Forum: Politik
Militärgefängnis: USA entlassen sechs Guantanamo-Häftlinge nach Uruguay
AFP

US-Präsident Barack Obama hatte versprochen, den umstrittenen Militärknast Guantanamo zu schließen - doch das stößt innenpolitisch auf heftigen Widerstand. Immerhin konnte er jetzt sechs Häftlinge entlassen - nach zehn Jahren Haft.

Seite 1 von 3
whiteelephant1 07.12.2014, 14:15
1.

Die USA werden Guantanamo nie aufgeben. Das gehört zu deren mititärischer Strategie. Man hat schon ca. 900 US-Stützpunkte weltweit. Das Ziel ist, jedes Land unter US Herrschaft zu bringen. Obama hat da überhaupt nichts zu sagen. Der tanzt da nur nach irgendwelchen Pfeifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 07.12.2014, 14:16
2. Kein prozess

Man muss es einmal so sehen, die Leute sind 10 Jahre ohne Gerichtsbeschluss ohne Verfahren in Haft.
Das ganze System Guantanamo ist in Frage zu stellen. Wer vorher kein terrorist war, wurde dort duch die Misshandlungen zu einem gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 07.12.2014, 14:35
3. Krieg gegen nix

Man könnte auch einen "Krieg gegen den Witz" einführen und sämtliche Witzemacher als Kriegsgegner in ein Kriegsgefangenen Lager stecken. An den checkins der Flughäfen steht ja schon "no jokes". Das ganze Konstrukt ist den Ermächtigungsgesetzen von 1933 nicht unähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 07.12.2014, 14:45
4. Das System USA macht Angst

Zitat von whiteelephant1
Die USA werden Guantanamo nie aufgeben. Das gehört zu deren mititärischer Strategie. Man hat schon ca. 900 US-Stützpunkte weltweit. Das Ziel ist, jedes Land unter US Herrschaft zu bringen. Obama hat da überhaupt nichts zu sagen. Der tanzt da nur nach irgendwelchen Pfeifen.
vorallem wenn sie auch noch willfährige Marionetten
in anderen Ländern finden.
Zum Schluss hat man eine Weltdiktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elena 07.12.2014, 14:54
5. Demokratie

Das schlimme daran ist, dass USA anderen Ländern vorschreibt was "westliche Werte" und "Demoktratie" ist. Gleichzeitig aber Guantanamo nicht schließen und die Leute ohne Verfahren in Haft sind. Ich hoffe, dass die Freigelassene nicht zu Terroristen werden, aber bin mir sicher, dass sie die "westliche Werten" anzweifeln werden. Mich wundert es, dass auch hier Europa wegschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 07.12.2014, 15:01
6.

Zitat von whiteelephant1
Die USA werden Guantanamo nie aufgeben. Das gehört zu deren mititärischer Strategie. Man hat schon ca. 900 US-Stützpunkte weltweit. Das Ziel ist, jedes Land unter US Herrschaft zu bringen. Obama hat da überhaupt nichts zu sagen. Der tanzt da nur nach irgendwelchen Pfeifen.
Na klar, die USA wollen die Weltherrschaft - nicht weniger und am besten gleich das ganze Sonnensystem...
Nein, mal im ernst: Die USA haben den Stützpunkt Guantanamo auf ungestimmte Zeit von Kuba gepachtet und bestehen ziemlich spitzfindig auf der Einhaltung des Vertrages.
Die Tatsache, dass sie diesen Stützpunkt trotz entsprechender Wünsche der kubanischen Regierung nicht räumen ist zwar unschön, aber sie mischen sich in keiner Weise in die inneren Angelegenheiten Kubas ein.

Was das Gefangenenlager angeht, so unternimmt Obama offensichtlich das was ihm möglich ist um zu einer Schließung zu kommen. Leider sind seine Möglichkeiten hier aufgrund des Widerstandes des Kongress begrenzt.
Dennoch wurden bisher mehr als 3/4 aller Gefangenen entlassen.

Von den Entlassenen sind übrigens eine erhebliche Zahl später erneut wegen terroristischer Aktivitäten von anderen Ländern verhaftet worden. Das waren also nicht alles nur unschuldige Opfer. Der Fehler war es die Gefangenen außerhalb des Gesetzes zu behandeln.
Dieser Fehler der Regierung Bush wird den USA noch lange anhaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antiheld 07.12.2014, 15:45
7.

Zitat von Hermes75
Na klar, die USA wollen die Weltherrschaft - nicht weniger und am besten gleich das ganze Sonnensystem... Nein, mal im ernst: Die USA haben den Stützpunkt Guantanamo auf ungestimmte Zeit von Kuba gepachtet und bestehen ziemlich spitzfindig auf der Einhaltung des Vertrages. Die Tatsache, dass sie diesen Stützpunkt trotz entsprechender Wünsche der kubanischen Regierung nicht räumen ist zwar unschön, aber sie mischen sich in keiner Weise in die inneren Angelegenheiten Kubas ein. Was das Gefangenenlager angeht, so unternimmt Obama offensichtlich das was ihm möglich ist um zu einer Schließung zu kommen. Leider sind seine Möglichkeiten hier aufgrund des Widerstandes des Kongress begrenzt. Dennoch wurden bisher mehr als 3/4 aller Gefangenen entlassen. Von den Entlassenen sind übrigens eine erhebliche Zahl später erneut wegen terroristischer Aktivitäten von anderen Ländern verhaftet worden. Das waren also nicht alles nur unschuldige Opfer. Der Fehler war es die Gefangenen außerhalb des Gesetzes zu behandeln. Dieser Fehler der Regierung Bush wird den USA noch lange anhaften.
Die Verträge stammen aus einer Zeit in der Kuba noch ein Satellitenstaat der USA war. Also haben die USA den Vertrag mit sich selbst geschlossen.

Ob das Lager geschlossen wird ist eh nicht wichtig. Denn dann wird halt wo anders gefoltert. Es ist doch illusorisch, dass die CIA sich da irgend wie einschränken würde und im Zweifel findet sich ein anderer Staat der die Drecksarbeit übernimmt. Assad ist wahrscheinlich nicht mehr dazu bereit, aber Saudi-Arabien hat wahrscheinlich keine Probleme damit.

Hat Bush überhaupt irgend welche Gesetze gebrochen? Soweit ich weiß hat man bis heute, auch in den USA, keine Bürgerrechte wenn man unter Terrorverdacht steht und außerhalb der USA müsste eh alles mehr oder weniger legal sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocinBrooklyn 07.12.2014, 15:47
8. Ich

Zitat von whiteelephant1
Die USA werden Guantanamo nie aufgeben. Das gehört zu deren mititärischer Strategie. Man hat schon ca. 900 US-Stützpunkte weltweit. Das Ziel ist, jedes Land unter US Herrschaft zu bringen. Obama hat da überhaupt nichts zu sagen. Der tanzt da nur nach irgendwelchen Pfeifen.
Befürchte Sie haben da einiges nicht verstanden .Die von Ihnen genannte Anzahl von Militärischen Stützpunkten lasse ich mal außen vor ,vielleicht haben sie bessere Info quellen,aber Obama hat bei weitem mehr Aufgaben hier bei uns als eine Weltherrschaft anzustreben.Vor allem sind wir aüsserst kriegsmüde und würden es bevorziehen das diese riesigen Investitionen für andere mehr sinnvolle Sachen vor Ort ausgegeben würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocinBrooklyn 07.12.2014, 15:55
9. Nein

Zitat von Malshandir
Man muss es einmal so sehen, die Leute sind 10 Jahre ohne Gerichtsbeschluss ohne Verfahren in Haft. Das ganze System Guantanamo ist in Frage zu stellen. Wer vorher kein terrorist war, wurde dort duch die Misshandlungen zu einem gemacht.
Das haben sie falsch verstanden,Gitmo ist für "enemy combatants ",hat also nichts mit zivilen Gerichtsverfahren gemeinsam,da sitzen keine unschuldigen Gemüsehändler.Wenn mich nicht alles täuscht hat zB.die UDSSSR auch Jahre gebraucht um deutsche Gefangene nach Ende des WII wieder nach Hause zu lassen .Und ich kann Ihnen versichern , die Pfeife nach der Obama tanzt ,heißt nach wie vor congress

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3