Forum: Politik
Migration in Europa: De Maizière will Zahl der Asylbewerber vom Balkan reduzieren
AP

Innenminister de Maizière will härter gegen Asylbewerber vom Westbalkan vorgehen: Deren Zahl müsse drastisch reduziert werden, sagte er in einem Interview. Unterstützung erhält er laut SPIEGEL vom Premier des Kosovo.

Seite 4 von 9
ChrisQa 18.07.2015, 12:20
30. Verschleierung

Diese Fokusierung der Aussagen auf Flüchtlinge aus dem Balkan dient vor allem dazu, eine unmenschliche Flüchtlingspolitik zu rechtfertigen. All jene, die aus Kriegsgebieten nach Europa kommen, erwartet schon lange kein sicherer Hafen mehr, sondern nur weitere Repression. Flüchtlinge aus sicheren Gebieten sind nur ein kleiner Teil des Problems, das grössere (und das wurde vor kurzem selbst Frau Merkel deutlich gemacht) sind all jene, die, selbst wenn sie integriert sind, tagtäglich in der Furcht leben müssen, abgeschoben zu werde. Vor kurzem wurde quasi allein die Tatsache einer Flucht zur Straftat erklärt, das zeigt deutlich, wie krank unsere derzeitige Politik ist.

Beitrag melden
Jens Mueller 18.07.2015, 12:20
31. Kosovo

[Zitat von serek]Ermöglichen Sie den Leuten dort ein normales Leben und die werden nicht nach Deutschland auswandern. Die Industrie und Wirtschaft auf dem Balkan kann im globalen Wettbewerb nicht mithalten. Vorallem nicht nach den ganzen Kriegen in den 90-ern. Deswegen flüchten die Menschen. Wer kann schon mit 200€/Monat überleben?

Wenn Sie meinen, dass 200€/Monat von den meisten dort erwirtschaftet werden, kommen Sie doch mal nach Kosovo und fragen Sie die Leute dort. Viele wären froh, wenn sie diese Summe zur Verfügung hätten. Wissen Sie wie schwer es dort ist, überhaupt an eine bezahlte Arbeit zu kommen? Wenn Sie Glück haben, gibt es fünf bis zehn Euro für einen Tag harter Arbeit als ungelernte Fachkraft. Und diesen Tag werden sie als Highlight der Woche betrachten. Glauben Sie mir, mit 200 Euro gehören Sie dort schon zur Mittelschicht. Genau diese ist es, die zurzeit nach Asyl in Deutschland strebt. Die darunter haben gar kein Geld mehr um zu flüchten. Was sich dort abspielt ist mittlerweile die nackte Gier nach Überleben.

Beitrag melden
marcw 18.07.2015, 12:24
32.

Zitat von hamlet
Ein Punkt ist so ironisch gar nicht: Es ist erwiesen, das die deutsche Wirtschaft ohne Flüchtlinge zusammenbrechen würde. Es gibt eben zu wenig arbeitwillige "Echte Deutsche"
Wenn das erwiesen ist, dann können Sie sicher auch diesen Beweis nennen.

Beitrag melden
wahrheitssender 18.07.2015, 12:24
33. Wenn

den Reden auch Taten folgen würden, wäre es für alle besser. Es kann nicht sein, dass massenhaft Flüchtlinge kommen, nur weil sie ein etwas besseres Leben haben wollen. Die wirklich Bedrohten bleiben dabei auf der Strecke.

Ich befürchte allerdings, dass es nur bei diesen Lippenbekenntnissen bleiben wird; wie immer.

Beitrag melden
pevoraal 18.07.2015, 12:25
34. hallo

" von 200 ? leben, es funktioniert nicht einmal die Stromversorgung usw. was sind denn das für Argumente? mein Vorschlag wäre das jeder der meint diesen Asylanten helfen zu müssen einfach einen od. mehrere bei sich aufnimmt. Denkbar wäre dann ein Steuermodel das diesen Mehraufwand berücksichtigt. Wenn wir nicht schnellstens begreifen das unser Asyl und Einwanderungsrecht nicht mehr der heutigen Zeit genügt werden und demnächst die daraus resultierenden Probleme um die Ohren fliegen. Was de " Misere " von sich gibt ist normalerweise belanglos aber in diesem Punkt hat er wohl gut nachgeplappert.

Beitrag melden
schokomuffin 18.07.2015, 12:26
35.

Darauf habe ich so lange gewartet. Asyl sollte es nur für Verfolgte und nicht für Wirtschaftsflüchtlinge geben. So haben wir mehr Geld für die richtigen Flüchtlinge. Danke, Herr Innenminister.

Beitrag melden
keksen 18.07.2015, 12:27
36.

Zitat von rbn
sondern deren Regierungen. Wer hat uns 1945 geholfen ? Und wer ist für die Probleme auf dem Balkan verantwortlich ? Die das Chaos dort angerichtet haben, müssen sich auch drum kümmern. Jugoslawien war ein durchaus lebensfähiger Staat.
Nein, war er nicht. Die verschiedenen Ethnien konnten nur durch das Korsett des autoritären Staates so lange zusammengehalten werden. Und auch das nur unter Schwierigkeiten. Schon damals wurden einige Regionen den anderen Vorgezogen. Daraus resultiert auch der unterschiedliche Entwicklungsstand der heutigen Staaten. Jugoslawien war schon damals zum scheitern verurteilt. Das wäre auch ohne den Fall des Eisernen Vorhangs irgendwann passiert.

Beitrag melden
Andreas Baumgart 18.07.2015, 12:29
37. Zynismus pur: mit den Korrupten aushandeln, wer fliehen darf

Der Zynismus kennt keine Grenzen: Man bewirkt durch die kontinuierliche Beteiligung an der militärischen Zerschlagung von Staaten, angefangen bei Jugoslawien und nicht endend mit Libyen, durch mehr oder minder aufgezwungene Handlesverträge und durch die Förderung korrupter Regimes den Ruin ganzer Länder und handlet dann untereinander aus, wer Flüchtling oder Auswanderer sein darf. Dabei schreckt das Innenministerium nicht einmal davor zurück, Geheindienstler und Botschaftsangestellte übelster Folterdiktaturen ins Boot zu holen, wenn es der Abschiebung von verfolgten Menschen dienen kann.
Merkt jemand noch was?
Und selbst wenn es nicht um Verfolgte, sondern um auswanderungswillige Menschen geht, wird mit zweierlei Maß gemessen:
Wenn Europäer auswandern, um sich z.B. in den USA, Australien oder Lateinamerika ein neues Leben mit mehr Perspektiven aufzubauen, gilt dies als selbstverständliches Recht, mutiger Entschluss oder Pioniergeist. Man widmet ihnen sogar TV-Sendungen und Auswanderern früherer Epochen wird in Museen gedacht. In umgekehrte Richtung darf das nicht sein. Mauern hoch.
Hierzulande macht sich in erschreckender Weise wieder das vergangen geglaubte überhebliche und rassistische Kolonialdenken breit, angefangen beim Innenminister bis weit in die hiesige Bevölkerung hinein.
Andreas B.

Beitrag melden
knst 18.07.2015, 12:43
38. !

Zitat von 1besserwisser1
Es ist erstaunlich, wie früh ihm das auffällt. Der Westbalkan hätte schon ab 2005 von der Liste gestrichen werden müssen. Es kann nicht sein, dass unser Asylsystem zu 40 % vom Westbalkan ausgelastet wird. Es muss sofort abgeschoben werden und nicht noch gezögert werden, die Gebiete gelten als sicher. Wir brauchen die Kapzitäten für Syrien und Eritrea!
Ein "Regime Change" in Eritrea dürfte eigentlich nicht so schwer fallen.
Angeblich ist doch "possibility to protect" jetzt völkerrechtlich etabliert...

Beitrag melden
hanstreffer 18.07.2015, 12:46
39. Es gibt mehr Geld

Der niedrige Betrag hier bezieht sich nur auf das Taschengeld. Hinzu kommt das Geld zum Leben plus natürlich Miete und Heizkosten. Der Rechner ist hier http://www.n-heydorn.de/asylrechner.html - In Bayern gibt es aktuell wachsende Probleme, weil bisher Renter ehrenamtlich geholfen haben und dabei feststellen mussten, daß sie weniger haben als die Asylanten "325 Euro das hat nicht jeder Rentner." http://www.welt.de/regionales/bayern/article143832839/Die-grosse-Politik-hat-keinen-Plan.html - nur damit niemand glaubt, das Aufschreiben der Wirklichkeit sei rechts

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!