Forum: Politik
Mietprotest in Berlin: Nackte Subjekte in begehrten Objekten

Münchner Preise für Berliner Apartments - das wollen sich empörte Hauptstädter nicht gefallen lassen. Polit-Aktivisten haben die Form des Wohnungs-Flashmobs bis auf ihren Kern entblößt. Sie*tanzen nackt durch teure Mietobjekte, um Makler und Eigentümer zu erschrecken.

Seite 1 von 13
rkinfo 18.10.2010, 15:52
1. tja, nichts gebaut ...

Zitat von sysop
Münchner Preise für Berliner Apartments - das wollen sich empörte Hauptstädter nicht gefallen lassen. Polit-Aktivisten haben die Form des Wohnungs-Flashmobs bis auf ihren Kern entblößt. Sie*tanzen nackt durch teure Mietobjekte, um Makler und Eigentümer zu erschrecken.
In Stuttgart wird Stuttgart21 blockiert weil 'niemand mehr Wohnungen in der Stadt brauch' ?
Leute, anno 2020 gibts dann nackte Tatsachen hart an kalten Gleisanlagen ...

In Berlin hat die Fläche Tempelhof ohne Nutzung obwohl die Stadt ja seit Jahren steigend beliebt im In- und Ausland für Menschen wird.
Das kommt davon wenn nicht in die Zukunft vorgeplant wird !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rufus008 18.10.2010, 15:55
2. ...

Zitat von sysop
Münchner Preise für Berliner Apartments - das wollen sich empörte Hauptstädter nicht gefallen lassen. Polit-Aktivisten haben die Form des Wohnungs-Flashmobs bis auf ihren Kern entblößt. Sie*tanzen nackt durch teure Mietobjekte, um Makler und Eigentümer zu erschrecken.
LOL. Das sind "Luxusprobleme". Ich zahle für meine Wohnung über 15 Euro/qm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cathetel 18.10.2010, 15:56
3. Berlin Billig

Bei der Wohnungsbesichtigung in einem ranzigen Loch (Bilder der Anzeige sind natürlich von einer anderen Wohnung ins Netz gestellt), sagt der Makler dann deutlich das ihm der Mietspiegel nicht interessieren würde. Da kann der Mietspiegel ja noch so günstig sein in Berlin - hält sich wohl keiner dran. Ist eben nur ein Richtwert.

Und dann wird der eine oder andere Block saniert und schwups ist es auch mit der letzten günstigen Miete dahin.
Ja Glück wer noch in einer Bruchbude wohnen darf mit Kohleofen und Koksern aufm Dachboden. Da lässts sich noch leben.
Frage mich wo die Mieten noch hinführen sollen? Könnten ja ins Umland flüchten - zb Potsdam *ironie*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rabban 18.10.2010, 16:10
4. .

Zitat von rufus008
LOL. Das sind "Luxusprobleme". Ich zahle für meine Wohnung über 15 Euro/qm.
Selber schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmueller60 18.10.2010, 16:11
5. x

Zitat von
Peter und Denis machen im wirklichen Leben Stadtteilarbeit und wohnen in Friedrichshain, wie viele ihrer Mitstreiter. Die Idee zu der etwas anderen Demonstration hatten sie, als sie in einer Kneipe über Probleme bei der Wohnungssuche sprachen. "Hier geht es zu wie im Wilden Westen", sagt Peter. Und wenn sie sich die Mieten nicht mehr leisten könnten, "wie geht es dann erst Familien, Alleinerziehenden, Menschen mit Behinderung?"
Die ziehen in einen günstigeren Stadtteil als ausgerechnet Prenzlauer Berg, Mitte, Friedrichshain? Wie man das auch in jeder anderen Stadt macht, wenn man ein Budget hat?

Sie "machen Stadtteilarbeit". Schon klar. Im besten Fall Sozialpädagogikabbrecher, die jetzt auf Staatskosten "in Projekten" arbeiten. Und nebenbei solchen Unsinn veranstalten. Selbst in den Szenebezirken gibt es in Berlin noch hinreichend günstige Wohnungen, da kann man in anderen Städten nur von träumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mathe-Freak 18.10.2010, 16:12
6. ....

Wie schrecklich, wenn ich meine Mieten nicht senke werde ich noch mehr junge Nackte Frauen sehen müssen. Dazu werden die noch Tanzen...

Ich wette da wird jeder Makler seine Lektion lernen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 18.10.2010, 16:13
7. Mieten, unerschwinglich?

Zitat von sysop
Münchner Preise für Berliner Apartments - das wollen sich empörte Hauptstädter nicht gefallen lassen. Polit-Aktivisten haben die Form des Wohnungs-Flashmobs bis auf ihren Kern entblößt. Sie*tanzen nackt durch teure Mietobjekte, um Makler und Eigentümer zu erschrecken.
---------------------------------------------------------
Aber das ist doch nichts neues, wer in einer florierende Großstadt und dann noch ins Centrum wohnen möchte, der sollte schon über das entsprechende Einkommen verfügen.
Für den Bürger mit einem kleinem Einkommen bleibt da nur die Provinz über, oder er lässt sich in eines der Plattenbausiedlungen verfrachten.
Für Bürger mit einem kleinem Einkommen ist die Großstadt so und so nichts, wie soll man denn mit dem wenigen Geld die Annehmlichkeiten einer Großstadt nur bezahlen?

Für den meisten Menschen unseres Landes ist die Teilnahme am gesellschaftlichem Leben einer Großstad nicht bezahlbar, sie können es nur im TV miterleben und darüber staunen was andere alles im Leben mitnehmen.

Aber das ergeht den Bürgern nicht nur in Berlin, auch in all den anderen Großstädten sieht ganz genau so aus.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mulharste 18.10.2010, 16:19
8. -

Zitat von rkinfo
In Stuttgart wird Stuttgart21 blockiert weil 'niemand mehr Wohnungen in der Stadt brauch' ? Leute, anno 2020 gibts dann nackte Tatsachen hart an kalten Gleisanlagen ... In Berlin hat die Fläche Tempelhof ohne Nutzung obwohl die Stadt ja seit Jahren steigend beliebt im In- und Ausland für Menschen wird. Das kommt davon wenn nicht in die Zukunft vorgeplant wird !
Blödsinn, da es sich nur um regional begrenzte Fälle handelt.
In Berlin steht noch genug frei und in St. Uttgart protestiert keiner wegen den Mieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pnin 18.10.2010, 16:22
9. .

Zitat von Hubert Rudnick
Für Bürger mit einem kleinem Einkommen ist die Großstadt so und so nichts, wie soll man denn mit dem wenigen Geld die Annehmlichkeiten einer Großstadt nur bezahlen? Für den meisten Menschen unseres Landes ist die Teilnahme am gesellschaftlichem Leben einer Großstad nicht bezahlbar, sie können es nur im TV miterleben und darüber staunen was andere alles im Leben mitnehmen.
Danke, der war witzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13