Forum: Politik
Militärbündnis in der Krise: Pentagon-Chef wirft europäischen Nato-Partnern Versagen

Diese Kritik gleicht einem Donnerhall. Der scheidende US-Verteidigungsminister Robert Gates*wirft den europäischen Nato-Staaten mangelnden Einsatz vor. Er prophezeit dem Militärbündnis eine "düstere Zukunft" - und droht: Die USA könnten ihr Engagement künftig zurückfahren.

Seite 36 von 40
sfb 11.06.2011, 15:39
350. auskennt

Zitat von frankgraf
Die Bundesregierung will unsere Jungs nicht aus Afghanistan ausfliegen. Es liegt garantiert nicht an den technischen Möglichkeiten. Notfalls fliegen unsere Jungs mit Linienflügen nach Hause.
Ja, Linienflüge in ein Kampfgebiet. Ganz bestimmt. Sind sie Berufspolitiker?

Das Problem heute ist doch, dass sich in der ganzen politischen Klasse niemand mehr mit militärischen Themen auskennt.

"Eine Nation, die zwischen ihren Kriegern und ihren Denkern unterscheidet, läßt ihre Schlachten von Idioten schlagen und ihre Gesetze von Feiglingen schreiben."
Thukydides, Der peloponnesische Krieg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willie 11.06.2011, 15:42
351. -

Zitat von forumgehts?
1.Kein Wunder, dass die Amis böse auf uns sind und die Merkel mit ihrem Orden hier zur Lachnummer machen.
Sie wundern sich daneben. Die Amis sind nicht boese auf die Deutschen.
Zitat von forumgehts?
21. Lassen Sie sich mal die Zahlen für amerikanische Militärhilfe usw geben. Da ist der amerikanische Steuerzahler dran. Unter anderen viele Grüsse von Herrn Karsai.
Wieder daneben. Karsai ist nicht Deutschland. Worum es aber ging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willie 11.06.2011, 15:47
352. --

Zitat von calido46
1) Zur Aufgabe der NATO heißt es bei wikipedia: Des Weiteren behält sich die NATO das Recht vor, auch ohne Mandat der Vereinten Nationen (UN) in Krisengebieten zu intervenieren (siehe Kosovo 1999). NATO-Eingriffe in internationale Konflikte, bei denen kein Mitgliedstaat unmittelbar als Konfliktpartei beteiligt ist, gehen über den ursprünglichen Verteidigungsauftrag hinaus und werden daher oft auch als „Out-of-Defence-Einsätze“ bezeichnet. Im Klartext: Wenn es für die USA dort etwas zu holen gibt, dann wird einmarschiert und die anderen haben gefälligst mitzumachen!
Bei der Nato gelten diesbezueglich nur einstimmige Beschluesse.
Im Klartext: Wenn die Bundesrepublik nicht will, geht da garnichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willie 11.06.2011, 15:53
353. -

Zitat von Ylex
In den Vereinigten Staaten hat man das Herz auf dem rechten Fleck, auch wenn es links sitzt - da wo immer die rechte Hand hinschwingt, ein vaterländischer Grundreflex, es geht schon vor dem Zähneputzen los. Schon richtig, Gates ist vordergründig kein eingefleischter Militär, auch nicht Bush, Rumsfeld und Cheney. Wer nicht bei der Army ist, der trägt seine Uniform virtuell, also im Kopf, die Amerikaner können das, sie sind alle uniformiert, und so denken sie auch, nämlich uniform.
Welch ein Kaese.
Zitat von Ylex
Failed states? Sie leben offenbar in Chicago, ein Blick aus dem Fenster wäre angebracht, bevor Sie überall auf der Welt nach ruinösen Staatsgebilden Ausschau halten.
Zwei Fehler:
1.Ich halte nicht nach ruinoesen Staatsgebilden Ausschau.
2. Failed states sind etwas anderes.

Und der Blick aus meinem Fentser ist ein wunderbarer.
Zitat von Ylex
Was Sie schreiben, ist kein Beitrag, sondern ein Geständnis – der Feind fehlt, also basteln wir uns einen.
Unsinn.
Zitat von Ylex
Die Vakuen haben es Ihnen angetan. In Somalia ist außer...
Kindische Albernheit.
Zitat von Ylex
Die Welt hat andere Sorgen als Anachronismen und pubertäres Aggressionsgehabe zu pflegen.
Warum tun sie es denn dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willie 11.06.2011, 16:02
354. -

Zitat von Hubert Rudnick
Wie hat doch so schön neulich mal ein junger US Bürger in den Medien gesagt, die Rohstoffe der Welt gehören eigentlich alle nur den USA, nur schade das sie so weit in der Fremde liegen. HR
An Ort, Zeit und Person koennen sie sich nur im Moment nicht so recht erinnern, nicht wahr.
Dabei gebrauchen die Antiameriknaer in Deutschland solche unterstellenden Allgemeinplaetzen seit Jahren. Mit beliebig wechselnden Personen und Rohstoffen.
Nur faktisch belegen koennen sie nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rauschgelb 11.06.2011, 16:08
355. Befangen

Zitat von sfb
Genau, wenn die bösen Amis sich zurückziehen, wird plötzlich überall Frieden und Wohlstand ausbrechen. Sieht man ja jetzt schon in den Gegenden, wo sie nicht präsent sind. Z.B. in Somalia. Ja, das hätten manche gern. Ich bin eigentlich froh, dass das Blödsinn ist. Also was jetzt, kommen wir gut mit den Russen aus, oder haben die nur Angst vor unseren Atombomben-Baukästen? Russland war pleite, und zwar durch das Wettrüsten mit den bösen Amis. Das war der einzige Grund.
Ach ja, mit Ihnen habe ich gerechnet. Aber wissen Sie was: Glauben Sie doch was Sie wollen, ich werde auf ihren Blödsinn jedenfalls nicht eingehen - dafür sind sie mir viel zu vorurteilsvoll. (Und zu naiv - tut mir leid).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willie 11.06.2011, 16:08
356.

Zitat von Sumerer
Es grenzt sicher an ein Wunder, dass der "Russische Bär" die "Sibirische Eisenbahn" im Schutze eines 85 Milliarden-US$-Militärbudgets betreiben kann, während die Natostaaten, für nichts Verbleichbares, 1 Billion US$ jährlich sinnlos in der Welt in die Luft jagen.
Womit die Sinnlosigkeit einer vermeintlichen Bedrohung durch den Westen, insbesondere durch die USA, -wie sie fuer vierzig Jahre von Moskau aus kolportiert wurde- offensichtlich wurde.

Russland hatdurch den Zusammenbruch einen Grossteil seiner Ruestung verloren -nicht abgebaut, sondern verloren- und nichts ist ihm vom Westen her passiert.
Und dennoch ist Russland bereits wieder dabei aufzuruesten. Und ist immer noch der Welt zweitgroesster Ruestungsexporteur. Selbst die Piraten vor der afrikanischen Kueste haben nur russische Waffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willie 11.06.2011, 16:44
357. -

Zitat von franziskus
Kriege wurden schon immer geführt um Beute zu machen. Alle anderen Beweggründe sind vorgeschoben. Gestern, heute und wahrscheinlich auch morgen.
Das ist eine Behauptung, die des Beleges fuer das "immer" bedarf -die Zwangslaeufigkeit einer Regel.
Dies insbesondere, da Krieg nie eine Verantsaltung nur einer Partei ist, sondern stets mindestens zweier Parteien bedarf. Sonst ist Krieg nicht moeglich.
Entsprechend der Definition "Krieg ist die gewaltaetige Auseinandersetzung zwischen mindestens zwei Parteien."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwester_Sabrina 11.06.2011, 18:30
358. .

Zitat von Willie
Die NATO ist vor allen Dingen ein Medium des Zusammenhaltes der Europaer.
Ein Medium von vielen Medien des Zusammenhaltes. Eine aber intern europäische Angelegenheit.

Zitat von Willie
Ohne diese muss ein neues Vehikel herbei, sonst zerfaellt der europaeische Traum von Gemeinsamkeit.
Wenn es einen äußeren Grund braucht für die europäische Gemeinschaft, in der die NATO wie eine Klammer wirkt, ohne die Europa zerfallen würde, und Europa über sonst keine Kohäsionskräfte verfügt, ist es arm um Europa bestellt.

Zitat von Willie
Will man denn dann lieber ein Eurpoa unter franzoesischer Fuehrung, oder einer deutschen Fuehrung, oder gar einer russischen? Oder ganz ohne Fuehrung?
Europa ist zumindest als Staatenbund nicht in der Lage, einen Angriffskrieg zu führen. Unter der Perspektive war Europa schon immer führungslos. Wozu bedarf es denn eine Führung in Europa?

Zitat von Willie
Ich sehe da schon einen Katalog von Konfliktmoeglichkeiten entstehen.
Solange aber der Katalog nicht angegangen wird, spielt Europa nicht nur ein doppeltes Spiel mit den USA, die USA und Europa hören nicht auf, sich gegenseitig zu versuchen zu instrumentalisieren. Europa wird mit der NATO nie erwachsen, und die USA werden mit der NATO weiterhin Teil eines aufgeblähten Getriebes sein, an dem es zu unterhalten sie letztlich sich kaputt wirtschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rincewind 1111 11.06.2011, 18:33
359. ...

Zitat von sirraucheinviel
Schade daß Hitler weg ist, was? Sie scheinen ja ganz scharf auf eine starke Führung zu sein. Da merkt man woher Sie kommen. Da bedeutet Gemeinschaft noch "unter unserer Führung!" ... die NATO ist tot, nicht nur weil Ihre Gründungshintergund nicht mehr existiert, sondern weil es eine EU gibt. Daß daas euch Amerikanern Kopfzerbrechen verursacht tut mir nicht wirklich leid ...
Ihr Nickname ist wohl Programm. Also Sie haben definitiv was falsches geraucht. Haben Sie eigentlich noch was anderes als Ihre unerträgliche Arroganz und Polemik. Ach so, Sie sollten auch nochmal unbedingt Ihren Kopf in die Geschichtsbücher stecken bevor Sie hier weiter so einen unerträglichen Quark von sich geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 40