Forum: Politik
Merkwürdige Beschäftigung: Ermittler prüfen Anstellung von Wulffs Ex-Frau
dapd

Die Staatsanwaltschaft untersucht, ob beim Job-Neustart von Christian Wulffs Ex-Frau alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Einem Bericht zufolge ist für Christiane Wulff extra ein eigenartiges Beschäftigungskonstrukt geschaffen worden - ein einflussreicher Nachbar soll geholfen haben.

Seite 17 von 18
gute_frage 04.03.2012, 20:26
160. Wieso auch noch fremdschämen

Zitat von victoreidelstedt
Parteigänger finden das jetzt wohl wieder einmal gar nicht so schlimm und verweisen auf mögliche Verfehlungen anderer Politiker (die aber nie Bundespräsident waren). Aber mal ehrlich: der Wulff hat doch wohl immer anders gehandelt, als er öffentlich getönt hat. Er hat wirklich nachhaltig das Amt beschädigt. Man kann sich für den Mann nur schämen.
wenn man schon eigens zahlen muss ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 04.03.2012, 20:56
161. Recht statt Kadavergehorsam

Zitat von jüttemann
Ein klassischer Zirkelschluss. Die Tatsache, dass Wulff dieser Durchsuchung freiwillig zustimmte, ist nun wirklich kein indirekter Beleg dafür, dass Wulff etwas zu verbergen hatte
Sie haben gesagt, der Fall ist tot, die StA hat noch nichtmal mehr einen richterlichen Durchsuchungsbeschluß bekommen. Ich sage Ihnen, dass es dem Erhalt der Würde des Verdächtigen dienen kann, dass die Durchsuchung auf freiwilliger Basis durchgeführt wird und dass Wulff nie zugestimmt hätte, wenn die StA diesen Beschluß nicht hätte kriegen können. Ich habe nicht gesagt, Wulff habe etwas zu verbergen...

Zitat von jüttemann
Woher wissen Sie denn, dass die Ex-Frau von Wulff überhaupt (noch) einen Unterhaltsanspruch hat/hatte? Die Frau ist ausgebildete Juristin und hat ein erwachsenes Kind. jedes Gericht wird bei einer Scheidung erwarten, dass so eine Frau nach einer angemessenen Übergangszeit für sich selber sorgt. Und das hat sie ja auch offenbar nach anderthalb Jahren Trennung getan.
Woher wissen Sie, dass sie keinen hatte?

Zitat von jüttemann
"Vorteil" ist jede entgeltliche und unentgeltliche Leistung, auf die der Amtsträger keinen rechtlich begründeten Anspruch hat. Welchen Vorteil hat Wulff also davon, wenn seine ehemalige Frau nach dem vermutlich vom Gericht festgesetztem Zeitraum, in dem er ihr noch Unterhalt zahlen musste, gegen entsprechende Bezahlung eine Arbeit findet?
Nochmal, woher wissen Sie, dass sie keinen Anspruch hatte? Und selbst wenn es nicht um den Unterhalt ging, ist der Job als solcher immer noch für sich alleine gesehen Vorteil genug für Wulffs Exfrau.

Zitat von jüttemann
Das Mindeste, was man dann weiterhin belegen müsste, ist eine konkrete Dienstausübung von Seiten Chr. Wullf´s zur Erlangung dieses Vorteils. Worin soll die gelegen haben? Dann bedarf es des wenigstens des Nachweises, das Wulff überhaupt in die Arbeitssuche seiner Ex involviert war. Für das alles gibt es aber nicht die geringsten Anhaltspunkte. Nur Spekulationen und Verdächtigungen.
Der Ministerpräsident als "Chef" von Niedersachsen, einem grossen Auftraggeber, und als Aufsichtsratsmitglied von VW, ein anderer grosser Auftraggeber, erhält einen Vorteil bzw. ein Dritter von seinem Beauftragten. Wenn Sie mehr brauchen für einen berechtigten Anfangsverdacht, gäbe es in diesem Land nur dann Ermittlungen, wenn jemand mit der rauchenden Waffe neben der Leiche erwischt wird... Und Sie machen bezüglich des Unterhaltes von Frau Wulff auch nichts anderes als spekulieren, die Ehe wurde noch nach altem Unterhaltsrecht geschieden, was Sie sagen trifft so nur für das neue Recht zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jemandjemand 04.03.2012, 23:08
162. Zusammenhänge...

Die Aufträge im öffentlichen Dienst haben richtig schlechte Margen...
Wenn schon, dann hat das was mit Wulffs Aufsichtstratsvorsitz bei VW zu tun und damit, dass PwC VW Auditor ist...
Zitat von janne2109
Es ist auch nicht wichtig ob Fr. Wulff Amtsträgerin war (und es tut mir auch sehr leid, dass sie jetzt ebenfalls in die Medien gezerrt wird!), aber den Job hat sie eindeutig aufgrund der Beziehungen ihres ExMannes bekommen, das es nach Geschmack aussieht erkennt man an der Verschleierungstaktik von PwC. Frau Wulff .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwolf@gmx.net 04.03.2012, 23:12
163. Anrecht

Zitat von benutzer10
...Wenn er ein Anrecht hat, hat er ein Anrecht, und wenn er zehn Mal ein Schnorrer und mutmaßlich korrupt ist.
Richtig, ein "Anrecht". Wenn Wulff wüsste, wie Moral und Aufrichtigkeit geschrieben werden, würde er dieses "Anrecht" nicht in Anspruch nehmen. Aber im Gegenteil, er nutzt es bis ins letzte Detail aus. Passt halt exakt in die Schnorrermentalität des Herrn vom Stamme Nimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwolf@gmx.net 04.03.2012, 23:15
164. Schon recht...

Zitat von angste
Das sind ca 20 km. Dann lebenslang jährlich halbe Mio zu kassieren ist schon akzeptabel, oder nicht?
Ok, dann halt 20x vom Dorfburgwedel nach Hannover um den Maschsee und zurück ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwolf@gmx.net 04.03.2012, 23:17
165. Es gibt Aufgaben

Zitat von Klaschfr
Gibt es nun schon Sippenhaft in Deutschland?
Es wird niemand verhaftet, sondern es wird ein Anfangsverdacht untersucht, was originäre Aufgabe einer Staatsanwaltschaft ist. Probleme mit dem Rechtsstaat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Satisfier 05.03.2012, 08:26
166. PWC, WULFF; Niedersachsen

Klar hängt das alles zusammen. PWC hat Niedersachsen unter anderem beim VW und Porsche Deal millionenschwer beraten. PWC beschäftigt Frau EX Wulff für keine Tätigkeit. Wulff muss weniger/garkeinen Unterhalt zahlen. Gerkens war Vermieter für PWC. usw. usw. Wer da keinen Zusamenhang zur Vorteilsnahme sieht ist auf dem rechten Auge völlig blind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Helmbrecht 05.03.2012, 08:56
167.

Zitat von hwolf@gmx.net
Richtig, ein "Anrecht". Wenn Wulff wüsste, wie Moral und Aufrichtigkeit geschrieben werden, würde er dieses "Anrecht" nicht in Anspruch nehmen. Aber im Gegenteil, er nutzt es bis ins letzte Detail aus. Passt halt exakt in die Schnorrermentalität des Herrn vom Stamme Nimm.
Es erstaunt mich schon, dass die erste Frau Wulff schon in zweifelhafte Umstände verwickelt ist/ scheint. Ich habe vermutet, der Wulff befindet sich im zweiten Frühling und Bettina hat ihn nicht nur sexuell verführt, sondern auch moralisch auf Abwege geführt.

Aber es scheint wohl ein Familienproblem zu sein;o).

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jüttemann 05.03.2012, 09:01
168.

Zitat von tizian
Ich sage Ihnen, dass es dem Erhalt der Würde des Verdächtigen dienen kann, dass die Durchsuchung auf freiwilliger Basis durchgeführt wird und dass Wulff nie zugestimmt hätte, wenn die StA diesen Beschluß nicht hätte kriegen können....
Und woher wollen Sie das wissen, dass Wulff nie zugestimmt hätte? Reine Spekulation.

Zitat von tizian
Nochmal, woher wissen Sie, dass sie keinen Anspruch hatte? Und selbst wenn es nicht um den Unterhalt ging, ist der Job als solcher immer noch für sich alleine gesehen Vorteil genug für Wulffs Exfrau.
Sie missverstehen völlig den "Vorteils"-Begriff, wie er vom Gesetz gemeint ist. Vorteil besagt, da ist etwas, worauf man eigentlich keinen Anspruch hat, mehr nicht.
Eine bezahlte Tätigkeit beruht jedoch auf dem Leistung-Gegenleistung-Prinzip, genau so wie der tägliche Einkauf, eine selbst bezahlte Hotel-Übernachtung etc. .
Wenn Sie nach dem Einkauf einen vollen Kühlschrank und nach einem Arbeitsmonat das Gehalt auf dem Konto haben, dann ist das für Sie zweifellos von Vorteil, aber nun einmal ein Vorteil, auf den Sie auch Anspruch haben. Oder hat ihnen da jemand etwas geschenkt?

Zitat von tizian
Der Ministerpräsident als "Chef" von Niedersachsen, einem grossen Auftraggeber, und als Aufsichtsratsmitglied von VW, ein anderer grosser Auftraggeber, erhält einen Vorteil bzw. ein Dritter von seinem Beauftragten. Wenn Sie mehr brauchen für einen berechtigten Anfangsverdacht, gäbe es in diesem Land nur dann Ermittlungen, wenn jemand mit der rauchenden Waffe neben der Leiche erwischt wird...
Was bekommen Wulff und seine Ex-Frau denn durch die Arbeitstätigkeit der Frau gegenleistungsfrei "geschenkt"?
Haben Sie jemals davon gehört, dass gegen den Bürgermeister einer Stadt oder gegen Ratsmitglieder wegen Vorteilsannahme ermittelt wird, nur weil deren Angehörige bei Firmen einen Job bekommen, die des öfteren Aufträge von der Stadt erhalten? Welcher örtliche Handwerksbetrieb bekommt denn diese Aufträge nicht, welcher Freiberufler oder welcher Kaufmann bewirbt sich nie bei einer öffentlichen Ausschreibung?
Die Handwerker, Freiberufler und Kaufleute sitzen übrigens oft mit im Parlament, als Politiker müssen sie sich in diesen Fällen allenfalls wegen Befangenheit bei der Beschlussfassung über solche Geschäfte enthalten, aber kündigen braucht da keiner und den Staatsanwalt braucht da auch niemand zu fürchten.

Zitat von tizian
Und Sie machen bezüglich des Unterhaltes von Frau Wulff auch nichts anderes als spekulieren, die Ehe wurde noch nach altem Unterhaltsrecht geschieden, was Sie sagen trifft so nur für das neue Recht zu.
Auch im alten Unterhaltsrecht sahen die §§ 1570-1576 BGB einen Unterhaltsanspruch nur für den Fall vor, wenn eine angemessene (§ 1574 BGB) Erwerbstätigkeit aus bestimmten Gründen nicht erwartet oder nicht ausgeübt werden konnte.
Diese Gründe sind bei einer examinierten Juristin mit erwachsenen Kindern nun wirklich nicht zu erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 05.03.2012, 10:18
169. Abgang

Zitat von AuchNurEinNick
.... "Eigenverantwortung"(TM) predigen aber einen auf entwürdigtes Opfer machen wenn es mal an die eigene "Eigenverantwortung"(TM) geht, typisch! Wir schaffen uns einen neuen Adel. Nur ist der diesmal auch noch immerzu am jammern und flennen (von wegen "nicht zumutbar"). Wie würdelos. Die alten Barone, Herzöge und Grafen rotieren vor Ekel im Grab ...
Früher hätten Politiker und Adelige, ob solcher Beschuldigungen und Skandale, sich mit einer Flasche Cognac und Jagdgewehr ins Hinterzimmer zurückgezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 18