diese Kanzlerin und
dazu dieser Aussenminister sind einfach
zu schwach fuer ihre Jobs. Marcon und
die EU sollten Fakten schaffen, auch wenn
Deutschland wirtschaftlich zunaechst Einbussen hinnehmen muss.
Schlimmer als die direkten Angriffe der USA
gegen unsere Wirtschaft kann es aucn
nicht werden. Und der SPD prophezeie
ich einen gnadenlosen Absturz, weil sie
aber auch nichts brauchbares innerhalb
der GroKo als Loesung anbietet oder vertritt.

Beitrag melden
Feldlaus 21.05.2018, 20:58
78. Wahrlich kein Fan von Herrn Augstein ...

....aber in diesem Fall muss ich ihm zu 100% beipflichten. Frau Merkel war und ist die falsche Kanzlerin für Deutschland. Blöderweise wird Sie, bzw. die CDU immer wieder von den Deutschen gewählt, aus Mangel an Alternativen.
Besonders die ältere Generation ist ein Fan Ihrer Beständigkeit. Wir brauchen jedoch Mut zu Veränderungen.
In meinen Augen wäre es jetzt an der Zeit aus dem Schatten der Amerikaner herauszuspringen.

Beitrag melden
steinbock8 21.05.2018, 21:00
79. Weltherrschaft

alle Staaten sollen nach der Pfeife der USA tanzen es geht nur um amerikanische Interessen das Embargo hat rein wirtschaftlichen Sinn und ist für die ölindustrie und den militärisch industriellen komplex wichtig Unruhe und krieg im nahen Osten was hinter den Kulissen läuft wissen nur die amerikanischen think Tanks Amerika First die anderen Länder werden garnicht gefragt und Frau Merkel und die Bundesregierung sind zu schwach um einen eignen Weg zu gehen

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!