Forum: Politik
Migration nach Europa: Salvinis Tunnelblick
Yara Nardi/ REUTERS

Italiens Innenminister wettert unermüdlich gegen Seenotretter und Migranten, die übers Mittelmeer fliehen. Dabei kommen die meisten Flüchtlinge momentan nicht mehr aus Libyen nach Italien - sondern aus Staaten wie Deutschland.

Seite 1 von 20
hoeffertobias 05.08.2019, 15:31
1. Was für eine Logik?

Schließlich sind die Dublin-Rückkehrer aus Deutschland ja irgendwann mal über Italien eingereist. Insofern ist Salvinis Handeln absolut rational. Er muss sich ja notgedrungen mit den Fehlern seiner Vorgänger - die wegen der Migrationspolitik abgewählt wurden - auseinandersetzen. Der erste Schritt ist also, die eigenen Grenzen zu schützen, um dieses unmenschliche System von Schleppern endlich zu verhindern...

Beitrag melden
citizen01 05.08.2019, 15:31
2. Wenn das kein Framing ist ...

"Die meisten Flüchtlinge kommen aus Deutschland." - ZURÜCK! ist dann wohlweislich weggelassen und suggeriert einen Widerspruch des Salvini. Tatsächlich aber schließt seine Aussage die "aus Deutschland" natürlich ein, denn sie kamen ja über See.

Beitrag melden
spaceagency 05.08.2019, 15:31
3. Sehr einseitig

erstens wird hier nicht differenziert zwischen Rettung und Asylantrag. Rs ist richtig, dass Flüchtlinge nicht oder wenig Asyl beantragen in Italien, aber es ist auch richtig, dass Italien Hunderttausende Flüchtlinge rettete und versorgte. Weiter wird mit keinem Wort erwähnt dass es seit 2015 rund 100 Konferenzen zur Flüchtlingsproblematik gegeben hat OHNE Einigung. Die vo Jahren vereinbarte Verteilung von 160.000 Menschen auf verschiedene Staaten ist bis heute nur zu 50% erfolgt. Weiter las man rein gar nichts in deutschen Medien zum Vorschlag Maltas und Italiens am Gipfel in Helsinki vor ein paar Wochen. Dort schlugen die beiden Länder vor auf ihrem Boden europäische Ankunftszentren zu schaffen. Dort würden die Ankommenden nach Schlüssel auf Länder aufgeteilt, dorthin gebracht und dann dort die Verfahren durchlaufen. Das wäre der vernünftigste Prozess. Deutschland und Frankreich sagten NEIN dazu. Eine Woche darauf gabs einen Gipfel in Paris, dem Salvini fernblieb. Auch wegen Fälschungen von Papieren der Franz. Polizei an der ital. Grenze bei Rückführungen. Es stimmt nicht, dass Diblin Rückführungen in Italien kein Thema sind. Im Gegenteil. Allerdings liest man zum ganzen Problem in Deutschland nichts oder nur wie heute, aber nur mit Hinweisen auf das Theater Salvinis oder ähnlichem. Auch nicht zu Rückführungen nach Italien von sedierten Menschen. Für mich als Schweizer ist die deutsche Politik nicht weniger populistisch, wie man gerade wieder sehen kann, mit der Forderung der rechtspopulistischen CSU nach erhöhten Kontrollen an der Schweizer Grenze. Eins ist sicher, wird Italien wie in diesen Jahren, weiterhin nicht ernst genommen, drohen viel grössere Probleme in der EU

Beitrag melden
omop 05.08.2019, 15:35
4. Etwas verquere Logik...

der Hauptflüchtlingsstrom ist nun einmal über das Mittelmeer...viele Flüchtlinge nutzen Italien als Durchgangsstation in die nördlichen EU-Länder, die wiederum dann die Rückführung beantragen. Man kann von Salvini halten was man möchte, aber die Thematik "Migration" ist ein sehr wesentliches für die europäischen Gesellschaften. Anstatt dies möglichst rational-nüchtern in der Gesamtperspektive zu diskutieren, wird es von Linken und Rechten für Ihre Agitation missbraucht (grenzenlose Einwanderung vs. Komplettabschottung). Leider wird der derzeitige öffentliche Diskurs von einer linken Medienlandschaft gesteuert.

Beitrag melden
Höhlenbewohner 05.08.2019, 15:35
5. Tunnelblick

Wie? Haben die Deutschen keinen Tunnelblick? An der deutschen Grenze wird NIEMAND zurückgewiesen (Auskunft der Bundesregierung, soviel ich weiß) Das bedeutet: Stehen 1000 junge Männer an der Grenze, die alle nicht lesen und schreiben können, ein Drittel ist schwer körperlich krank, ein Drittel psychisch gestört, ein Drittel kriminell, und alle rufen: "Asyl!", so werden sie alle hereingelassen und voll versorgt. Auch wenn sie ihren Paß weggeworfen haben.
Dieser Tunnel wird ein Ende finden, und dann blickt das Land nicht ins Licht, sondern ins Dunkel!

Beitrag melden
christine.rudi 05.08.2019, 15:37
6. Ja, erinnern Sie Salvini mal an den Untergang des römischen Reiches

an die Vorteile der Völkerwanderung ... und an das, was aus dem Kulturschock dann entstanden ist. Jeder Kulturschock bringt Grosses. Siehe den Marasch der Römer nach Schottland um Atlantis zu finden (Atlantis ist in zwei Büchern von Plato erwähnt). ... 400++ nach Christus war es zunächst das Reich der Merowinger = der Franken (Flußbewohner an der Mosel, Saar, am Rhein und am Main), die noch Latein gelernt hatten, dann das Reich der Karolinger (>> Karl der Grosse oder Charlemagne) der Franken, die "nur noch" als "Söldner" in der römischen Armee dienten, und ihre Sprache (moselfränkisch, saarfränkisch) beibehielten. So where is the problem. Wenn man heute in den USA eine Volksabstimmung über ide von der Verwaltung zu verwendende Sprache abhalten würde, wäre die offizielle Landessprache der USA Spanisch. ...Trump und Co. tuen alles, um das zu verhindern, aber es ist vergebliche Liebesmüh ! R.

Beitrag melden
dirkcoe 05.08.2019, 15:37
7. Herr Salvini

scheint sich an Trump und BoJo zu orientieren - wen interessieren schon Fakten, wenn es um Stimmungen geht. Es ist traurig, das scheinbar immer mehr Menschen den größten Unsinn glauben - statt sich zu informieren.

Beitrag melden
spaceagency 05.08.2019, 15:39
8. Rackete

Rackete stellte über das römische Koordinationszentrum zwei Hilferufe an Frankreich ab um nach Marseille zu gelangen. Sie dümpelte 13 Tage vor Lampedusa und hätte Marseille in 2 Tagen erreicht. Frankreich, das so gerne Italien kritisiert, hat nicht einmal geantwortet auf die Hilferufe und Rackete zog es vor italienisches Recht zu brechen anstatt den Hafen Marseilles anzulaufen. Sie hätte 11 Tage auf See den Menschen ersparen können. Die Heldin gegen den bösen Italienaaaa. Dass dabei auch noch das Kustenwacheschiff gerammt/gestreift/touchiert wurde ist ja nicht so schlimm....die hätten ja ausweichen können. Bestimmt gilt dann diese grosszügige Auslegung auch wenn in Deutschland bei einer Verkehrskontrolle, ein Fahrer nicht anhält trotz Signal und dann halt ein Polizeiauto rammt/streift/touchiert...und wird nachher als Held gefeiert.

Beitrag melden
labuday 05.08.2019, 15:40
9. ich bin nach wie vor der Meinung, daß geflüchtet wird, weil man

gerettet wird. Ich nenne das emotionale Erpressung.
Schuld haben die Flüchtlinge, weil sie in Kauf nehmen, daß viele ertrinken.
Je mehr desto größer das Erpressungpotential. Und daß Italien, sich weigert, kann ich nachvollziehen. Alles, aber auch alles wird erstmal in Italien abgeladen.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!