Forum: Politik
Militärbeobachter: Koalitionspolitiker empört über Gauweilers OSZE-Kritik
DPA

Die Geiseln sind frei, doch der Streit geht weiter: Peter Gauweiler kritisiert im SPIEGEL massiv die Militärbeobachter-Mission der OSZE in der Ukraine. Koalitionspolitiker reagieren mit Empörung auf die Äußerungen des CSU-Vizechefs.

Seite 1 von 8
sorbenalex 04.05.2014, 17:38
1. Csu

CSU ist wirklich die letzte Partei mit der ich mich identifizieren könnte. Aber in dem Fall hat der Gauweiler einfach mal Recht. Aber sowas von.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imZweifel-richtig 04.05.2014, 17:43
2. Dem ist nichts hinzuzufügen

SPD-Außenpolitiker Rolf Mützenich gegenüber SPIEGEL ONLINE. "Eventuell bestehende Meinungsunterschiede zwischen Abgeordneten und der Verteidigungsministerin", empfiehlt er Gauweiler, "sollten intern und schon gar nicht auf dem Rücken der Bundeswehrsoldaten austragen werden."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günterjoachim 04.05.2014, 17:45
3. ...wer hat unterschrieben?

Kennen die Separatisten das Dokument von 1990 überhaupt? Erkennen sie das an? Wer weiß das?
Frau von der Leyen offensichtlich nicht, die eiert verbal brutal um diesen riskanten Trip herum. Wenn's keine Provokation sein sollte ist es zumindest unglaublich blauäugig von den Teilnehmern und ihren Auftraggebern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzbeutel 04.05.2014, 17:46
4. gauweiler

hat Recht, wir haben uns dort nicht mit Bundeswehrsoldaten einzumischen !!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derausdemregenkam 04.05.2014, 17:47
5. Wer Öl ins Feuer gießt ...

empört sich natürlich über den, der fragt, warum Öl ins Feuer gegossen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat78 04.05.2014, 17:50
6. Gauweiler hat Recht

ch sehe es genauso wie Gauweiler. Die ukrainische Revolutionsregierung versucht alles um uns in den Konflikt mit hineinzuziehen. Das die OSZE Beobachter mit helfen die Lage zu stabilisieren ist wohl ein heuchlerischer schlechter Witz. Nachdem die ehemalige US-Außenministerin Putin mit Hitler verglichen hat, weiß man ja wohl woher der Wind weht. Und v.d.L. sollte wirklich einfach ihr Amt aufgeben. Guido Westerwelle sagte das diese Frau nicht „ganz bei Trost“ sei. Bei dieser schlechten Regierung die gerade im gefährlichsten Moment, aufs kläglichste versagt, werden beinahe sogar Menschen wie Westerwelle und Schröder sympathisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ausfriedenau 04.05.2014, 17:50
7. Bravo...

Herr Gauweiler! Endlich hat einer von den Politikern den Mut, das auszusprechen, was eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung denkt und meint: Es ist provokant, getarnte Militärs auf Wunsch der nicht anerkannten und nicht gewählten Regierung in Kiew in die russlandorientierte Ostukraine zu entsenden. Was haben die dort zu suchen? Was wollten die erkunden ? Wie dämlich muss von der Leien sein, um das nicht einzusehen! Sie ist keine Verteidigungs- sondern Kriegsministerin und gehört abgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mogie40 04.05.2014, 17:56
8. Koalitionspolitiker sind empört...

...über Gauweiler und(das sagen sie aber nicht) große Teile des deutschen Volkes, das diesen Schwindel nicht mehr glaubt! - Übrigens: Wer in den Regen geht, muß damit rechnen, daß er naß wird! Das gilt auch für die Friedensengel von der Bundeswehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluesboy 04.05.2014, 17:57
9. Herr Gauweiler sollte sich mäßigen

[QUOTE=sysop;15590512]Die Geiseln sind frei, doch der Streit geht weiter: Peter Gauweiler kritisiert im SPIEGEL massiv die Militärbeobachter-Mission der OSZE in der Ukraine. Koalitionspolitiker reagieren mit Empörung auf die Äußerungen des CSU-Vizechefs.

Da hat sich der typische weltfremde Jurist geäußert.
Ich möchte gerne wissen, was Herr Gauweiler als Gefangener,
eine Woche um sein Leben fürchtend, nicht im Hotel oder bei Mama,
sondern in einem Kellerloch hockend, zu dem selbsternannten Bürgermeister gesagt hätte....
Ich habe Hochachtung vor dem besonnenen Verhalten des deutschen
Obersts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8