Forum: Politik
MH17-Abschuss in der Ukraine: Niederländische Ermittler beginnen Untersuchung der Lei
DPA

Die ersten ausländischen Experten sind am Absturzort von Flug MH17 eingetroffen. Niederländische Ermittler beginnen mit der Identifizierung der Opfer. Premier Rutte fordert die Separatisten zur Kooperation auf - und droht mit Konsequenzen.

Seite 1 von 25
joppop 21.07.2014, 11:36
1. 2

2 tage zu spat! Rutte ist ein waschlappen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
borea 21.07.2014, 11:39
2. Liebe russischen Freunde

wir warten wieder auf eure Verschwörungstheorien. Lasst es auch wenigstens gut bezahlen, wenn ihr hier was schreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bschlack 21.07.2014, 11:40
3.

Zitat von sysop
Die ersten ausländischen Experten sind am Absturzort von Flug MH17 eingetroffen. Niederländische Ermittler beginnen mit der Identifizierung der Opfer. Premier Rutte fordert die Separatisten zur Kooperation auf - und droht mit Konsequenzen.
was sollen eigentlich die dümmlichen Aufrufe an Putin.
Hier wäre eher das Regime aus Kiew gefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 21.07.2014, 11:41
4.

Liegen eigentlich auch endlich Sanktionsdrohungen gegen die USA auf den Tisch wegen IA655? 26 Jahre nach dem Massenmord wird es doch eigentlich mal langsam Zeit finde ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 21.07.2014, 11:42
5.

"Die ersten ausländischen Experten sind am Absturzort von Flug MH17 eingetroffen. "

Wie kann das sein? Wurde nicht vor noch zwei Tagen behauptet die Separatisten behindern die Arbeit der ausländischen Experten? Waren doch keine "Experten" vor Ort und man hat die Schaulustigen "Beobachter" verscheucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabio 21.07.2014, 11:42
6. Also

treffen die Experten erst jetzt ein...wie konnten die Separatisten sie denn bis jetzt behindern?
Passt zwar nicht hierher,aber könnte die Redation mal die Meldung im Schweiz Magazin checken,dass eine Untersuchung die berühmten Tonbandaufnahmen nach dem Absturz klar als Fälschung enttarnt hat der dass der darin genannte Absturzort 100 km von der tatsächlichen Absturzstelle entfernt liegt?
Das gäbe der ganzen Sache ein neues Gesicht und wäre ein Auftrag an unabhängige Journalisten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holgerbeckerhh 21.07.2014, 11:44
7. Satellitenüberwachung versagt?

Sowohl in Russland als auch in der Nato gibt es Spionagesatelliten, die den Abschuss einer Boden-Luft Rakete, oder zumindest deren Flugbahn aufgezeichnet haben müssen. Mithilfe des Abschussortes lassen sich relativ sicher die Verantwortlichen dafür identifizieren. Dass derartige Informationen bzw. Aufnahmen noch nicht der Öffentlichkeit präsentiert wurden legt nahe, dass beide Seiten kein Interesse an der Wahrheitsfindung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 21.07.2014, 11:45
8. endlich :(

Zitat von sysop
Die ersten ausländischen Experten sind am Absturzort von Flug MH17 eingetroffen. Niederländische Ermittler beginnen mit der Identifizierung der Opfer. Premier Rutte fordert die Separatisten zur Kooperation auf - und droht mit Konsequenzen.
Und wenn es die Niederlande sind mit den furchtbaren Opferzahlen, es ist mir so was von egal was Putin trägt! ich will dass das aufgeklärt wird ohne grüne Männchen in Masken und mit Maschinenpistolen.
Wenn nicht sollte man den russischen Luftraum auch schliessen? das gibts doch gar nicht dass zuständige Ermittler 4 Tage später anfangen dürfen? Ist das der russian way? armes Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cevauel 21.07.2014, 11:47
9. Es ist schwer erträglich...

... dass diese Leute in Berichten immer wieder als "Rebellen" bezeichnet werden. Es handelt sich bei dieser Soldateska um marodierenden Abschaum, der mit Wodka und Waffen seine Gewaltphantasien auslebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25