Forum: Politik
Militärbündnis: Nato lädt Montenegro zum Beitritt ein
DPA

Die Nato will Montenegro aufnehmen. Mit der Entscheidung ignoriert das Militärbündnis Warnungen aus Russland.

Seite 1 von 6
sabato.74 02.12.2015, 09:40
1. Schlimm

Ich bin ein politisch sehr gemäßigter, mittig denkender Bürger. Ich finde es absolut schlimm, wie aggressiv und rücksichtslos sich die NATO gegenüber Russland verhält. Wer so halbstark auftritt, muss sich nicht wundern, wenn uns hinterher alles um die Ohren fliegt. Wenn das so weiter geht, werde ich zum klaren NATO-Gegner. Unsere Landesverteidigung lässt sich auch anders organisieren, etwa unter dem atomaren Regenschirm der Franzosen.

Beitrag melden
saumhuhn 02.12.2015, 09:43
2. Ausgesprochen unklug,

Montenegro in die NATO aufnehmen zu wollen. Dieser Staat ist doch weder zuverlässig noch stabil.

Beitrag melden
bernstein9 02.12.2015, 09:47
3. Falscher Weg

Ich halte das für einen falschen- ja fatalen Weg. Geht's hier wieder nur um geografisch strategische Fragen, oder auch mal um gemeinsame Werte. Was es für die Nato bedeuten kann, wenn man auf letzteres gar nicht schaut, hat der Abschuss der russischen Maschine gezeigt. Dann werden wir durch Despoten in einen Krieg hineingezogen. Der Balkan hat schon mal einen Weltkrieg ausgelöst.

Beitrag melden
Baikal 02.12.2015, 09:48
4. Der Krieg muß doch möglich sein

sonst hätte die Nato noch ihren Daseinszweck verloren und Stoltenberg seinen Posten. Da sei aber die Rüstungsindustrie vor, Montenegro hat schließlich aus der Zigarettenschieberärea noch genug Mäuse auf dem Konto und die müssen her, außerdem muß Rußland eine Lektion erteilt werden: siehe Daseinszweck.

Beitrag melden
friesengeist99 02.12.2015, 09:48
5. Nato lädt Montenegro zum Beitritt ein

Absolut unverständlich wie die Nato in diesen angespannten Zeiten noch Öl in das Feuer giesst. Stoltenberg übertrifft seinen Vorgänger Rasmussen!

Beitrag melden
rapeehl 02.12.2015, 09:48
6. Wer treibt die Konfrontation voran?

Es scheint, dass die NATO prinzipiell die Muskeln spielen laesst.
Das kleine Montenegro hat mit Sicherheit keine strategische Bedeutung, das Angebot soll wohl eher zeigen, dass die NATO sich von Russland nichts vorschreiben laesst.
Leider sind solche Sachen komplett kontraproduktiv, es sei denn in der NATO legt man es auf eine Konfrontation mit Russland an. Und leider sieht es genau danach aus.
Manchmal habe ich das Gefuehl, das einigen Politikern im Westen nach 70 Jahren Frieden in Europa meinen, wieder ein bisschen kalter Krieg spielen zukoennen.

Beitrag melden
laplant 02.12.2015, 09:52
7. @sabato.74

Ja, ganz schlimm. Interessiert sie als "politisch sehr gemäßigter, mittig denkender Bürger" ggf eigentlich auch der Wille Montenegros als unabhängigem Staat? Und: Aggressiv und rücksichtslos? Seit wann ist eine Einladung aggressiv und rücksichtslos? Oder habe ich überlesen, dass das arme willenlose Montenegro unter vorgehaltener Waffe zum Beitritt gezwungen wird?

Beitrag melden
hegauloewe 02.12.2015, 09:53
8. Warum Montenegro?

Als ob die Osterweiterung der EU mit den mittlerweilen teilweise sehr rechten Regierungen nicht eine Lehre gewesen wäre. Nein die NATO lädt ein Land ein, das durchaus vom Regierungsstil und von den handelnden Personen als zweifelhaft angesehen werden muss. Montenegro aufzunehmen heißt sich eindeutig gegen Rußland zu positionieren. Warum? Wann wird dieses alte Denken (auch von Rußland) endlich versucht in echte Partnerschaft umzuwandeln. Es ist zum verzweifeln.

Beitrag melden
mr.x-2000 02.12.2015, 09:56
9. Richtig und Gut

Richtig so!

Das bringt Sicherheit auf den Balkan.

Das ist zeitgleich eine interne Sache der 2 zukünftigen Partner und das geht besonders Russland nichts an. Da Russland ja auch nur zu gerne sagt das was intern ist und keinen Anderen was angeht. Was Putin und Russland davon hält, ist ohne Belang.

Hoffe das so eine Einladung in kürze auch an Georgien von der NATO ausgesprochen wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!