Forum: Politik
Militäreinsatz: Luftangriffe auf Libyen schon in wenigen Stunden möglich

In Libyen überschlagen sich nach der Uno-Entscheidung für einen Militäreinsatz die Ereignisse: Gaddafis Streitkräfte beschießen Misrata, die Rebellen-Hochburg Bengasi*soll gestürmt werden. Während Frankreich ein schnelles Eingreifen forciert, meldet Bundesaußenminister Westerwelle Bedenken an.

Seite 21 von 41
Over the Fence 18.03.2011, 11:32
200. Wie bitte?

Zitat von leser75
Die Regierung hat sehr weise entschieden, immerhin haben sich zwei der "permanent five" ebenso verhalten. Die große Mehrheit unserer Bürger will keine deutschen Soldaten in einem Konflikt in Nordafrika, der bekanntlich nicht auf ein Land begrenzt ist - wie sollten wir uns z.B. verhalten, wenn Ägypten und andere Länder einen militärischen Konflikt mit Israel beginnen sollten.
Die beiden die sich enthalten haben, haben mit Demokratie ja wohl nicht wirklich viel im Sinn. Es wundert mich eher, daß sie NICHT dagegen gestimmt haben!
Die Probleme in Nordafrika sind zwar auf verschiedene Länder verteilt, aber nicht miteinander verwoben. Hier geht es um Libyen, nichts weiter.
Andere theoretische bzw. künftige Konflikte in der Region stehen nicht zur Debatte. Das UNO Mandat ist hier wohl sehr klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brand-Redner 18.03.2011, 11:32
201. Hinweis

Zitat von geronimo49
Wenn die Allierten im vom Hitler angezettelten 2.Weltkrieg genauso verhalten wuerden Typen wie Sie, heute noch Heil Hitler bruellen.
Wie ich schon sagte: Versuchen Sie's in Frankreich, vielleicht klappt es dort auch mit der Sprache besser als hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
promedico 18.03.2011, 11:32
202. lol

Zitat von geronimo49
Wozu brauchen wir denn dann die UNO, wenn sie im Falle von Voelkermord eines voellig durchgeknallten Despoten, nicht mehr die Befugnis hat, brutale Kriegsfuehrung gegen die eigene Bevoelkerung zu unterbinden?
Wozu brauchen wir die UNO, wenn jeder Beschluss durch ein Veto der USA verhindert werden kann?
Dann können die Amis das doch gleich alleine machen, oder?
Genau: Dieses Kaspertheater UNO braucht tatsächlich
n i e m a n d!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.mann 18.03.2011, 11:33
203. Yay, guter Beitrag....

Zitat von muwe6161
Der Blick in die Geschichte ist immer spannend, wie lange ist es her als Sadam Husein die kurdische Minderheit im Land mit Giftgas mordete? Damals gab es müde Proteste einiger NGO's und einzelne Regierungen drohten mit Wattebällchen zu werfen. Vielleicht sollte das Recht eines Volkes seine Führung zu bestimmen zum universalen Recht erklärt werden. Vielleicht sollte die Bestrafung von Mördern zur Aufgabe aller Völker werden.
dann brauchen wir bald ein Flugverbot in den USA, Nordkorea, Russland, China und ner Menge afrikanischer Staaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flightkit 18.03.2011, 11:33
204. Allerhöchste Zeit

daß die Nachrichtenlage nun durch Ereignisse bestimmt wird, die von den Geschehnissen in Japan ablenken.
Ein dazu gerne genutzter Ghaddafi erbringt hierfür seinen letzten Dienst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semolina 18.03.2011, 11:33
205. Schlechtmenschen bei Spon

@merovingien
Wenn Sie so abfällig von "Gutmenschen" sprechen, sind Sie sicherlich ein "Schlechtmensch". Wie fühlt man sich denn da so... ich meine als Schlechtmensch? Schlecht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urs19 18.03.2011, 11:36
206. ich schäme mich richtig...

deutscher Staatsbürger zu sein. Wie kann das sein das man bei so was tatenlos zusieht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Merlin_21 18.03.2011, 11:36
207. Wer ist denn besser als Merkel/Westerwelle

Zitat von tweet4fun
Ihr Beitrag ist dermaßen durchsetzt von Halbwissen und Flachheiten, daß es einem graust! Und am Ende weisen Sie auf den eigentlichen Hauptpunkt hin: Das Öl. Nur finden Sie nicht die Verbindungspunkte. Als Vertreter der neoliberalen Politik verteidigt Herr Westerwelle selbstverständlich die Position der Ölkonzerne. Und natürlicherweise muß er gegen eine internationale Intervention sein. Das ist sein Standpunkt! Er ist gekauft und korrupt. Nichts weiter! Herr Westerwelle ist ein Produkt der Generation der Frankfurter Börsenschule. Ein von Profitgeilheit besessener und unsozialer Mensch, der jeden anderen Menschen dem "Goldenen Kalb" des Mammons ohne Gewissen opfern läßt. Weil er persönlich nicht betroffen ist und es bedauerlicherweise nie sein wird. Erst wenn die Blutsauger und Ausbeuter selber der Guillotine ins Auge schauen müssen, kann man Hoffnung für die Menschheit erfassen. Ich bin kein Linker! Ich versuche nur, den Gründen der Ausbeutung der Menschheit auf die Spur zu kommen. Und je mehr ich darüber lese und je mehr ich lerne mit meinen 61 Jahren, desto zorniger werde ich. Einerseits über die offene Nonchalance der Ausbeuter a la Westerwelle oder Merkel, andererseits über die offensichtliche Naivität der "Opfer", die dennoch dem "Goldenen Kalb" ihre Gaben zu Füßen legen.
lesen Sie doch mal die Meldungen:

+++ Gabriel und Trittin loben Deutschlands Enthaltung im Sicherheitsrat +++

Die, die immer alles an Merkel und Westerwelle kritisieren sollen mal aufzeigen wer würde es denn besser machen?? Die SPD nicht, die Grünen nicht und die Linken schon gar nicht.

Wer würde denn Deutschland besser führen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anteater 18.03.2011, 11:37
208. Na ja

Zitat von sfb
Deutschland mag zwar inzwischen eine Art moralischer Supermacht geworden sein, hat aber bei militärischen Themen die Expertise völlig verloren. Von den Fähigkeiten mal abgesehen.
Ganz anders als die US-Amerikaner, die in Vietnam, der Schweinebucht, dem Irak, Afghanistan usw. usf. in den vergangenen Jahrzehnten geübt haben, wie man Staaten dann mal so richtig ins Chaos stürzt, und sich militärisch "eine blutige Nase" holt. Ja, das ist die Expertise, die jetzt benötigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulpicon 18.03.2011, 11:37
209. Etwas gelernt

Zitat von atomkraftwerk
Aus Irak und Afghanistan noch immer nichts gelernt. Warum wurde in Ägypten und Tunesien nicht bombardiert? Wird demnächst in Bahrein und Saudi-Arabien auch luftangegriffen?
Es wurde etwas gelernt. Das Votum der UNO und der Arabischen Liga wurde abgewartet. Mitglieder der Arabischen Liga sollen sich ebenfalls an militärischen Operationen beteiligen.

Es bleibt ein Risiko, mit Waffen Frieden schaffen ist stets hochriskant. Aber Unterschiede zum Irak und Afghanistan sind schon vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 41