Forum: Politik
Michael Kretschmer im Landtagswahlkampf Sachsen: Der Spätzünder
Getty Images / Jens Schlueter

Am Sonntag entscheidet sich, ob Michael Kretschmer in Sachsen weiterregieren kann. Der CDU-Ministerpräsident kämpft gegen die AfD um sein politisches Überleben. Sogar vor Leuten, die ihn gar nicht wählen können.

Seite 2 von 3
gruenerfg 28.08.2019, 19:21
10. Einmaleins

Zitat von jonath2010
"Eine "Verbotspartei" nannte Kretschmer die Grünen gerade erst wieder in einem Interview mit dem Spiegel – ohne aber eine Zusammenarbeit mit ihnen nach der Wahl auszuschließen." Man muss Politiker sein, um diese Logik zu verstehen. Der einfache Bürger versteht aber was anderes: Dass eine Partei seit ihrer Gründung im Jahr 2013 am laufenden Band von den linken Eliten ausgegrenzt und diffamiert wird, ungeachtet der Tatsache, dass damit Millionen Wählerinnen und Wähler vor den Kopf gestoßen wird.
Was ist denn so schwer daran, zu erkennen, daß diese Partei nicht ausgegrenzt wird sondern sich ausgrenzt. Und der Ausdruck Diffamieren hat in Verbindung mit dieser Partei wohl auch eine ganz andere Bedeutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hosenmatz15 28.08.2019, 19:25
11. Guter Mann

Wow das scheint endlich mal wieder ein Politiker zu sein mit Rückgrat und Moralischen Prinzipien. Leider haben solche in der aktuellen Zeit von FakeNews, Narzissmus und Populismus kaum Chancen. Vielleicht sollte er sich nach der Wahlniederlage in die Bundesregierung orientieren. Nach dem Wahlsieg der AfD wird dieses Bundesland ohnehin dann nun endgültig zu einem kleinen Deutschen Reich umgebaut in dem Demokraten keinen Platz mehr haben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner Weint 28.08.2019, 19:25
12. Respekt für Kretschmer

Aus der Ferne betrachtet macht Herr Kretschmer einen tollen, engagierten Wahlkampf. Seine Fehler im Umgang mit den Rechten sind nicht gravierend, wer ist schon völlig fehlerfrei und hinterher ist man immer schlauer. Kämpft er nur für seine Karriere? Ich hoffe er kämpft auch für Sachsen, wenn die AfD dort stärkste Partei wird wäre das ein negatives Signal für den Freistaat und negative Vorurteile im Rest unseres Heimatlandes gegen die Sachsen wären trefflich bestätigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rdoertel 28.08.2019, 19:37
13. Dauerwahlkampfhilfen für das linke Politikspetrum im "wilden" Osten

Da dürfen kritische SPIEGEL-Leser gespannt sein, ob die Dauerwahlhilfen für die Altparteien von Erfolg gekrönt sind oder in der nächsten Woche die große Ernüchterung in den Redaktionen einkehrt, weil sich Leser nicht mehr von der Dauerberieselung mit Vorwürfen, Unterstellungen und weitschweifigen Kommentaren durch die linkslastigen Medien beinflussen lassen und sich ihre eigene Meinung bilden.
Warum unterstützen Sie mit Ihrer ständigen Litaneien Parteien, die in den letzten zehn Jahren bewiesen haben, dass sie unfähig sind, die schwerwiegenden Probleme dieses Landes zu lösen?
Es wird Zeit, dass der mündige Bürger endlich begreift, wie er manipuliert wird und die tägliche Gehirnwäsche nicht mehr hinnimmt.
Machen Sie sich Gedanken über die eigene Existenz und dem Bemühen, dem SPIEGEL wieder den alten Glanz zu verleihen. Das könnte beispielsweise mit einer neutralen, ausgewogenen Berichterstattung und dem Verzicht auf Manipulationen und Wahlkampfhilfen für den linken Flügel des politischen Spektrums beginnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 28.08.2019, 20:16
14. @rdoertel

Äh was? Sie machen dem Spiegel Vorwürfe er sei links? Vielleicht sollten sie Ihre Kommentare lieber bei der Bild oder den rechten Webseiten schreiben. Der Spiegel scheint das falsche Portal für sie zu sein. Und man darf ja wohl noch die AFD kritisieren oder darf nur die AFD und ihre ach so informierten Wähler alle anderen kritisieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jucken 28.08.2019, 20:33
15. Tja

Unbegreiflich, dass jemand der sein Bundestagsmandat verliert mit dem Posten des Ministerpräsidenten belohnt wird. Aber wie es in der Politik halt ist: Man sorgt untereinander füreinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 28.08.2019, 20:50
16. Am Rand fischen bringt nichts.

Einige CDU oder CSU Politiker versuchen immer wieder, am rechten Rand zu fischen. Das verunsichert die Stammwähler und bringt nicht einen einzigen AFD Wähler wieder zurück. Nur wenn man klare Kante zeigt und die Nazis beim Namen nennt und wie Sacha Lobo in seiner Kolumne ausgeführt die Wähler spaltet in demokratische Wähler und solche, die AFD also eine undemokratische Partei wählen, dann kann man vielleicht Protestwähler zurückholen, die dann endlich erkennen, wen sie dort eigentlich wählen wollen. AFD Wähler müssen mit der Nazi Realität ihrer Partei Oberen konfrontiert werden. Wer dann noch AFD wählt, ist selber ein Nazi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lofi 28.08.2019, 20:53
17.

Zitat von Jucken
Unbegreiflich, dass jemand der sein Bundestagsmandat verliert mit dem Posten des Ministerpräsidenten belohnt wird. Aber wie es in der Politik halt ist: Man sorgt untereinander füreinander.
Tja was genau hat es den Görlitzern gebracht, einem gewissen Herrn Chrupalla mit einem Direktmandat für den Bundestag auszustatten? Nichts, aber das ist den meisten AfD-Wählern völlig wurscht. Hauptsache es "denen da oben" mal richtig zu zeigen. Ich verstehe schon das bewußte sich selbst klein machen nicht. Die AfD wird sicher am 01.09 ein Rekordergebnis in Sachsen erzielen. Damit wird aber der Höhepunkt überschritten sein. Denn irgendwann werden viele glühende Verehrer der Partei merken, dass sie ihren Wahlzettel auch hätten zu Hause an die Wand hängen können. Also lasst die blauen doch mal machen. Sachsen wird auch das überstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 28.08.2019, 20:54
18. lupo44 Heute, 19:17

Se scheinen zu vergessen, dass Hitler auch demokratisch gewählt wurde. Das Endergebnis, wenn man dagegen von vornherein nichts tut, ist bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raju61 28.08.2019, 21:19
19. Herr Kretschmer ...

... wird mit der AfD koalieren...!!! Wer denn sonst...???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3