Forum: Politik
Militärallianz: Nato-Staaten erfüllten die eigenen Vorgaben nicht
DPA

Eine vertrauliches Nato-Dokument, das dem SPIEGEL vorliegt, belegt: Noch vor kurzem schaffte es kein einziges Mitgliedsland der Allianz, alle militärischen Vorgaben des Bündnisses einzuhalten.

Seite 1 von 11
karljosef 21.05.2016, 10:37
1. Gibt es nicht auch Vorgaben bzgl. der Entwicklungshilfe

http://www.euractiv.de/section/entwicklungspolitik/news/ubersicht-das-0-7-prozent-ziel-in-europa/


Und wieviele dieser Länder erfüllen diese Vorgaben!

Nachdenkliche Grüße

Beitrag melden
Namen werden überbewertet 21.05.2016, 10:43
2. Was für ein Unsinn

> mindestens zwei Prozent ihrer Wirtschaftsleistung in die Verteidigung zu stecken.

Der Verteidgungsaufwand sollte ja wohl einzig und allein von der Bedrohungssituation abhängen. Dadurch, dass unsere Firmen mehr Umsatz machen, brauchen wir doch keinen einzigen zusätzlichen Panzer.

Beitrag melden
joG 21.05.2016, 10:43
3. Wollen wir doch wenigstens.....

....in den nicht öffentlichen Medien direkt sein und dem Fritz sagen, wie es ist. Deutschland hat seit Jahrzehnten seine zugesagten verpflichtungen nicht erfüllt und 2 Prozent des Bip für das Militar ausgegeben. Daher Dich die absolut desolate situation und blamable Einstufung als Trittbrettfahrer

Beitrag melden
hansriedl 21.05.2016, 10:50
4. Die Rüstungs Industrie

liegt der NATO am Herzen. Noch mehr Waffen für
den Frieden. Die NATO schafft das, in dem sie auch
unterentwickelt Länder vom Balkan in ihr Korsett
zwingt. Ob ein vor Waffen starrendes Europa für einen
Herzinfarkt bei Putin sorgt bezweifle ich.
Aber das Ziel der NATO dürfte erstrangig die Spaltung,
Europas, wie die totale destabilisation sein.
Unsere Eliten nehmen es in kauf, und stehen vor
Schreck wie erstarrt vor der Schlange NATO

Beitrag melden
josho 21.05.2016, 10:58
5. Aha, Griechenland ist auch...

...bei den Erfüllern der "Vorgaben" der Militärhaushalte.
Was sagen denn die griechischen Rentner dazu?

Beitrag melden
a.peanuts 21.05.2016, 11:06
6. Nato ist überflüssig

da die Bedrohung der Welt heutzutage aus dem inslamistischen Lager kommt.
Ausserdem,wer sich mit den Russen anlegt wird immer der Verlierer sein,siehe Ukraine,
Wer mit denen kooperiert,kann nur gewinnen.Es ist ein riesiges Land voller Schätze.

Beitrag melden
jeze 21.05.2016, 11:09
7.

Gegen wen will man sich denn verteidigen? Gegen Aliens vom Mars?

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 21.05.2016, 11:23
8. Es reicht

um die Erde mehrmals zu Schutt und Asche werden zu lassen.

Jeder Cent isz zu viel investiert in diesen kriegerischen, aggressiven Pakt mit dem Teufel.

Beitrag melden
Untertan 2.0 21.05.2016, 11:24
9.

Zitat von Namen werden überbewertet
Der Verteidgungsaufwand sollte ja wohl einzig und allein von der Bedrohungssituation abhängen. Dadurch, dass unsere Firmen mehr Umsatz machen, brauchen wir doch keinen einzigen zusätzlichen Panzer.
Da stimme ich grundsätzlich zu, aber beim derzeitigen Zustand der Bundeswehr können wir schon froh sein, dass Lichtenstein uns nicht den Krieg erklärt...

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!