Forum: Politik
Militäreinsatz: Luftangriffe auf Libyen schon in wenigen Stunden möglich

In Libyen überschlagen sich nach der Uno-Entscheidung für einen Militäreinsatz die Ereignisse: Gaddafis Streitkräfte beschießen Misrata, die Rebellen-Hochburg Bengasi*soll gestürmt werden. Während Frankreich ein schnelles Eingreifen forciert, meldet Bundesaußenminister Westerwelle Bedenken an.

Seite 1 von 41
Sapientia 18.03.2011, 09:54
1. Luftangriffe auf Libyen schon in wenigen Stunden möglich

Zitat von sysop
In Libyen überschlagen sich nach der Uno-Entscheidung für einen Militäreinsatz die Ereignisse: Gaddafis Streitkräfte beschießen Misrata, die Rebellen-Hochburg Bengasi*soll gestürmt werden. Während Frankreich ein schnelles Eingreifen forciert, meldet Bundesaußenminister Westerwelle Bedenken an.
Wartet mal noch ein paar Tage, bis Gaddafi alle "Rebellen" gelyncht hat; dann lohnt sich der Einsatz richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 18.03.2011, 09:55
2. sofort

es muss sofort losgeschlagen werden....

Kein Verhandeln und kein Pardon, bis Gaddafi und sein Clan in Den Haag auf der Anklagebank sitzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 18.03.2011, 09:55
3. Also: der ehemalige Justizminister..

Zitat von sysop
In Libyen überschlagen sich nach der Uno-Entscheidung für einen Militäreinsatz die Ereignisse: Gaddafis Streitkräfte beschießen Misrata, die Rebellen-Hochburg Bengasi*soll gestürmt werden. Während Frankreich ein schnelles Eingreifen forciert, meldet Bundesaußenminister Westerwelle Bedenken an.
.. führt den Aufstand an, dann kommen die Amis und ballern wie eh und je.Frage: wessen Interessen vertritt denn wohl der ehemalige Justizminister?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 18.03.2011, 10:00
4. Nie mehr einen Titel...

Zitat von sysop
In Libyen überschlagen sich nach der Uno-Entscheidung für einen Militäreinsatz die Ereignisse: Gaddafis Streitkräfte beschießen Misrata, die Rebellen-Hochburg Bengasi*soll gestürmt werden. Während Frankreich ein schnelles Eingreifen forciert, meldet Bundesaußenminister Westerwelle Bedenken an.
Warum müssen so viele Diskussionsrunden mit nahezu identischen Inhalten aufgemacht werden, genügt nicht eine Runde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeitragszahlerwiderWillen 18.03.2011, 10:02
5. .

und wieder wird ein neuer Krieg begonnen - als ob in Afghanistan und Irak nicht schon genug Unheil angerichtet worden wäre. Vermutlich werden wir in einigen Tagen 100x so viel Tote zu beklagen haben wie bisher in Libyen.
Bald werden dann sicherlich auch die Schwächen der Amerikaner offenbar, die sich an vielen Kriegsschauplätzen hoffnungslos verzetteln und langfristig nicht in der Lage sind, eine Entscheidung herbeizuführen...zuück wird dann nur langfristig Tod und Elend für die Zivilbevölkerung bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superdoc 18.03.2011, 10:02
6. Sic tacuisses...

Hallo Herr Westerwelle,

könnten Sie jetzt vielleicht endlich mal die Klappe halten?


Vielen Dank auch im Namen der anderen 34 Personen auf dieser Etage (darunter übrigens erstaunlich viele FDP-Wähler...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 18.03.2011, 10:03
7. schweigen

Zitat von sysop
Während Frankreich ein schnelles Eingreifen forciert, meldet Bundesaußenminister Westerwelle Bedenken an.
Man sollte Deutschland einfach das Mitspracherecht in solchen Dingen entziehen. Deutschland mag zwar inzwischen eine Art moralischer Supermacht geworden sein, hat aber bei militärischen Themen die Expertise völlig verloren. Von den Fähigkeiten mal abgesehen.
Also sollte Deutschland zu diesen Themen einfach schweigen, sonst setzt man sich der Gefahr unfreiwilliger Komik aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
momps 18.03.2011, 10:03
8. Darauf sollte Deutscchland nicht stolz sein!

Auf das Enthalten in dieser Angelgenheit sollte Deutschland nicht stolz sein. Wir sind das größte Land der EU und haben seit Jahren den Anspruch ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat zu werden, dass passt nicht zusammen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackFM 18.03.2011, 10:04
9. Scham

Auch wenn das hier - mit Sicherheit - wieder wütende Proteste hervorruft. Ich schäme mich für diese Regierung. Ich schäme mich dafür, daß wir zusehen wie die USA, Frankreich und Großbritannien dafür sorgen das dieser Irre, geisteskranke Diktator Teile des lybischen Volkes (ich sage bewusst nicht: seines Volkes) mit überlegener Waffengewalt bombardiert.

Merkel steht hinter der Gardine und schaut zu. Westerwelle spielt den diplomatischen Bedenkenträger.
Komisch - Rot-Grün hat beim Einsatz im Kosovo - den es von Kohl "geerbt" hatte, nicht solche Bedenken angemeldet.
Die deutsche Regierung - und damit auch wir - das ist erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 41