Forum: Politik
Militäreinsatz in Syrien: Cameron fordert schnelles Eingreifen von Obama
AFP

Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.

Seite 30 von 61
AbuHaifa 26.08.2013, 12:13
290.

Mir ist es schleierhaft wie leichtfertig hier manche einen Angriff auf Syrien herbeisehnen. Liebe Interventionsbefürworter, was wird eurer Meinung nach einem Angriff passieren? Wie wird der "Irre von Damaskus", der Assad für euch ja ist, reagieren?

Wie ihr ja immer wieder feststellt, besitzt dieser Mann ein erhebliches Arsenal an Giftgas und ist eurer Meinung schäbig genug, das auch einzusetzen. Wie wird Assad reagieren? Was passiert, wenn Syrien als Vergeltung Raketen auf Israel abfeuert? Wie sieht es mit dem Iran aus? Was machen die Russen?

Mich würde mal interessieren, welches Szenario euch für die nächsten vier Wochen vorschwebt? Zum Beispiel, wer soll die Kontrolle über das Arsenal an chemischen Waffen in Syrien übernehmen, wenn die syrische Armee zusammenbricht? Wer übernimmt die Macht in Damaskus? Die FSA? Die Islamisten? Was wird dann mit Israel, wenn die Radikalinskis des Islamischen Staats die Führung übernehmen?

Ihr bezeichnet Assad als Irren und baut darauf, dass er sich nach einem Angriff nicht so verhält. Denn wenn er wirklich verrückt ist, dann wird der Nahe Osten brennen. Aber zum Glück ist Assad nicht irre. Deshalb wird es maximal einen begrenzten Angriff geben, den wird Assad unbeantwortet lassen und es geht weiter wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camillaha 26.08.2013, 12:13
291.

Zitat von mein Gott
Die USA haben viel zu lange weggeschaut. Es ist jetzt höchste Zeit, dass dieser Massenmörder eingefangen wird und nach Den Haag vor ein Gericht gestellt wird. Wenn dies nicht möglich sein soll, dann ein Ende, wie bei Gaddafi!
Wollen wir noch einmal schildern, wie Gaddafi umgebracht wurde? Für die Hobbysadisten hier war das bestimmt eine ganz feine Sache. Ich nehme mal an, sie wollen nur provozieren, ansonsten ist dieser Kommentar so ziemlich das Letzte hier. Was bei der versammelten Parade von Kriegstreibern schon was heißen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
male0108 26.08.2013, 12:13
292. God,

wer Krieg sät, kann nicht Frieden ernten. Irak II, wo die gleichen Verbrecher absolute Sicherheit hatten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Desert Fox 26.08.2013, 12:13
293. Bitte korrigieren...

Zitat von sotomajor
Dieser ständige Antiamerikanismus von einigen modernen Zeitgeistern ist nicht mehr zu ertragen. Merke, es sind immer die Despoten welche an ihrer Macht festhalten. Durch den Vergleich mit Vietnam, hat sich der Despot verraten und jeder einzelne Tote ist der Beweis. Diese Anti Amerika Einstellung von vielen Kommentatoren, berührt einzig ihr Weltbild vom Kapitalismus, das ist das Bild was sie noch erkennen können. Wo und durch welche Staaten die Freiheit, gerade für uns Deutsche, dereinst begann, haben sie völlig vergessen !
...denn ich glaube, Sie verwechseln hier Anti-Imperialismus mit Anti-Amerikanismus. Und zum letzten Satz bleibt nur zu sagen : Dem Anfang war das Ende gegeben, aber von Seiten der Erschaffer !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VirgoA 26.08.2013, 12:14
294. Demokratie? Ekelhaft

Ist wohl einer der letzten Beweise, dass wir nicht mehr in einer Demokratie leben. Die Mehrheit der Europäer möchte keinen Syrien Einsatz auf Seiten von Islamisten. Und auch in den USA ist die überwältigende Mehrheit der Bürger dagegen.

Wie man sieht macht dies keinen Unterschied, Bilder bergh lässt grüßen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dachs07 26.08.2013, 12:14
295.

Frage – ist für den Fall, dass der Giftgaseinsatz von den „Aufständischen“ ausging auch ein Militäreinsatz gegen die „Aufständischen“ geplant? Nein – und das schafft den Verdacht, dass GB, Frankreich und USA unbedingt Krieg wollen und einen Anlass herbei sehnen und herbei schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breveglieri 26.08.2013, 12:14
296. Zeit zu handeln!

Wir Deutschen appelieren wieder an Gott und die Welt während in Syrien Menschen sterben, Hauptsache ide bösen USA anprangern für ihren Kriegsdurst aber selbst kriegen wir nicht mal ne Transportmaschine nach Afrika. Lauter moralisch erhobene Zeigefinger, Appelle und Hilflosigkeit. 1 Mio Tote in Ruanda, Tausende auf dem Balkan, Hunderttausend in Syrien, wie lange will man noch zuschauen? Krieg oder Militärschläge sind die denkbar schlechteste Option aber immer noch besser als tatenlos zuzuschauen. Höchste Zeit dass jemand (USA, GB etc.) eingreift und Assad einen vor den Latz knallen.......!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widerspiegel 26.08.2013, 12:14
297. Mich treibt die Frage um,

warum wir keine Details kennen.
Da haben die Amis, die Briten, die Franzosen, die Russen, die Chinesen und weiß nicht wer noch, all diese tollen Satelliten, die Abhöranlagen etc etc.
Da müßte es auch ohne UN-Expeditionstrupps möglich sein, den Ablauf zu rekonstruieren. Der Zeitpunkt des Vorgangs ist ziemlich genau festgehalten. Warum werden nicht die Daten in diesem Zeitraum ausgewertet, bevor es zu Truppenbewegungen kommt?
Wenn all diese Spionageinstrumente nichts ergeben, warum gibt es sie dann noch?
Wir können feststellen, ob Planeten in Lichtjahrenentfernung Wasserwnthalten und wie die Atmosphäre beschaffen ist, aber wenn es darum geht in einer Entfernung von ein paar hundert bis tausend Kilometern chemische Analysen zu erstellen, geht da plötzlich nichts mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de-be 26.08.2013, 12:14
298.

Zitat von fat_bob_ger
Assad hat das klug eingefädelt: Werr mit Sarin hantiert, weiß, dass es nach 100 - 150 Stunden neutralisiert ist. jetzt, also genau nach 120 Stunden erlaubt er Kontrollen. Meist dauert es noch einen weiteren Tag, bis die Kontrolleure vor Ort sind, und schon kann man nichts mehr nachweisen.
schöne Behauptung, die allen Kriegstreibern gefällt ... aber leider erstunken und erlogen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redspot 26.08.2013, 12:14
299. Auf der

1990 erzählt eine 15jährige vor dem US-Kongress unter Tränen, wie irakische Soldaten in Kuwait Babies aus Brutkästen auf den Boden werfen und sterben lassen. Hinterher stellt sich raus, dass alles eine Lüge war. Die 10 Millionen USD teure PR-Aktion sollte dazu dienen, die amerikanische Bevölkerung zu empören und in den Irak-Krieg einzustimmen. (Was ja auch funktioniert hat).

2012 behauptet eine dubiose Menschenrechtsorganisation aus London, dass Assads Truppen den Strom in syrischen Krankenhäusern abschalten, woraufhin in Brutkästen 8 Babies sterben. Die Bilder, die das belegen sollten, sind nachweislich gefälscht.

Wer hier Parallelen sieht, hat vermutlich recht. Einfach mal nach Brutkastenlüge bzw. Syrische Brutkastenlüge googeln.

Nun ist ein Giftgasangriff der Grund, so schnell wie möglich in Syrien einzumarschieren. Ich glaube solchen Meldungen aus USA und England überhaupt nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 30 von 61