Forum: Politik
Mike Pompeo in Berlin: "Wir müssen anerkennen, dass Freiheit niemals garantiert ist"
Bernd von Jutrczenka/ DPA

Der US-Außenminister Mike Pompeo hat bei seinem Besuch in Berlin davor gewarnt, dass autoritäre Strukturen wieder um sich griffen. Die USA und Europa sollten als Freunde zusammenstehen.

Seite 1 von 7
PeterMüller 08.11.2019, 13:03
1. Ein Knaller!

Was hab ich gerade herrlich gelacht, der Außenminister des autokratischsten Regierungschefs aller westlichen Länder spricht davon, dass Autoritarismus wieder um sich greift und Freiheit bedroht. Herrlich.
Abgesehen davon glaube ich Mike Pompeo sogar, dass er das ernst meint, er weiß als Soldat der Achtziger in West-Berlin, worüber er spricht. Aber angesichts des Autokraten Trump als seinem Chef... die armen Satiriker, wie sollen die denn noch arbeiten, sowas kann doch keiner von ihnen toppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 08.11.2019, 13:03
2. USA 2019? Kein Freund. Mit guten Willen noch Partialpartner.

"Pompeo hat davor gewarnt, dass autoritäre Strukturen wieder um sich griffen." Na das kann er ja in den USA ganz genau und aus der Nähe beobachten! Er ist Teil dieser Strukturen.
"Die USA und Europa sollten als Freunde zusammenstehen." Als Deutsch-Amerikaner traue ich mir die Übersetzung zu: Deutschland macht, was wir sagen.
Etwas mehr Rückgrat hätte Maas zeigen müssen. Nur fürchte ich, er hat keins und wird nur von seinem engen Anzug zusammengehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evilynnigirlie 08.11.2019, 13:05
3.

Ja, dank unter anderem ihm gibt es tatsächlich wieder solche Strukturen. Und seinen Gott darf er behalten. Den brauchen wir hier gabz bestimmt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 08.11.2019, 13:07
4.

Hat der Typ neuerdings Kreide tonnenweise gefuttert?

Zitat eines SPON-Beitrags vom 04.12.2018 16:24 Uhr: "Die USA arbeiten laut Mike Pompeo an einer neuen Weltordnung - und sie soll nach einem schlichten Prinzip funktionieren, wie der US-Außenminister in einer Grundsatzrede verdeutlichte: "America First". Zuerst Amerika, dann der Rest der Welt - was das Motto von US-Präsident Donald Trump bedeutet, hat sein Außenminister Mike Pompeo jetzt in einer Grundsatzrede in Brüssel ausbuchstabiert. ... "In den besten Traditionen unserer großartigen Demokratie bringen wir die noblen Nationen zusammen, um eine neue, freie Ordnung zu bilden, ...
Den Internationalen Strafgerichtshof bezeichnete Pompeo als "Schurkengericht", ..."

Und weiter:
"Für Instabilität in der Welt sind demnach China, Russland und Iran verantwortlich" - so, so, dann ist das hier wohl alles nicht wahr:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staat en

Pompeo go home! Ein unsäglicher Typ!

P.S.: Wer den SPON-Beitrag vom 04.12.2018 nachlesen möchte:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-will-fuehrung-einer-neuen-freien-weltordnung-uebernehmen-a-1241874.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walligundlach 08.11.2019, 13:09
5. Soviel Unwahrhaftigkeit!

Gott schütze dieses großartige Land und unsere enge gemeinsame Freundschaft"..
Auch noch Gott ins Spiel zu bringen in diesem lügenhaften Verhältnis, das ist dann doch typisch für Amerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hergen.heinemann 08.11.2019, 13:09
6. Und was

tun die USA dafür und was wären sie bereit, deswegen zu unterlassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 08.11.2019, 13:11
7. ich frage mich nur

Warum um alles in der Welt kann Herr Pompeo dann unter einem Chef Trump arbeiten, der die Nato in Frage stellt und genau an solchen autoritären Strukturen in USA arbeitet? Wen vertritt Herr Pompeo hier, Trump, oder die USA oder nur sich selbst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmm 08.11.2019, 13:12
8. Glashaus, Steine?

Beim Thema autoritäre Strukturen fällt mir jemand ein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Henk-van-Dijk 08.11.2019, 13:12
9. Glashaus -Steine

ZITAT: Es gebe bereits wieder neue autoritäre Strukturen. "Das Schreckgespenst greift wieder um sich", sagte Pompeo.

Recht hat er. Namentlich äußert sich so etwas auch gern diffus: In Hetze, persönlichen Diffamierungen, Verächtlichmachung von Menschen, Meinungen, Weltansichten usw. Naja, er muss ja nur seinen Chef dazu befragen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7