Forum: Politik
Merz über Umgang mit Rechten: "Teile der CDU unterschätzen die politische Gefahr, die
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Parteifreunde reagierten verärgert, doch Friedrich Merz bekräftigt seine Kritik: Teile der CDU unterschätzten die AfD, warnt der mögliche Merkel-Nachfolger im SPIEGEL. Er habe die Strategie, um die Rechten zu stoppen.

Seite 8 von 11
artep 01.12.2018, 12:20
70. Merz

Der Re - Newcomer Merz verschätzt sich total bei der aktuellen Lage, wenn er meint, die CDU in Kohl- oder noch frühere Zeiten zurückführen zu können. Gerade Merkels Politik der Verjüngung der CDU hat ihr so lange ihren Erfolg gebracht. Konservative CDU- Wähler sind vom Aussterben betroffen und ein starker, konservativer Mann wird nicht helfen, er wird die CDU dorthin führen, wo die SPD heute schon ist. Der große Merkel- Fehler 2015, unterstützt von allen Medien hat skeptische Bürger in eine rechte Ecke verbannt, wo sie sich zu recht verkannt fühlten und die Worte "Lügenpresse" durchaus nachempfinden konnten. Das hat die AfD etabliert und alles Gemurksel um Flüchtlinge usw. der bürgerlichen Parteien wird nicht helfen, das Misstrauen in Regierende und Presse zu zerstreuen. Da hilft nur totale Offenheit über viele, viele Jahre. Und zwar bei JEDER Entscheidung, die die Regierung fällt.

Beitrag melden
wahrsager26 01.12.2018, 12:23
71. An trex . Nr68

Richtig! Aber es ist eben peinlich, sich in diesem Land etwas einzugestehen.Ich betrachte die eilfertigen Erklärungen oft als Witz,bzw warte ich auf neue Aussagen,die alle abwiegeln,sobald Ärgerliches droht.Ja,natürlich gibt es recht genaue Untersuchungen über die Wählerzusammensetzung der AfD.Die will man aber nicht weiter kommentieren-aber warum immer nur der Politik Versagen zuschieben? Unsere werten Mitforisten scheinen oftmals wenig besser! Danke

Beitrag melden
muru 01.12.2018, 12:24
72. Die Einsicht

einen Fehler begangen zu haben fehlt gänzlich bei der CDU (und auch bei anderen Parteien) und alleine mit reden wird er die Wähler der AfD ncht zurück holen. Der Erfolg der AfD beruht auf der Tatsache, daß vor allem Merkel ohne Rücksicht auf die öffentliche Meinung regiert hat. In der Bevölkerung ist die Ablehnung der Politik der letzten Jahre noch wesentlich größer als das Wahlergebnis vermuten läßt, viele sind nicht einverstanden, wählen aber trotzdem nicht die AfD, das könnte sich aber auch schnell ändern.

Beitrag melden
111ich111 01.12.2018, 12:28
73. Einschätzung falsch

Ich glaube, einigen Foristen hier ist nicht so ganz klar, wo das eigentliche Problem liegt. In Deutschland haben wir einen Bodensatz von ca. 15-20% rassistisch-fschistoidem Bodensatz. Ist in anderen Nationen genauso, also nichts außergewöhnliches. Der ist auch nicht zwangsläufig rechtsaußen, der kann auch linksaußen angesiedelt sein. Was er aber nicht kann, ist verschwunden zu sein, wenn man die dazugehörigen Parteien verbietet oder politisch bekämpft.

Die Leute gab es doch auch vorher schon, vor der AfD. Die hat´s ja nicht erfunden. Aber aus der geschichtlichen Entwicklung Deutschlands heraus, in der solches "Gesinnungsgut" gesetzlich verboten oder vordergründig gesllschaftlich geächtet waren, haben sich solche Menschen irgendwo anders Unterschlupf gesucht und haben den extrem rechten (oder auch linken) Rand der "etablierten" Parteien besetzt. Schaut euch mal die "Springer" an, die sind nicht braun geworden, die waren es vorher schon.

Jetzt können sie sich in einer vermeindlich rechtsstaatlichen Partei "outen", ohne größere gesetzliche oder gesellschaftliche Ächtung befürchten zu müssen. Sie bleiben aber, was sie sind. Rassistisch-fschistoid. "Wir sind keine Nazis, aber ... ?". Doch, sind es meistens und Mitläufer zählen dazu.

Und solche Gruppen wollt ihr wirklich zurückgewinnen???

Liebe CDU/CSU/FDP/GRÜNEN/LINKE oder was auch immer, macht zusammen problemorientierte Politik. Macht sachliche Politik, auch gegen Widerstände, innen wie außen. Aber versucht nicht, solchen Abschaum wieder bei euch zu beheimaten. Und wenn ein gewisser Rest aus (politischer) Dummheit auch diese Dumpfbacken wählt ... muss man halt mit leben.

Beitrag melden
Trollkopf 01.12.2018, 12:33
74. Die größte politische Gefahr in diesem Lande...

...geht von Parteien aus, welche die deutsche Bevölkerung Gefahr, Gewalt und vor allem einem demographischen Verdrängungsprozess aussetzen und welche den Schutzvertrag gegenüber den eigenen Bürgern scheinbar endgültig aufgekündigt haben. Auf welches politische Konto gehen all die Migrantenprobleme in diesem Lande? Die Probleme mit Gewalttätern, organisierten Kriminellen, religiösen Extremisten und Terroristen? Sie gehen auf das Konto jener Parteien, die hier in Bund, Land und Kommune seit 70 Jahren an den Schalthebeln der Macht sitzen und politische Entscheidungen treffen, deren Konsequenzen uns jetzt immer deutlicher um die Ohren fliegen. Die AfD ist nicht vom Himmel gefallen, sondern die Konsequenz aus jahrelangen politischen Fehlentwicklungen und -entscheidungen, an denen die CDU maßgeblich beteiligt war. Merz sollte daher vor allem vor seiner eigenen Haustür kehren und nicht ablenken, indem er ein paar stockbesoffene Hooligans und Dummköpfe, die vor laufender Kamera mit Hitlergrüßen am Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz provozieren, zum angeblich größten Problem in diesem Lande hochjazzt. Diese Leute sind zahlenmäßig bedeutungslos, haben keinen Einfluss und keine Macht. Ganz im Gegensatz zu Merz und seiner Partei, die immer noch die Hauptentscheidungsträger sind in diesem Land.

Beitrag melden
man 01.12.2018, 12:49
75. # 69

Man sollte das Gesamtpaket im Blick haben. Einseitige Steuerreform, Liberalisierung des Finanzmarkt, Steuerfreie Verkäufe von Unternehmensanteilen, billig Lohn u. ausufernde Leiharbeit, Entsendegesetz (jetzt leicht geändert), MwSt. + 3%. Unveränderte Subventionitis und grauenhafte Ausführung der Energiewende. Politische Wohltaten unter Teildemontage der Sozialen Marktwirtschaft unter Rot Grün. Und dann brüstet man sich mit dem hohen Etat für Soziales. Rot Grün hat sich damit keinen Gefallen getan und die Nachfolger nachweislich auch nicht. Wer das achselzuckend hinnimmt wird die AfD nicht schwächen, denn auch da gibt es mehr als Migration.

Beitrag melden
mitverlaub 01.12.2018, 12:53
76. Ja, Herr Merz,

als sie angetreten sind, waren Sie für mich ein Hoffnungsträger, doch inzwischen haben Sie sich ganz schön geoutet, denn Sie sind nichts anderes als ein Quartalsschwätzer, so wie die anderen eben auch. Anstatt das Problem anzusprechen, warum 7 Mio. Menschen eine andere Partei als die CDU wählen, hetzen Sie gegen diese und stellen sie - eben, wie alle CDU-Politiker, - in die rechte Ecke. Wo haben Sie denn schon mal Hitlergrüße auf den Straßen gesehen? AfD-Wähler waren vorher CDU oder SPD-Wähler, Politiker der AfD waren ehemals Politiker der CDU. Wie kommen Sie dazu, diese Menschen als Nazis zu bezeichnen? Frau Karrenbauer ist zwar nicht meine Wunschkandidatin, doch jetzt drücke ich ihr ganz fest die Daumen und Sie, Herr Merz sollten sich wieder dahin verziehen, wo Sie die letzten 10 Jahre waren, Sie bringen die CDU nicht auf Vordermann. Sie haben Ihre Chance vertan.

Beitrag melden
charlybird 01.12.2018, 12:55
77. Wunderbar Herr Kanzler in spe,

die Worte hört man wohl, allein es fehlt der Glaube.
Wer derart massiv in Finanzkonzerne ''verstrickt'' ist und eigentlich wirtschaftspolitisch damit bei vielen WählerInnen indirekte Vorlagen für einen gewaltigen Missmut auf die da oben erzeugt hat, wird sicherlich nicht an diesem Zustand, bspw. den gierigen Interessen einer Vonovia, herumschrauben, um diese Klientel zurüchzugewinnen.
Natürlich könnte er aus seiner rechtskonservativen Haltung die national Gesinnten, die es auch in der CDU gibt, festigen und die ganz Unzufriedenen, die bereits den Blau-Braunen ihre Stimme gegeben haben, zurückgewinnen, aber es sind nicht die, die mit einem H-Gruß durch die Straßen laufen.
Er möge die CDU gerne wieder zu einer halbrechten Angelegenheit machen, was ja viele wollen.
Aber als Kanzler kann ich mir keinen Zockerjustitiar mit merkwürdigen Geschäftsgebaren in seinen operativen Tätigkeiten vorstellen, der obendrein Mammutinvestoren betreut, die dieses Land durch zweifelhafte Geschäfte zerstören und steuerlich betrügen /betrogen haben. Man kann nur hoffen, dass das viele ähnlich sehen.
Das Zusatzgeschmäckle wäre dann wahrscheinlich, dass nach der Deutschen Bank dann die deutsche Rechtsabteilung von BlackRock im Kanzleramt sitzt. Großartige Aussichten.
Aber ich befürchte selbst das würde den konservativen Hardcorewähler nicht mal stören, weil man dann ja Wirtschaftsfachleute in der Politik hätte. :-)

Beitrag melden
anton.schieber 01.12.2018, 13:00
78. Merz

Merz hat Recht und viele der Kommentatoren verstehen ebenso wie die meisten Politiker vieles in einem Rechtsstaat scheinbar überhaupt nicht und das können linksgrüne erzählen was sie wollen. Die mich sind die AKKs dieser Welt irre Schwätzer, genau wie die Grünen, die SPD und viele anderen. Die Bürger treibt es zur AfD, weil sie das Gefühl haben, es wird gegen kriminelle Flüchtlinge und gegen Terroristen nichts getan. Was mich wirklich diese Jahr schockiert hat, war ein Artikel über eine Jesidin, die ihren IS Peiniger in Deutschland gesehen hat und deshalb zurück in den Irak ist, weil sie sich hier nicht mehr sicher gefühlt hat. Oder das Flüchtlingsmädchen, das von den späteren Vergewaltiger und Mörder einer Deutschen, schon vorher im Flüchtlingsheim vergewaltigt wurde und die Deutschen Behörden haben es nicht geglaubt. Nach solchen Meldungen wird dann einfach zur Tagesordnung über gegangen und nichts passiert. V wichtig ist dann, das der in den Irak geflüchtete Mörder alle Rechte hat usw. Oder Abschiebungen von Terroristen rückgängig gemacht werden. Alleine wenn solche Dinge ernster diskutiert und vermieden werden oder zumindest bekämpft werden, dann werden die Bürger auch wieder mehr Vertrauen in den politischen Sumpf Berlin bekommen.

Beitrag melden
spmc-12355639674612 01.12.2018, 13:06
79. Auch Ihre Einlassungen

Zitat von satori
Sie, lieber Herr Merz, und beinahe die gesamte politische und wirtschaftliche Elite des Landes unterschätzen die Gefahr, die von für weite Teile der Bevölkerung zunehmend unbezahlbarem Wohnraum, vom Ausverkauf des Wohnraums an ausländische Investoren, von der wachsenden Schieflage der Vermögensverteilung, von steuertricksenden Großunternehmen usw. und - in Folge - vom Vertrauensverlust in unsere Eliten insgesamt ausgeht.
klingen wie aus dem Munde eines waschechten Sozialisten. All das, was Sie als Konsequenz kapitalistischen Handelns beschreiben, also Verkauf von Wohnungen an den Meistbietenden, marktkonforme Steigerung des Mietzinses etc., gab es z. B. in der sozialistischen DDR nicht. War das also besser? Ich wäre jetzt vorsichtig, auf diese Frage mit "ja" zu antworten ...
Aber die AfD? Die hat mit sozialistischen Korrekturen solcher marktwirtschaftlichen Prinzipien ja nun einmal gar nichts am Hut!
Ich kann Ihnen ungefähr prophezeien, was werden würde, wenn die AfD ans Ruder käme: Sie wird eine Klientelpolitik und Vetternwirtschaft ungeahnten Ausmaßes einführen und dafür sorgen, dass sich dagegen niemand mehr wirklich wehren kann. Sie wird ihren eigenen Leuten Geld und Aufträge zuschanzen, sich am Staat schamlos bereichern und ihre Nichten und Neffen auf jeden gut dotierten frei werdenden Posten hieven. Das ist nämlich das, was rechte und autokratische Parteien gerne tun, siehe Ungarn, Polen, USA oder Le Pen in Frankreich.
Das, was die AfD nicht tun wird, ist, die Lage derer zu verbessern, die ihre Miete nicht bezahlen können, weil sie diese Leute ja noch als Jammerpotential benötigt, um den Rest ihrer Politik zu begründen.

Beitrag melden
Seite 8 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!