Forum: Politik
Militärschlag gegen Assad: US-Regierung will Syrien ohne Uno-Mandat angreifen
Getty Images

Während ihr Chef Barack Obama in St. Petersburg seine Wut auf Wladimir Putin zügeln muss, greift eine US-Diplomatin Russland in der Uno scharf an: In der Syrien-Frage halte das Land den Sicherheitsrat als Geisel. Die USA sind nun zum Alleingang entschlossen.

Seite 1 von 34
Desert Fox 06.09.2013, 08:13
1. Das Primat der UN

Zitat von sysop
Während ihr Chef Barack Obama in St. Petersburg seine Wut auf Wladimir Putin zügeln muss, greift eine US-Diplomatin Russland in der Uno scharf an: In der Syrien-Frage halte das Land den Sicherheitsrat als Geisel. Die USA sind nun zum Alleingang entschlossen.
Man kann es drehen und wenden, wie man will. Ein Angriff auf einen souveränen Staat, sei er auch noch so „schurkig“, ohne UN-Mandat ist und bleibt eine nicht legitimierte Aggression. Was aussieht, läuft und spricht wie ein Völkerrechtsbruch – das ist auch einer. Alle Seiten täten gut daran, schnellstens an den Verhandlungstisch zurückzukehren – jedwede andere Lösung wird die Welt spalten und nur noch mehr Leid erzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgw_ch 06.09.2013, 08:14
2. Einmischung

Weil die "falschen" Syrer die "richtigen" Syrer umgebracht haben, müssen jetzt die Amerikaner irgendwelche Syrer umbringen, damit nachher dir "richtigen" Syrer die "falschen" Syrer umbringen können.

So einfach funktioniert die Diplomatie des Friedensnobelpreisträgers.

Und wenn im Sicherheitsrat nicht alle nach der US-Pfeife tanzen, dann ist der Sicherheitsrat eben untauglich. Die USA hätten am liebsten einen Weltsicherheitsrat, der nur mit Amerikanern besetzt ist.

Wieso lässt sich der Rest des angeblich demokratischen Westens das so widerspruchslos gefallen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GilbertWolzow 06.09.2013, 08:16
3.

Zitat von sysop
Während ihr Chef Barack Obama in St. Petersburg seine Wut auf Wladimir Putin zügeln muss, greift eine US-Diplomatin Russland in der Uno scharf an: In der Syrien-Frage halte das Land den Sicherheitsrat als Geisel. Die USA sind nun zum Alleingang entschlossen.
Die USA wollen diesen Angriffskrieg. So oder so. Beweise hin oder her. Sie wollen ihn, egal ob in den Augen der Welt gerechtfertigt oder nicht.
Nicht Putin oder Russland, nicht China und Russland verhindern eine politische Lösung. Die USA sind bereits in Kriegsrethorik verfallen und kommen aus dieser Spirale nicht mehr raus...und wollen es eh nicht.
Welcher Staat hat den Mut, die USA vor dem Gerichtshof in Den Haag zu verklagen für diesen Krieg?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kometenhafte_Knalltüte 06.09.2013, 08:18
4. ...

Zitat von sysop
...Die USA sind nun zum Alleingang entschlossen. ...
Toll, lasst uns doch gleich die UNO auflösen!

Offensichtlich ist sie eh nur als Alibi gut, solange sie das legitimiert, was man ohne sie ohnehin vorhat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabka_uhalla 06.09.2013, 08:18
5. Das nennt sich dann

Zitat von sysop
Während ihr Chef Barack Obama in St. Petersburg seine Wut auf Wladimir Putin zügeln muss, greift eine US-Diplomatin Russland in der Uno scharf an: In der Syrien-Frage halte das Land den Sicherheitsrat als Geisel. Die USA sind nun zum Alleingang entschlossen.
wohl schlichtweg Mord oder Morden was die Amis wohl dann vorhaben. Di juckt es in keinster Weise was der Rest der Welt zu denken oder zu sagen hat. Hauptsache sie kriegen ihren Willen. "Leute" denkt immer daran, es ist nur eine Frage der Zeit und eine Frage des "Überlebens" wenn und wann sich Amerika entscheided alle anderen arabischen Länder (wegen Öl) anzugreifen, und einen gewissen Grund! gibt es auch um in Europa zu wüten. Einen Grund ;-) oder Beweise (lach) wird es immer geben oder wird erfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 06.09.2013, 08:18
6. optional

Schon nett wie die USA bei jedem Krieg um Legitimation ringen um dann am Ende doch mehr oder weniger allein losschlagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yummibaerchen 06.09.2013, 08:19
7. Meine Güte,

bremst denn niemand diesen amerikanischen Weltpolizist und Kriegstreiber ein? Dieser Stänkerer ist noch schlimmer als sein Vorgänger. Löblich, ein Volk zu befreien welches unterdrückt wird. Aber die Amis sind die letzten, die dazu was taugen. Jedesmal, wenn die irgendwo mit ihren glattgebügelten Uniformen auftauchen hinterlassen sie ein Chaos. Und eine militärische Lösung ist eh Nonsens. Es geht doch nur wieder um Bodenschätze und Machterweiterung. Nehmt euren Besen und kehrt vor eurer eigenen Haustür!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seehas 06.09.2013, 08:19
8. Staatsterrorismus

Die Machthaber in Russland waren schon immer Experten in Sachen Staatsterrorismus und gehen selbst in äußerst brutaler Weise gegen Oppositionelle und ethnische Minderheiten in ihrem Staat vor. Deshalb sehen sie das brutale Vorgehen Assads gegen die Bevölkerung in Syrien durchaus positiv. Russland hat sich völkermordartiger Verbrechen in Tschetschenien, das 1991 sich für unabhängig erklärt hat, schuldig gemacht und hält dieses Land immer noch besetzt. Auch hier hat sich die Weltöffentlichkeit nicht interessiert und hat tatenlos zugesehen. Die Parallelen in beiden Konflikten lassen vermuten, dass auch in Syrien das Militär unter der Anleitung russischer Militärberater handelt. Wenn es ihren geo-strategischen Interessen dient, sind die Machthaber Russlands bereit Massenmord und völkermordartige Verbrechen politisch und militärisch zu unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musikimohr 06.09.2013, 08:19
9. Der Angriff fand längst statt

Wenn ich Rebellen Waffen im Wert von 25 Mio. USD liefere und geheimdienstliche Dienstleistungen gegen die syr. Regierung anbiete und liefere, dann habe ich einen Angriff auf das Land Syrien vorgenommen.

So würden es jedenfalls die USA sehen und deklarieren, wenn jemand so ein "Spiel" mit den USA triebe.

Und genau diese Waffenlieferungen etc. fanden unstreitig (spätestens!) im Juli 2012 statt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 34