Forum: Politik
Milieu-Studie: Deutsche schieben Öko-Frust

Öko ist nur für Reiche - und Umwelt steht für die Enttäuschung, dass man eh nichts bewegen kann: Das ist das Fazit einer Studie, für die Bürger aller Schichten nach ihrer Einstellung zum Umweltschutz befragt wurden. Nicht wenigen ist es sogar hochnotpeinlich, beim "Bio"-Einkauf ertappt zu werden.

Seite 1 von 9
silverboy 13.07.2009, 15:18
1. schwacher Artikel

mal wieder Stimmung machen gegen BIO.
Wer nicht unkontrolliert GEN-Mist in sich hineinfuttern will, muß zu Bio greifen!
Codex Alimentarius kommt schließlich - da wird der Pöbel noch ein wenig weichgeklopft.

Beitrag melden
maradeur 13.07.2009, 15:34
2. .

man nehme meine generation (80er), gebe ein bisschen wirtschaftskrise dazu, ein bisschen krieg und viel ökologischen wahnsinn und man bekommt was? nichts, noch nicht mal heiße luft. es wird weggenickt oder weggeschüttelt. das war's. armes deutschland, deine letzte jugend war n nullnummer.

Beitrag melden
Klymer 13.07.2009, 15:39
3. hm

Zitat von silverboy
mal wieder Stimmung machen gegen BIO. Wer nicht unkontrolliert GEN-Mist in sich hineinfuttern will, muß zu Bio greifen! Codex Alimentarius kommt schließlich - da wird der Pöbel noch ein wenig weichgeklopft.
obschon ich selbst viele bio-prdukte konsumiere, finde ich den artikel doch ganz interessant.
was das angesprochene mülltrennungs-thema betrifft: stimmt da muß ich mich an die eigene nase fassen - aber das liegt auch am dsd (vulgo grüner punkt) - da wurde nämlich eine idee als "öko" verkauft, die das so gar nicht ist. ich denke der artikel ist keine anti-bio stimmungsmache sondern eine interessante bestandsaufnahme. und, entschuldigung, es ist ja schon so: wenn ich sage daß unserer familie der opel corsa reicht und ich aus umweltgründen keinen spritschlucker kaufen will werde ich angeschaut wie von hinterm mond. und wenn ich dann noch sage daß ich mit dem fahrrad oder dem bus in die arbeit fahre also da auch kein auto brauch kommt der kommentar: "das geht? ist das nicht eine einschränkung"...

Beitrag melden
Fritz II 13.07.2009, 15:42
4. Prost

Zitat von silverboy
Wer nicht unkontrolliert GEN-Mist in sich hineinfuttern will, muß zu Bio greifen!
Auch Bio - wie fast jedes Lebensmittel - ist u.a. durch Zuchtwahl genetisch verändert ... diese Anti-Gen-Kampagne ist lächerlich ... jedes Bier was wir trinken basiert auf genmanipulierten Hefepilzen ... regt auch (fast) keinen auf ...

Prost!

Beitrag melden
Phoeni 13.07.2009, 15:45
5. Nicht so daneben...

Zitat von silverboy
mal wieder Stimmung machen gegen BIO. Wer nicht unkontrolliert GEN-Mist in sich hineinfuttern will, muß zu Bio greifen! Codex Alimentarius kommt schließlich - da wird der Pöbel noch ein wenig weichgeklopft.
... halte ich den Artikel. Er enthält die Grundstimmungen quer durch die Gesellschaft, bzw. Ausschnitte davon mit denen bzw. Teilen man sich selbst identifizieren kann.
Wer kein GEN-Mist futtern will, MUSS zu Bio greifen. Man denke an die Liste der angeprangerten Lebensmittel der Verbraucherzentrale Hamburg. Auch ein Bio-Produkt war dabei. Kaum waren die Richtlinien für Bio-Produkte bzw. das Qualitätsprädikat geändert seitens der EU, schossen die BIO-Siegel in jedem Billigsupermarkt wie Pilze aus dem Boden. Wo ist das Bio?
Wer wirklich wissen will, was er ißt, kommt nicht umhin dort einzukaufen, wo der Erzeuger hinter der Theke steht um es mit den Worten des Kochs Klink zu sagen.
Spätestens nach im indischen Ozean gefangenen, aus Fischeiweiß zusammengepressten Garnelen weiß man, das alles nur Schall und Rauch ist, auch ein tolles Biosiegel.
Bio ist mittlerweile genauso wie jeder andere Bereich zum reinen Geschäft verkommen, so what?
Andererseits, um den Kritikern der Preise was zu entgegnen, direkt beim Bauer eingekauft gestaltet sich in der Regel als äußerst preiswert.

Beitrag melden
kritischer_Beobachter 13.07.2009, 15:47
6. .

Zitat von silverboy
mal wieder Stimmung machen gegen BIO. Wer nicht unkontrolliert GEN-Mist in sich hineinfuttern will, muß zu Bio greifen! Codex Alimentarius kommt schließlich - da wird der Pöbel noch ein wenig weichgeklopft.
Dann gibt dem Pöbel Geld für den Bio-Supermarkt!
Vermutlich sind Sie, lieber Silverboy, Grünen-Wähler.
Schön ignorant und herablassend durch das Leben gehen, aber immer von Multikulti und sozialer Gerechtigkeit reden!

Beitrag melden
harm ritter 13.07.2009, 15:49
7. Geht's auch etwas handfester?

Nichts gegen Herrn Walter, er ist bestimmt ein ehrenwerter Politikwissenschaftler mit einem Hang zum Apokalyptischen ("die Parteiendemokratie ist am Ende!"), aber warum muß er sich nun auch noch über Bio-Food auslassen?

Ich vermisse in diesem Artikel überprüfbare Tatsachen, die die aufgestellten Thesen in irgendeiner Form belegen könnten. So, ohne Fundament, wirkt das Geschriebene eher etwas aus der Luft gegriffen, um nicht zu sagen: zielführend erfunden.

Beitrag melden
Karel74 13.07.2009, 15:49
8. Alles Bio oder was?

Das EG-Bio-Siegel ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluß. Aber es garantiert mir als Verbraucher mit einem 12,13-Stunden Arbeitstag doch eine gewisse Qualität. Natürlich sollte man sich auch ein wenig über den Hersteller informieren. Wenn Multikonzerne wie Dr. Ötker oder Nestlé jetzt auch auf den Bio-Zug aufspringen, dann hab ich da auch Zweifel. Aber selbst dieses Bio ist besser als das normale Dreckszeug. Und natürlich kaufe ich lieber Demeter- oder Bioland-Produkte.

Das Umdenken muss aber ganz anders einsetzen. Schon in der Schule muss den Kindern die globale Wirkungsweise unserer Nahrungskreisläufe vermittelt werden. Und das jede Konsumentscheidung bei uns Auswirkungen auf das Leben vieler in anderen Erdteilen hat. Und natürlich kaufe ich nicht Produkte von denen ich weiß, das sie in verbrecherischer Ausbeutung von Mensch und Natur hergestellt werden. Nur: man weiß leider zu wenig.

Und der Konsumentenschutz gehört erheblich ausgebaut. Auf jeder Zigarettenpackung stehen zu Recht Warnhinweise über die Schädlichkeit des Genusses. Warum aber müssen genmanipulierte Lebensmittel und Produkte wie Analog-"Käse"
nicht ebenso eindeutig gekennzeichnet werden?

Ich verlange nicht das Verbot dieser Produkte. Aber ich will als Konsument eindeutig auf den Verpackungen im Supermarkt informiert werden, was ich da kaufe.

Nochwas: ich schäme mich absolut nicht, wenn ich beim Edeka in meinem Dorf einen Wagen voller Bio-Produkte habe. Und mein Verdienst ist sicher auch nicht super üppig. Aber mir ist eine gute Qualität der Lebensmittel einfach wichtig.

Beitrag melden
Rainer Eichberg 13.07.2009, 15:49
9. So ist es gut - so kann es bleiben

Zitat von sysop
Öko ist nur für Reiche - und Umwelt steht für die Enttäuschung, dass man eh nichts bewegen kann: Das ist das Fazit einer Studie, für die Bürger aller Schichten nach ihrer Einstellung zum Umweltschutz befragt wurden. Nicht wenigen ist es sogar hochnotpeinlich, beim "Bio"-Einkauf ertappt zu werden.
Wir haben ein sauberes Land ohne Smog, wir trennen unseren Müll, wir sind vermutlich Weltmeister in Sachen Windkraft und Solarenergie. Wir haben für sehr viel Geld Flüsse renaturiert.

Es muß auch mal Schluß sein mit dem Umweltschutz-Wahn. Auf diesem Level, auf dem wir leben, lebt es sich sehr gut. Und die Umwelt ist ganz okay. Mehr muß nicht sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!