Forum: Politik
Militäreinsatz in Syrien: Cameron fordert schnelles Eingreifen von Obama
AFP

Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.

Seite 11 von 61
götzvonberlichingen_2 26.08.2013, 11:19
100. Nichts gelernt

Aus der Geschichte wird einfach nichts gelernt. Stattdessen werden hier britische Großmachtsphantasien bedient.
Herr Cameron, das britische Empire ist vergangen.
Aber wie es immer war und immer bleiben wird. Im heimischen Ledersessel fällt es nicht schwer Kriegseinsätze zu befürworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbax 26.08.2013, 11:19
101. Es muss sein!

Zitat von sysop
Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.
Wenn man Assad diese Unmenschlichkeit durchgehen lässt, werden in Zukunft alle Despoten Giftgas anwenden. Nur eine massive und vor allem zeitnahe Bestrafung durch die Großmacht USA, verhindert weitere Giftgasangriffe. Bei Massenvergasungen muss die zivilisierte Welt selbstverständlich aufschreien und den Mörder kampfunfähig machen. Oder seine Chemiewaffen vernichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porkypork 26.08.2013, 11:19
102.

Zitat von jesse01
Die Inspektoren werden nach 3 Tagen niemals mehr irgendwelche Beweise ! finden. Die sind doch alle vernichtet worden oder einfach nicht mehr zu erkennen, würde ich als Laie sagen.!
Ja, Sie sind offensichtlich ein Laie. Die UN-Inspektoren sind eigentlich vor Ort um mögliche Giftgas-Einsätze zu untersuchen, die schon mehrere Wochen zurück lagen. Da bestand laut Frau Del Ponte übrigens der Verdacht, dass die Rebellen Giftgas eingesetzt hätten. Aber das wird nun keiner mehr untersuchen. Wie praktisch!
Und das aktuelle Gebiet steht unter Kontrolle der Rebellen - wie soll da die Regierung die Beweise vernichtet haben? Vielleicht in dem sie ein paar Festplatten zerstört? Ach nee, das ist ja eine britische Spezialität...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc-xyz 26.08.2013, 11:19
103. Kriegstreiber sind nur die Assadisten

Zitat von sysop
Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.
Die USA und Verbündete haben 2 Jahre lang (und viel zu lange) mit Diplomatie versucht, diesen Massenmörder von Damaskus zur Vernunft zu bringen. Dieser jedoch fühlte sich zu sicher, nicht zu letzt da die Verbrecherregime in Moskau und Tehran ihn unterstützten. Jetzt ist genug!

Wünsche den Alliierten alles Gute!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
+LY 26.08.2013, 11:19
104. Der Mann ist doch wahnsinnig,

Zitat von sysop
Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.
und man fragt sich, wer welchen Nutzen aus einem Krieg ziehen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
preteatro 26.08.2013, 11:20
105. " even by the worst monsters..." (Chomsky)

"Another method, quite relevant now, is to listen to political leaders and commentators. Suppose they say that the motive for a military action is humanitarian. ...
ZCommunications | Noam Chomsky: On Libya and the Unfolding Crises by Noam Chomsky | ZNet Article "..virtually every resort to force is justified in those terms, even by the worst monsters – who may, irrelevantly, even convince themselves of the truth of what they are saying. Hitler, for example, may have believed that he was taking over parts of Czechoslovakia to end ethnic conflict and bring its people the benefits of an advanced civilization, and that he invaded Poland to end the “wild terror” of the Poles. Even Obama may have believed what he said in his presidential address on March 28 about the humanitarian motives for the Libyan intervention. Same holds of commentators." sehr empfehlenswerter Kommentar!

Eine Untersuchung fordern und deren Ergebnis NICHT abwarten wollen weist ZWEIFELSFREI auf die Intentionen der US Angriffskrieger und ihres GB Pudels hin.

Stoppt endlich den ewigen Krieg des moralisch, ökonomisch und militärisch bankrotten Imperiums.
Der Demokratie, der Freiheit und den Menschenrechten zuliebe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftraven 26.08.2013, 11:20
106. Schon seltsam...

... das gerade die beiden Abhör- und Spionage-Protagonisten jetzt schnell einen Krieg fordern.
Die Toten, die verletzten, die Zerstörung. Alles scheint
jetzt egal.
Ein UN-Mandat? Wozu? Hat bisher auch ohne geklappt.
Ein Angriff auf Syrien ohne diese Legitimation wäre ein
völkerrechtswidriger Angriffskrieg. Aber die USA
kennen sich ja damit aus (Grenada, Irak). Als
(der gute) Saddam Hussein noch Giftgas gegen den
bösen Iran eingesetzt hatte, hatten die USA gelinde
gesagt nichts dagegen.
Vielleicht wäre dieser Bürgerkrieg schon längst am
Ende, wenn sich viele ausländische Mächte nicht
engagiert hätten. Wahrscheinlich hätte Assad längst
die Terroristen verjagt. Aber die Medien, auch leider
der SPIEGEL, suggerieren uns: Assad ist das Böse
und die "Rebellen" das Gute.
War in Libyen auch so. Nun liegt das ehemals reichste
Land Afrikas am Boden und zerfällt. Aber Hauptsache,
die NATO hatter ihren Echteinsatz und die Magazine
können mit neuen Waffen aufgefüllt werden.
Arme Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WirdSchonWiederAllesGut 26.08.2013, 11:20
107. Ja, ja...die Augenwischerei

Jetzt sind wieder die alten Kolonialmächte F und GB dabei, ihre innenpolitischen Probleme als Krieg nach aussen zu projezieren. Die USA in der Phalanx mit Israel als maßgeblicher Beschützer des Existenzrechts (ggf. dient es der "Marktbereinigung" globaler Finanzinteressen!?). Oder als Schläger, weil mittlerweile israelische Marionette???

Ach ja... Fossile Rohstoffinteressen und deren Transportwege nicht vergessen.

Dies alles mit dem selben Kriegspathos, dem schon seit dem letzten Jahrhundert bis in dieser Sekunde Millionen von Menschen dem Mammon geopfert wurden. Und die Presse springt wg. der Quote auf jeden Scheiß und multipliziert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knuffelbeest 26.08.2013, 11:20
108. Es geht einzig und allein um Machtausübung

Russland's Hafen, Erdgas, ablenken von Skandalen und innenpolitischem Versagen etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 26.08.2013, 11:20
109.

Wenn es Gründe gibt zu intervenieren dann klar in Syrien! Ein Zaudern kann sich Merkel leisten aber nicht die Menschen die dort sterben! Wer sind wir das wir diese Leute in Stich lassen obwohl wir ihnen helfen könnten? Wir spielen Heute mal wieder Gott und der hat keine lust einzugreifen dort oder wie?? Es wird immer Kriege geben IMMER!! Und wenn man nach 20 Jahren mal einen Konflikt hat wo nun wirklich gehandelt werden müsste von der Internationalen Gemeischaft, kommen nur ausreden und Sprüche wie wir wissen es nicht genau! 1. Seit wann hält das die USA ab? 2. Seit wann ist es ein Grund jemanden erst zu helfen wenn man weiß was er hat?? Wir sind schon viel zu spät dran...Diplomatie versagt, Relligion und GeldGier nutzen die Situation aus für ihre Intressen. Lasst uns den Menschen dort helfen sonst unterstüzen wir den Mord an weiteren 100 000 Syrern oder mehr!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 61