Forum: Politik
Miese Stimmung in der Truppe: Soldatenverband verlangt Klarheit über Afrika-Einsatz
DPA

Der Bericht des Wehrbeauftragten offenbart: Die Stimmung in der Armee ist mies. Der Bundeswehrverband fordert von Ministerin von der Leyen, erst an die Sorgen der Truppe zu denken, bevor sie "noch tausend Soldaten nach Afrika" schickt. Auch die Kanzlerin müsse sich erklären.

Seite 9 von 11
donmichelangelo 29.01.2014, 08:22
80. optional

Mal ernsthaft, warum haben wir denn überhaupt noch eine Armee und dann noch eine Berufsarmee wenn die schon Probleme damit haben im Ausland Kriegseinsätze zu haben?

Dann können wir den Laden auch gleich ganz auflösen, denn zur Verteidigung innerhalb von Europa, wäre die Bundeswehr sowieso überflüssig.

Abgesehen davon haben sehr viele dieser Soldaten sich das selbst ausgesucht und wurden ja nicht gezwungen zur Bundeswehr zu gehen. Die meisten gehen eh dort hin weil sie relativ schnell und einfach Geld scheffeln können und wenn es dann zum Kriegs kommt, fangen die plötzlich an rumzuheulen?

Ich würde mal sagen,dass sehr viele den falschen Beruf gewählt haben... aber immerhin reicht es noch dem ein oder anderen Soldaten zu Vergewaltigung einer Soldatin auf dem Stützpunkt.

Die Zustände sind in der Bundeswehr erbärmlich, richtig und größtenteils ist die Bundeswehr selbst dran Schuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankK 29.01.2014, 08:31
81. Optional

Zitat von joang1
Es ist erschreckend, wie Frau Merkel und Frau von der Leyen aus der Geschicht nichts gelernt haben. Die Bundeswehr ist für die Verteidigung Deutschlands (und ggf. angegriffener Natopartner) da und nicht für militärische Abenteur irgenwo auf der Welt! ... Die Bundeswehr hat einen klaren verfassungsmäßigen Auftrag, der hier sicher nicht gegeben ist. Aber da unsere Regierung ja auch in anderen Bereichen die Verfassung immer wieder ignoriert (s. diverse urteile des Bundesverfassungsgerichts), werden wir wohl auch hier weiteren militärischen Unfug zu sehen bekommen. Wir sind wohl wieder auf dem besten Weg einer Kanonenbootpolitik, die schon unter Wilhelm II unheilvoll geendet hat.
Allerdings gibt es hier ein klares Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, dass Auslandseinsätze im Rahmen eines internationalen Systems gegenseitiger Sicherheit (d.h. UNO, EU, NATO usw.) vom Grundgesetz gedeckt werden.
Mal Art. 24 (2) GG lesen und verstehen.
Auslandseinsätze gehören unter bestimmten Bedingungen - zuvörderst ein Mandat z.B. der UNO - eben auch zum verfassungsmäßigen Auftrag der Bundeswehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 29.01.2014, 08:37
82. Dieser ganze Kriegstrommeltamtam ...

... der Bundespolitik, und Auslandseinsatzversuche mit der Bundeswehr sollte aufhoeren. Weder ist die Bundeswehr dazu in der Lage, noch ist es dessen originaere Aufgabe im Ausland 'Militaer' zu spielen.

Die Buerger haben es in der Hand, der dazu durchknallenden Bundespolitik auf ebendiese zu hauen, und diesen "Morgen die ganze Welt" Irrsinn poltisch einzudampfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medicus22 29.01.2014, 08:49
83. Wehrbeauftragter wieder der Realität

Für wen spricht der Wehrbeauftrage/Bundeswehrverband eigentlich? Wir haben zahlreiche Bekannte die in Auslandseinsätzen waren/sind und diese lachen immer über die angeblich schlechte Ausrüstung. Material ist vorhanden, nur manchmal an der falschen Stelle, aber ansonsten gibt es keine Beschwerden. Und ÜBERALL wo Frauen und Männer zusammenkommen, gibt es schlüpfrige Bemerkungen. Passiert täglich auf der Straße nur das dort keiner fragt. Belästigt fühle ich mich schon von Leuten in Straßenbahn, wenn sie nur da stehen. Es gibt sicherlich mehr als Anzüglichkeiten, aber diese Umfragen sind schon sehr fragwürdig.
Ansonsten haben wir eine Berufsarmee und diese gehört auch eingesetzt. Die Bundeswehr hat damit kein Problem, aber die Politik. Sie würden gerne in Afrika helfen, aber die Politiker trauen sich mal wieder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medicus22 29.01.2014, 08:53
84.

Zitat von karnevil
..wenn die Soldaten nicht eingesetzt werden wollen. Kurz vor Beginn des Kriegs in Afghanistan meinte ein Politiker des Bundestags, dass die Lage in diesem Land nicht sicher genug für den Einsatz deutscher Truppen sei.
Sie sagen es:"Politiker im Bundestag". DIese haben genauso viel Einblick wie der Bürger zu Hause.
Es gibt genug Soldaten die bereit sind in Auslandseinsätze zu gehen. Der Bundeswehrverband wird immer schimpfen. Das muß er aber auch, da es wie eine Gewerkschaft ist. Loben ist da schlecht fürs Geschäft.
Fragen sie Soldaten, keine Politiker und sie bekommen ein vollkommen anderes Bild. Sollten die "unabhängigen" Medien vielleicht auch mal tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medicus22 29.01.2014, 08:57
85.

Zitat von musiklker
Afrika? Seid wann gehen unsere Grenze oder die der Natomitglieder bis nach Afrika? Im GG heisst es, dass die BW nur zur Verteidigung von Staatsgrenzen und Schutz von Natomitgliedern eingesetzt werden darf. Afghanistan ist schon komisch aber jetzt auch noch Afrika? Ich bin gespannt was Altkanzler Schmidt dazu sagt. Seine Meinung ist die am besten durchdachteste da dieser Mann weiss was richtig und falsch ist. Wieso haben wir nicht mehr solche Politiker....
Helmut Schmidt? Der alte Mann kann alles behaupten, weil er nix mehr zu entscheiden hat. Da lebt es sich sehr entspannt.
Wenn wir in Afghanisten irgendwas verteidigen, dann erst Recht in Afrika. Zum GG, die Bundeswehr führt kein Angriffskrieg, sondern macht ka irgendwas humanitäres, aufbaugedöns. Suchen sie sich was aus, aber sagen sie ja nicht Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medicus22 29.01.2014, 09:04
86. toller soldat...

Zitat von knightsurfer
Ich dachte wir Deutschen hätten diesen Sc*** ein für alle mal hinter uns, jetzt nicht nur Afghanistan sondern auch noch Afrika. Als ob in zwei Weltkriegen nicht genug Blut geflossen wäre. Ich dachte auch immer, in Deutschland sei die Vorbereitung eines Angriffskrieges verboten aber das GG scheint ja auch niemanden mehr zu kümmern. Diese Kriegstreiberei muss ein Ende haben. Ich war selber Soldat und habe gelobt mein Vaterland tapfer zu verteidigen und habe es auch so gemeint, von Sicherung von Bodenschätzen für die deutsche Industrie unter dem Deckmäntelchen humanitärer Einsätze kam da nichts vor. Zur Krönung darf alles nichts Kosten außer Menschenleben. Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten.
Sie waren Soldat? Zu Zeiten des kalten Krieges hatte man auch ein ruhiges Kasernenleben. Ab und zu ein Manöver, aber man wußte da man die deutschen Boden verläßt.
Die neuen Generationen dagegen wissen das sie auch woanders eingesetzt werden und wie wollen dies auch. Abenteuer und Bonuszahlungen locken. In den Kasernen sind es immer die "Alten" die rumnörgeln. Armeen hat man um sie einzusetzen. Das sie als angeblich ehemaliger Soldat die Bedeutung eines Angriffskrieges nicht kennen, ist für die Truppe beschämend. DIe Offiziere haben wenigsten den Durchblick und die anderen brauchen nur Befehlen zu befolgen.
Die kuscheligen Zeiten des Kasernenlebens im kalten Krieg sind vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herent 29.01.2014, 09:15
87. Der Soldat schwört,

"das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen". Von irgendwelchen Stammesfehden in Afrika kommt da nichts vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbalix 29.01.2014, 09:15
88. Die Stimmung in der BW-Truppe lässt sich idealerweise...

...in Mannschaftskantinen,Unteroffiziersheimen und Offizierskasinos ausmachen.Seit Jahrzehnten geht dort schon die gute Laune nach unten.Lediglich unter Verteidigungsminister Helmut Schmidt stieg das Stimmungsbarometer.Den Mann durfte man auch mit "Hummel,Hummel"begrüßen,worauf dieser dann auch den Gruß mit einem,für ihn typischen Lächeln,hanseatisch korrekt erwiderte.Da johlte die Truppe vom Schützen bis zum General.Muss UvdL erst einmal hinbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1542210 jorgos48 29.01.2014, 09:15
89. An möllendorfer

Die NVA hatte sehr viel von der Deutschen Wehrmacht übernommen. Nazi Offiziere wurden via Komitee freies Deutschland zu Antifaschisten umfrisiert. Wes Brot ich ess des Lied ich sing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11