Forum: Politik
Migrations-Debatte: Merkel nimmt in Deutschland lebende Türken in Schutz

Die Kanzlerin setzt Zeichen. In einem Interview mit der Zeitung "Hürriyet" würdigt sie die Leistungen der in Deutschland lebenden Türken, die Thesen von Thilo Sarrazin nennt sie "absurd". Integration fordere aber verstärkte Anstrengungen von Migranten, Gesellschaft und Staat.

Seite 11 von 86
Servo 03.09.2010, 12:36
100. Die eigene Nase

Zitat von F.uchur
Hab grad das Wort "wiEderlich" im Duden gesucht, leider ohne Erfolg. Ausländer sind scheinbar nicht die einzigen, die Sprach- und Rechtschreibkurse belegen sollten.
Bevor Sie sich über mangelnde Deutschkenntnisse Anderer auslassen, sollten Sie zunächst einmal die eigenen Beiträge zur Korrektur einreichen.
"Subjekt, Prädikat, Objekt", so habe ich es jedenfalls in der Schule gelernt. Das Subjekt in Ihrem ersten Satz fehlt. Zudem heißt es "Ich habe" und nicht "Ich hab" (wenn, dann ggfs. "Ich hab'". Es heißt "gerade" und nicht "grad". Die "einzigen" würde ich zudem groß schreiben.

Sie bemängeln einen einzigen Fehler und produzieren dabei selbst vier davon.

Aber grundsätzlich stimme ich Ihnen zu. Ich kenne Türken, die sprechen besser Deutsch als so macher Deutsche.

Beitrag melden
Family Man 03.09.2010, 12:36
101. !

Zitat von loky mcqueen
die PR-Maschinerie! Wenn es nicht so widerwärtig wäre, wie die deutsche Politikerkaste jedes aber wirklich jedes Thema so gnadenlos schamlos ausschlachtet und Gewehr bei Fuss für ihren eigenn Machterhalt instrumentalisiert, könnte man sich ja über diese lebenden Beispiele, wie man.....
Sie dürfen nicht vergessen, die Politkerkaste ist selbt getrieben, denn Deutschland ist immer noch ein besetztes Land. Es fällt nur nicht so auf im Alltag. Die Amtsträger werden zum Teil auch lange Zeit gefördert und ausgebildet (z.B. Guttenberg in USA) bevor sie ein Amt antreten. Die Entscheidung wer welche Kanzlerkandidat aufstellt, wird auf Meetings wie Bilderberg entschieden, nicht in Deutschland. Welche Agenda die Parteien folgen ebenfalls. Wenn Sie das erkannt haben, bekommen Sprüche wie: "Was soll das Ausland nur von uns denken?" eine ganz andere Dimension.
Eine alte DDR-lerin wie Merkel passt den Globalisten gut, denn Demokratie ist denen viel zu mühselig. Wieso sollen Schafe überhaupt selber denken? Sie sollen freundlich blöken, Bohlen und Klum gucken und ihre Arbeit tun.

Beitrag melden
sprechweise 03.09.2010, 12:37
102. Flugzeuge

Zitat von sysop
Die Kanzlerin setzt Zeichen. In einem Interview mit der Zeitung "Hürriyet" würdigt sie die Leistungen der in Deutschland lebenden Türken, die Thesen von Thilo Sarrazin nennt sie "absurd". Integration fordere aber verstärkte Anstrengungen von Migranten, Gesellschaft und Staat.
Vielleicht sollten wir in Zukunft auch zufrieden sein, wenn nur jedes hundertste Flugzeug heil ankommt.
Keine Kritik, denn die überwiegende Mehrheit der Flüge kommt heil an.
Der Schaden den muslimische Terroristen vor bald ziemlich genau 9 Jahren produziert haben, ist extrem hoch. Und letztlich wurden diese Geschehnisse nicht glaubwürdig und umfassend durch die Muslime abgelehnt.

Es fehlt an glaubwürdigen muslimischen Organisationen, die ernsthaft an einem friedlichen Zusammenleben interessiert sind, und nicht nur solitär die Interessen der Muslime betreiben.

Erdogan ist in dieser Hinsicht kontraproduktiv

Bevor die Muslime nicht einen "Willy Brandt" (Polen) hervorbringen (und auch am Leben lassen), wird das wohl nicht anders.

Beitrag melden
Gande 03.09.2010, 12:37
103. ?

Liebe Frau Merkel,
"sie haben ja so Recht!!"

Wenn Herr Sarrazin mit seinem Buch (welches sie bestimmt nicht richtig durchgelesen haben) nicht mal ins "Wespennest" gestochen hätte, dann hätten sie, Frau Merkel, bestimmt kein Wort über diesen Missstand verloren.
Es ist immer wieder erfrischend, wie mit einem Male die "politiker" hinter ihrem Schreibtisch hervorgekrochen kommen, um dann lauthals ihre "Kommentare" von sich zu geben.

Beitrag melden
otto huebner 03.09.2010, 12:38
104.

Zitat von sysop
Die Kanzlerin setzt Zeichen. In einem Interview mit der Zeitung "Hürriyet" würdigt sie die Leistungen der in Deutschland lebenden Türken, die Thesen von Thilo Sarrazin nennt sie "absurd". Integration fordere aber verstärkte Anstrengungen von Migranten, Gesellschaft und Staat.
und was sagen sie dazu frau merkel ?
"Wer unsere Lehre verspottet, über den Islam lacht und ihn erniedrigt, muss getötet werden, enthauptet ihn, hackt ihm seinen Kopf ab!" Wilders habe Muslime und ihren Propheten beleidigt und müsse dafür sterben, forderte er.

Beitrag melden
BratSchnitte 03.09.2010, 12:38
105. Stimmt.

Zitat von F.uchur
Hab grad das Wort "wiEderlich" im Duden gesucht, leider ohne Erfolg. Ausländer sind scheinbar nicht die einzigen, die Sprach- und Rechtschreibkurse belegen sollten.
Das gilt natürlich auch für die, welche wegen so einer Lappalie erst im Duden nachschlagen müssen.

Beitrag melden
redwed09 03.09.2010, 12:38
106. Die meisten Migranten sind integriert, aber....

Zitat von janontour
wenn ich solche Aussprüche lese muss ich echt den Kopf schütteln. Klar kommt das in Einzelfällen vor - aber alle Muslime darauf zu reduzieren ist einfach schlichtweg (harmlos formuliert) xenophob und im Kern rechtsradikal. .....
Die Mehrzahl der Ausländer hat sich zweifellos gut integriert. Das trifft aber nicht auf die Migranten aus muslimischen Ländern zu. Hier wird immer noch eine Abgrenzung zu allen Ungläubigen betrieben, der reiner Rassismus ist. Und wenn es nicht anders geht, wird Gewalt angewendet. Siehe Ehrenmorde, Zwangsheiraten usw.

Beitrag melden
TC Matic 03.09.2010, 12:39
107. ...

Nach dem unappetitlichen Sarrazin-Bashing der letzten Tage und dem Ruf, er möge doch eine konservative Partei gründen, ist es doch eigentlich an der Zeit, daß es tatsächlich einmal zu der Gründung einer Partei kommt, die sich aus säkularen, atheistischen, nichtreligiösen Bevölkerungsteilen zusammensetzt und für die Zurückdrängung von erschlangender Religiosität an "jeder Straßenecke" eintritt.

Die ganze Diskussion um Ausländer und deren Integration wird immer nur unter dem Aspekt der mitgebrachten Religion geführt und die bisherige Politik hat einfach zu sehr auf die religiösen Eigenheiten und Bedürfnisse der mitgebrachten Religion Rücksicht genommen und dabei die bereits vorhandene Bevölkerung auf Art. 4 GG mit mahnendem erhobenen Zeigefinger hingewiesen.
Daß sich die bereits hier ansässige Bevölkerung ebenso auf Art. 4 GG berufen kann, wird ganz schnell außer Kraft gesetzt.
Die nun angekündigte Debatte kann selbstverständlich nicht das Ziel haben, dass Atheisten und Nichtreligiöse nun endlich islamische Schwulen- und Frauenfeindlichkeit und noch andere islamische Eigenheiten als von Art. 4 GG gedeckt anzusehen haben.

Wenn der Islam Homosexualität und Gleichberechtigung von Frauen verbietet, muß der deutsche Staat eben entsprechende Konsequenzen ziehen und „dem Islam“ klar machen, dass D für ihn nicht das richtige Territorium sein kann.

Beitrag melden
janontour 03.09.2010, 12:39
108. lustig lustig

Zitat von Baikal
..und das wird auch so bleiben, solange die Einwanderung nach Dedutschland aus der Türkei dort als eine Art Menschenrecht betrachtet wird, eins, das per Familiennachzug die Wahlfreiheit gibt entweder im Heimatland oder in der Reservetürkei leben zu können.
wäre das Thema nicht so ernst wäre es ja fast lustig. Das ist doch vollkommen absurd! Deutschland schafft seine Kultur ab?!? so ein Quatsch. Eine Kultur lebt - es gibt keine 'deutsche Kultur' die in Stein gemeißelt existiert und die andere versuchen zu zerstören... zum Glück kann man nur sagen. Kulturen leben und verändern sich - und das ist auch gut so. Aber zu glauben, dass die Migranten die Macht hätten, unsere Kultur auf den Kopf zu stellen, ist einfach kompletter Unsinn. So groß ist die Zuwanderung einfach nicht und die Kinderstatsitik von S ist einfach Unsinn (wie er ja selbst zugibt).

Quintessenz: Integration hat noch seine Probleme, aber die Effekte und Prognosen auf die deutsche Kultur ist einfach total überzogen! Hier ist keine Gefahr in Verzug - sondern Korrekturen an einem prinzipiell funktionierenden System notwendig. Und das ist auch warum Sarazzin eben doch sein Amt mißbraucht und zu Recht (hoffentlich) aus dem Vorstand der Bundesbank fliegt: Er bauscht das Problem so unsäglich populistisch auf, wie es vor ihm in letzter Zeit nur ein Haider in Österreich geschafft hat - und das kann er nur, weil er Vorstandmitglied der Bundesbank ist und damit sein Wort ein gewisses Gewicht hat. Sonst wäre er nur ein weitere rechtspopulitischer Marktschreier von denen es endlos viele gibt....

Beitrag melden
titurel 03.09.2010, 12:39
109. A propos Prognose....

Gibt es eigentlich statistische Daten die darüber informieren, wie das Reproduktionsverhalten von Nazis und Spießern ist im Vergleich zu Leuten, die noch etwas Grips haben?

Aber das ist ja meistens so: selbst hochgradig wissenschaftliche Bücher wie das von Th.S. verschweigen immer, was wirklich interessant ist. Indessen ist mir trotz aller Diskutiererei nicht bange um den deutschen Staat: ein Land, welches es immer wieder schafft, die krudesten Randgruppen zu integrieren (C-Promis, Nazis, Volksmusikfans usw.), muß sich nicht wirklich Sorgen machen.

Beitrag melden
Seite 11 von 86
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!