Forum: Politik
Militäreinsatz in Syrien: Cameron fordert schnelles Eingreifen von Obama
AFP

Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.

Seite 9 von 61
naturfreund 26.08.2013, 11:13
80. Wer jetzt noch

Zitat von sysop
Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.
einen Friedensnobelpreis annimmt, sollte sich schämen. Genauso wie SPON mit seiner einseitigen, volksverhetzenden Berichterstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 26.08.2013, 11:13
81. Cameron

Zitat von sysop
Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.
... kann doch, wenn er Langeweile verspürt, noch irgendwo eine Insel mit ein paar Schafen drauf suchen, um seine Machtphantasien auszuleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 26.08.2013, 11:13
82. Das ist doch alles Vorfeld,

Zitat von andreashirsch
Wann hört diese unsägliche Kriegshetze endlich auf? Wann erkennen die Politiker ihre Fehler? Wann stoppen die deutschen Medien ihre einseitige Berichterstattung?
die Amis wollen in den Iran, Syrien liegt eben nur günstig. Pech gehabt, solen sie doch wegziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wowa2011 26.08.2013, 11:14
83. Alternative

Zitat von sysop
Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.
Ich höre immer nur wie der Westen reagieren soll, wenn sich herausstellt, dass Assat chemische Waffen eingesetzt hat. Das wäre allerdings total unlogisch, weil er damit die "rote Linie" der Amerikaner überschritten und seinen Untergang besiegelt hätte.
Was passiert eigentlich, wenn es die "Rebellen" waren? Es gibt mehrere Berichte darüber, dass auch diese welche besitzen. Es ist immer mehr als verdächtig, wenn immer gleich, ohne Beweise (also undemokratisch) , eine Seite verantwortlich gemacht wird.
Ausserdem gibt es kein einziges Beispiel, dass der Einsatz von Waffen zum Besseren geführt hätte.
Oder irre ich mich da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 26.08.2013, 11:14
84.

Zitat von sysop
Eine Intervention müsse innerhalb weniger Tage erfolgen. Die Downing Street überlegt, das Parlament aus der Sommerpause zu holen, um über einen Militärschlag gegen Assad abzustimmen.
Klar, das muss schnell gehen bevor noch Beweise auftauchen, dass Assad gar nichts mit dem Giftgas zu tun hat. Aber wenn man erstmal drin ist finden sich schon Gründe auch drin zu bleiben.

Das Gute für die EU, wenn die Briten so viel Geld für so einen Mist übrig haben, haben sie auch genug Kohle um sich großzügig an der Rettung maroder Eurostaaten zu beteiligen.

Aber klar, Cameron und Obama ist es lieber Kriegsberichte stehen auf den ersten Seite als die unschönen Snowden Leaks.

Schade um die Menschenleben auf allen Seiten, die für diese Wichte geopfert werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbax 26.08.2013, 11:14
85. Ambivalenz

Zitat von sysop
Barack Obama erwägt nach dem verheerenden Giftgasangriff in Syrien einen Militärschlag gegen Diktator Assad. Der britische Premier Cameron drängt den US-Präsidenten zum Handeln: Die Intervention müsse schnell erfolgen. Im Gespräch ist ein einmaliger Angriff von Nato-Schiffen auf Stellungen des Regimes.
Die Führungen und Dienste der USA und GBs sind mir seit den NSA-Enthüllungen zuwider wie nur was. Aber wer sonst sollte denn den Vergaser Assad bestrafen?? Leider bleibt nur die Großmacht USA, die dazu mächtig genug ist. Der kräftigste Schulhofschläger wird gewählt, weil nur er den üblen Verbrecher bekämpfen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunna2 26.08.2013, 11:15
86. 2 herzen

ich bin gegen gewalt und krieg. ich mag das verhalten der amerikaner in sehr vielen bereichen nicht.
aber beim betrachten der fotos, beim blick in die toten kindergesichter erfasst mich unsägliche wut und hass auf die menschen, die dafür verantwortlich sind.
die zeit, wo die welt tatenlos zusieht, ist vorbei, muss vorbei sein, sonst sind wir keine weltgemeischaft.
natürlich haben die usa sehr sehr viel mist gebaut in dieser region und auch anderswo in unserer welt. aber können wir uns als weltgemeinschaft erlauben zu sagen, das geht nur die syrier etwas an, wir haben damit nichts zu tun? können wir wegsehen, wenn frauen und kinder mit chemiewaffen vernichtet werden? hände in den schoss und den frühstückskaffee trinken, ist ja weit weg, geht uns nichts an?
verstand und gefühl, oh gott, 2 herzen schlagen in meiner brust.
auch ich will aus verschiedenen gründen auf die amis schimpfen, fluchen, sie verdammen.
dann wieder diese fotos der kinder oh gott, 2 herzen schlagen in meiner brust...
das leben ist nicht einfach, oft weiss man erst hinterher, was richtig, was falsch war..
aber kinder und frauen mit giftgas zu töten ist ohne jeden zweifel falsch, unmenschlich babarisch..
und man muss etwas dagegen unternehmen..
aber 2 herzen schlagen in meiner brust und mein verstand muss damit leben..
was ist falsch und was ist richtig...
ich weis es nicht
2 herzen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flushbush 26.08.2013, 11:15
87. Too little too late

Nach dem der Westen 2 Jahre dem schlachten zugesehen hat wollen wir intervenieren, zu spaet, die Langbaerte und andere religioese Fanatiker sind schon lange vorort, man kann die "guten" nicht mehr von den schlechten unterscheiden. Und Westerwelle mahnt mal wieder zur vorsicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GGArtikel5 26.08.2013, 11:15
88. Wie müssen wir uns das vorstellen?

Etwa so?
"Hi Barack, ich bin's, Der gute alte David. Du barack, wenn Deine Navy gerade durch das Mittelmeer unterwegs ist, kann die nicht mal bei der Gelegenheit in Gibraltar aufräumen? Paar Schreckschüsse oder so ins Büro vom spanischen Bürgermeister"
"und was hab' ich davon?"
"Naja, bin doch Dein bester Kumpel in Europa, dafür mach' ich weiterhin die Drecksarbeit für Dich bei der EU, und meine Jungs hören sich so'n bisschen um, damit Wallstreet immer rechtzeitig im Bild ist."
"Na meinetwegen, auf einen Krieg mehr oder weniger soll's mir nicht ankommen, wozu ist man schliesslich Friedensnobelpreisträger?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd reinhard 26.08.2013, 11:15
89. Kriegstreiber Cameron

Der einzige brit.Politiker der sich gegen diese Banditen stellt und die Drahtzieher benennt heißt George Galloway.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 61