Forum: Politik
Mike Pence und die Ukraineaffäre: Präsident auf Abruf
Mandel Ngan/AFP

Bisher überstand er alle Skandale seines Chefs schadlos: US-Vizepräsident Mike Pence hofft, Donald Trump zu beerben. Die Whistleblower-Affäre macht ihm nun womöglich einen Strich durch die Rechnung.

Seite 6 von 16
kassandra21 12.10.2019, 22:08
50.

Zitat von draco2007
Jaja...immer die gleiche Leier... Dass mitlerweile mehr als 50% der Bevöllkerung PRO Impeachment ist ignorieren sie einfach. Und die Republikaner wollen schlicht wiedergewählt werden. Die Loyalität zu Trump hängt nur von EINEM Faktor ab....Machterhalt. Sobald den Republikanern die Wähler weglaufen lassen sie Trump fallen wie eine heiße Kartoffel. Und in diesem Fall müssen sich die Republikaner vor den Wählern direkt verantworten...achten sie die Verfassung oder sind sie nur blind loyal einem Betrüger gegenüber?
Es geht in der US-Politik nur noch darum, welche Partei zuerst sterben wird. Ich habe da bereits vor den Wahlen '16 die Esel vorn gesehen und die sind es immer noch.
Wenn die es nicht hinkriegen, den Mann, gegen den Mann gar nicht verlieren konnte, im nächsten Jahr abzulösen, ist die Demokratische Partei danach Geschichte.

Der Elefant kann gar nicht anders als Trump zu stützen. Die schei**** auf die 50+ Prozent pro Impeachment.
Wen wollte die GOP denn aufstellen an dessen Stelle?
2016 hat Trump gepöbelt, wenn er keine Unterstützung kriegt, dann träte er als Unabhängiger an.
Damals hätten sich die Republikaner von ihm trennen müssen. Einen eigenen echten Gegenkandidaten aufstellen. Natürlich auf das ziemlich sichere Ergebnis hin, die Wahl zu verlieren. Aber das hätte die Partei nicht zerrissen.

Jetzt ist sie genauso kaputt wie die Demokraten auch und auf Gedeih und Verderb an Trump gebunden. Die stimmen im Leben nicht für ein Impeachment.
Wie gesagt: diese beiden Parteien sind tot. Sie haben nur noch nicht aufgehört, sich zu bewegen.

Beitrag melden
rumarbeiter 12.10.2019, 22:13
51.

Diese aus feuchten Träumen erwachsene fan fiction, ist dem Umstand geschuldet, sich in einer irrealen Twitter Filterblase zu bewegen. Die Statistiken, wesshalb die REPs ein impechment vote haben wollen, nicht zu verstehen. Wie die korruptt senilen DNCler öffentlich zerlegt würden. Pelosie, Nadler, Schiff, Maxim kann man jetzt schon bemitleiden. Dieses Schauspiel würden die REPs verzücken.

Beitrag melden
kassandra21 12.10.2019, 22:14
52.

Zitat von Luscinia007
Pence wäre zwar ein gesellschaftspolitischer Reaktionär, aber er würde wenigstens effektive Politik machen, und nicht wie Trump Diktatoren anhimmeln und ihnen nach dem Maul reden. Oder die sowieso schon verfahrene westliche Politik im Nahen Osten endgültig an die Wand fahren, wie es Trump gerade tut.
Pence würde noch mit der Hand auf der Bibel Nuklearbomber Richtung Teheran schicken, schätze ich.
Effektiv mag das sein. Haben will ich das keinesfalls.

Beitrag melden
kassandra21 12.10.2019, 22:22
53.

Zitat von Luscinia007
Nixons Senat war auch republikanisch dominiert. Und das hat dann letztlich auch nichts mehr gebracht ;)
Old times, old times.
Der jetzige Senat bzw. Kongreß würde Nixon nicht mit Impeachment bedrohen. Heute säßen die Watergate-Reporter im Knast und würden danach 354 Jahre kriegen wegen Landesverrats.

Die USA von 2019 sind nicht annähernd mit den USA 1972 zu vergleichen. Dieses Land verwandelt sich mehr und mehr in seine eigenen Albträume.

Beitrag melden
detlev.matthies 12.10.2019, 22:24
54. Pence ist nicht die bessere Wahl

Im Artikel wird doch genau beschrieben, warum VP Pence nicht an die Spitze gehört - bei entsprechendem persönlichem Verhalten gegenüber Frauen würde bei uns z.B. ein Bundeswehrsoldat zu Recht entlassen werden.
Es ist nur schwer erkannbar, weshalb ein Impeachment gegen Trump Erfolg haben sollte. Auch bei uns sind Botschafter (ab A16) politische Beamte, die jederzeit in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden können. Botschafter der Vereinigten Staaten werden vom Präsidenten nominiert und vom Senat bestätigt. Das Repräsentantenhaus versucht hier außenpolitische Kompetenzen an sich zu ziehen, die es bisher nicht hatte, das dürfte unzulässig sein. Bei uns hat gerade das Bundesverfassungsgericht mit gestern veröffentlichter Begründung in Sachen Tornados etc. im Nahen Osten die Klage der Bundestagsfraktion der "Linken" abgewiesen, weil die Bundesregierung in der Außenpolitik einen weiten Ermessensspielraum habe, und weil es gegen die verfassungsmäßige Gewaltenteilung verstoßen würde, wenn der Bundestag – in diesem Fall vertreten durch eine Fraktion, hier die Linksfraktion - im Wege des Organstreits darin rumfummeln könnte; inhaltlich finde ich es allerdings bedauerlich, dass wir jetzt von jedem EU-Partner wegen vorgeblicher Terrorbekämpfung in Kriege auf dem Boden von Drittstaaten hineingezogen werden können.
Marie Yovanovitch als ehemalige Botschafterin in der Ukraine hat schon durch ihr von der Regierung nicht genehmigtes Erscheinen im Ausschuss im Repräsentantenhaus gezeigt, dass ihre Abberufung zu Recht erfolgt ist, da sie nicht Botschafterin einer Regierung sein kann, deren Weisungen seitens ihres Vorgesetzten, des Außenministers, sie nicht befolgt. Wenn sie gegen eine Weisung vorgehen will, hätte sie erst den Rechtsweg beschreiten müssen.

Beitrag melden
ThinkTwice2011 12.10.2019, 22:25
55. Die landen eh beide

...auf dem Müllhaufen der Geschichte. Selbst, WENN Trump wiedergewählt werden sollte, hält er keine weiteren vier Jahre diesen Höllenritt aus.

Beitrag melden
HerrMichaelJ. 12.10.2019, 22:26
56. Hier wird nix beerbt

Donald Trump wird wieder Präsident, ist doch klar. Die Vorwürfe der Demokraten sind haltlos. Als das Clinton Wahlkampfteam die Beweise "erzeugt" hat, um Donald Trump von der Obama Administration auszuspionieren, ist ja auch niemand verurteilt worden. Und das war ja noch viel schlimmer. Hillary Clinton hat auch damals veranlasst (wissentlich oder unwissentlich) von ausländischen Agenten Beweismaterial zu erzeugen. Auch das geheim gedrehte Audiomaterial von Trump im Bus, zeigt, dass man Trump von Stunde 1 an, versucht hat Fallen zu stellen. Die Elite lässt halt nichts aus. Schon alleine deshalb sprachen FBI-Agenten von "Insurence Policy", dass Donald Trump eben nicht Präsident wird. Und das sind keine Verschwörungstheorien sondern ist offiziel dokumentiert.

Beitrag melden
burkheh 12.10.2019, 22:27
57. Aufgepasst!

Der Artikel vernachlässigt Trump's Skrupellosigkeit und damit eine wesentliche weitere Option, die gerade in den US-Cabel-News bereits diskutiert wird: Sollte sich für Trump, etwa getrieben durch sich weiterhin rasant verschlechternde Umfragewerte oder weitere gefährliche und unappetitliche Aktionen und Enthüllungen, nicht mehr ausschließen lassen, daß doch 20 republikanische Senatoren für eine Amtsenthebung stimmen, dann wirft er Pence "under the bus", packt etwas aus - oder erfindet eben etwas - und betreibt seine Amtsenthebung. Anzeichen gibt es. Trump'sches Kalkül: Dann würden diese 20 Senatoren lieber ihn im Amt lassen, als eine Präsidentin Nancy Pelosi zu ermöglichen. Wie alle in seinem Orbit und entsprechend zu seiner autoritär-mafiösen Attitüde hat er definitiv auch Pence längst ausreichend vergiftet.

Beitrag melden
MorkVomOrk288654 12.10.2019, 22:30
58. Hä?

Was für eine skurrile Überhöhung eines der größten Speichellecker der amerikanischen Geschichte. Der Typ ist noch suspekter als Trump und das will echt was heißen.

Beitrag melden
frenchie3 12.10.2019, 22:30
59. @48 Nicht sehr aufbauend

Zitat: "Nach allem, was man über Pence weiß, dürfte Trump immer noch das kleinere Übel sein". Das sieht mir eher aus wie die Wahl zwischen Durchfall und der Sch***erei

Beitrag melden
Seite 6 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!