Forum: Politik
Militärschlag gegen Assad : Drei große Gefahren für den Westen
AFP/ SNN

Welche Folgen hätte eine westliche Attacke gegen Assad? Experten befürchten, dass sich der Syrien-Konflikt rasch auf die Nachbarländer ausweiten würde. Der Flächenbrand könnte auch Europa bedrohen - mit neuen Terroranschlägen.

Seite 13 von 21
bammy 26.08.2013, 17:14
120.

Zitat von mesopotamien00
Die Amis sind doch die Verantwortlichen für die radikalen Islamisten nur durch Amerika sind die doch so groß geworden in stark organisiert das fing mit dem Pakt der saudis an und Waffentechnisch im Afghanistan/UdSSR Krieg . Die brauchen sie als Waffe . Erst bekämpfen dann Verbündete dann wieder bekämpfen dann wieder Freund . Der Punkt ist hinter den Anführer diese qaida .....
Sind die Amis auch für die Tschetschnischen Islamisten verantwortlich. Ich finde, man macht es sich zu einfach, immer den Amis an allem die Schuld zu geben.
Vor 1990 funktionierte die Welt nun mal anders, als heute. Woran die UDSSR nicht ganz unwesentlich mit beteiligt war.
Nun gibt es die UDSSR nicht mehr und der dazugehörige Block ist auch zerfallen. Aus diesem Vakuum heraus, haben sich nun heutige Gebilde gebildet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homerlein 26.08.2013, 17:14
121.

Zitat von Kohle&Reibach
und wir sollten mal eine Volksabstimmung über das Thema Flüchtlinge machen. Meistens muss der "kleine Mann" sich damit auseinander setzen. Alles schön reden geht nicht.
Wissen sie Herrn "kleine Mann", sich mit Menschen "auseinanderzusetzen" ist mit Rassismus gleichzusetzen. Aber Sie spenden ab und zu für Kinder in Afrika und halten sich für ein guter Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tungay 26.08.2013, 17:14
122. Die größte Gefahr

Zitat von sysop
Welche Folgen hätte eine westliche Attacke gegen Assad? Experten befürchten, dass sich der Syrien-Konflikt rasch auf die Nachbarländer ausweiten würde. Der Flächenbrand könnte auch Europa bedrohen - mit neuen Terroranschlägen.
Die größte Gefahr ist der Westen, nach innen wie nach außen. Die Geheimdienstregierungen, gestalten von einer Beamten-Autokratie macht was sie will. Wer braucht da noch Legitimation. Der Widerstand wurde ja bereits in der Rockefeller Studie zur Errichtung der neuen Weltordnung vorhergesagt, genau wie dessen Niederschlagung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aee 26.08.2013, 17:15
123. Kann man sich nicht mal ein paar neue Argumente überlegen?

Vor den Golfkriegen wurde unisono vor den gleichen Gefahren gewarnt von Experten, die offensichtlich über das objektive Mass von Iraks Stärke beeindruckt waren und den immer wieder beschworenen aber nie dokumentierten Zusammenhalt unter den Arabern überschätzten.

Solange da kein Lawrence kommt und alle Herscherhäuser korrupt und auf Machterhalt bedacht sind werden die einen Teufel tun.
Iran verstärkt möglicherweise seine Waffenlieferungen-aber die westliche Militärmaschinerie ist damit wohl kaum zu beeindrucken. Letztendlich wird man diese Risiken auch im Planungsstab kennen und kalkuliert haben, wenn man sich hoffentlich zu einem Eingreifen durchringen kann.
Und was dann? Auch wenn es keine Pläne für ein Syrien nach Assad gibt: schlimmer als andauernder Bürgerkrieg in dem mindestens eine Seite nicht einmal mehr vor dem Einsatz von Giftgas gegen die eigenen Kinder zurückschreckt wird es wohl kaum kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eu-sklave 26.08.2013, 17:15
124. Vielleicht haben die Willigen eine Schlacht gewonnen

Zitat von tbax
Ich glaube nicht, dass es zu einem Flächenbrand kommen wird. Russland hat sich so weit vorgelehnt, dass es im Nahen Osten so gut wie keinen Rückhalt mehr hat. Deshalb wird wohl versucht werden, da etwas zu reparieren. An Protesten hört man doch fast nur diesen seltsamen russischen Außenminster ("Rebellen haben mit einer (!) selbstgebauten Rakete den Gasangriff durchgeführt")......
Sie wollen uns doch nicht erzählen das die "Amerikaner" im Irak den Krieg gewonnen haben oder?
Vielleicht haben die Willigen eine Schlacht gewonnen aber der Krieg geht doch eindeutig nach Afghanistan, Libyen in Syrien weiter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikerotty 26.08.2013, 17:17
125. Drei große Gefahren für den Westen

Drei große Gefahren für den Westen, eigentlich nur eine,
die Massenmedien könnten nicht mitspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
90-grad 26.08.2013, 17:19
126. Sie wollen

Zitat von spon-facebook-10000414607
Verstehe ich die Logik richtig? Am besten man lässt totalitäre, menschenverachtende Regime in Ruhe. Sonst könnten sie verärgert sein und ihre Terroristen losschicken..?
Den Nahen Osten mit Waffengewalt "Befrieden"?
Die Logik gibt es nicht einmal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 26.08.2013, 17:19
127. immer diese chinesen

Zitat von HJK42
Syrien für Russland der letzte Fuß in der Tür zum Mittelmeer ist und für China ist es ein wichtiger Handelspartner und Rohstofflieferant. Und die Chinesen sind eben hungrig, genauso wie die USA. Und in Syrien treffen diese Interessen jetzt beide aufeinander. Für beide Staaten wird allmählich der Erdball zu klein, wenn nicht einer oder beide freiwillig nachgeben. Geopolitische Interessen pur eben.
nennenswerte handelsbeziehungen zu syrien haben weder die USA noch china und in bezug auf bodenschätze gibt es dort auch nicht viel zu holen.
china hat null interesse an syrien ist lediglich bestrebt ein klein wenig in den wunden der amerikaner zu bohren da man die amerikanische verweigerungshaltung in bezug auf chinesische gebietsansprüche in ost- und südostasien ebenfalls als bohren in chinesische wunden wahrnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbax 26.08.2013, 17:20
128. Komisch

Ehrliche Frage: Kommt mir das nur so vor oder hat die Propaganda in den Foren schlagartig abgenommen? Man liest den Standard-Satz "Die Rebellen waren es" kaum mehr (oder bin ich nur übermüdet und sehe es nicht). Bereiten diese Typen ihre Flucht vor und haben jetzt die Hosen voll? Recht so! Wer das Leid von so vielen unschuldigen Menschen nicht mal mitfühlend anspricht, sondern nur die obige vorgegebene Story verbreitet, hat nichts anderes verdient.
Ich bin froh, dass Obama endlich reagiert. Hätte er auf Erdogan gehört, wäre Assad schon viel früher bestraft worden und die vielen armen Opfer letzte Woche wäre ausgeblieben. Erdogan hat früh Beweise für kleinere Giftgasangriffe geliefert, aber Obama waren die Opferzahl wohl zu klein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 26.08.2013, 17:20
129.

Zitat von eu-sklave
Sie wollen uns doch nicht erzählen das die "Amerikaner" im Irak den Krieg gewonnen haben oder? Vielleicht haben die Willigen eine Schlacht gewonnen aber der Krieg geht doch eindeutig nach Afghanistan, Libyen in Syrien weiter!
Doch haben sie - und zwar wie im Lehrbuch. Nur der nachfolgende Frieden dort, der hat nicht stattgefunden. Diese Chance haben die Iraker 2003 schon verpasst.
Afghanistan usw. sind etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 21