Forum: Politik
Militärschlag gegen Kurden: Merkel mahnt Türkei
DPA

Nach dem türkischen Militärschlag gegen kurdische Stellungen mahnt Kanzlerin Merkel "Verhältnismäßigkeit" an. Im Kampf gegen Terroristen sichert sie der Türkei aber Unterstützung zu.

Seite 1 von 8
Rüdiger IHLE, Dresden 26.07.2015, 17:05
1. Ist das alles kompliziert !

Müssen die PKK-Kämpfer nun eigentlich die Waffen zurückgeben , die sie letztes Jahr unter grossem Tamtam von Frau vdLeyen erhalten haben ? Nicht dass die damit noch auf die Türken ... !

Beitrag melden
ficino 26.07.2015, 17:06
2. Da ist die Uschi

von ihrer Chefin aber kräftig zurück gepfiffen worden. Wen wundert`s, wenn man die Zusammenhänge trotz einschlägigem Ministersessel einfach nicht begreift.
Die Aktionen der Türkei, so wie sie jetzt angelegt sind, werden die Lage in der Region nur weiter verschlimmern und das Chaos vergrößern. Aus Irak und Afghanistan einfach nichts gelernt: Nicht die militärische Feuerkraft entscheidet einen Guerillakrieg, sondern die Überzeugung der Akteure. Wenn zum Guerillakampf von IS/Daesh jetzt auch noch ein wild entschlossener, kurdischer Guerillakrieg kommt, dann aber gute Nacht! Wie kann man nur so endlos blöde sein, einen asymmetrischen Zweifronten-Kampf in einer solchen Gemengelage zu eröffnen ... Und das zu erkennen und besonnen zu kommentieren, hätte man eigentlich von einer deutschen Verteidigungsministerin erwarten können, nein, müssen! Jetzt muss es Merkel wieder richten ...

Beitrag melden
nichtdoch 26.07.2015, 17:11
3.

Wesshalb giebt die Bundesregierung ein statement ab? Ansonsten haelt sich diese regierung aus Konflikten raus ,wartet aber bis die anderen die Kartoffeln aus dem feuer holen und wenn irgend etwas schief leuft werden dise dann kritisiert,so wesshalb haelt die Bundesregierung nicht mal die Klappe wenn sie sich immer raushalten? Und nebenbei bemerkt das mit der Unterstützung moechte ich erst mal sehen

Da giebt es einen schoenen Spruch "Auser Spesen nichts gewesen" past sehr gut zu dieser Regierung entweder ich mische mit,uder halte die Klappe!

Beitrag melden
jetluck 26.07.2015, 17:15
4. ein Lehrstück für Fehlinformation

Die ganzen Gazetten der deutschen Medien schreiben rauf und runter, das die Pkk die Waffenruhe erst gekündigt hat, nachdem die Türkei ihre Stellungen bombardiert haben soll. Das ist eine bewusste Fehlinformation. Tatsache ist, das die Bombardierung der PKK-Stellungen Reaktion auf Mordanschläge auf Staatsbedienstete ist.

Beitrag melden
tailspin 26.07.2015, 17:40
5. Wenn sich ein Fehler unerklaerlich vervielfaeltigt:

Zitat von jetluck
Die ganzen Gazetten der deutschen Medien schreiben rauf und runter, das die Pkk die Waffenruhe erst gekündigt hat, nachdem die Türkei ihre Stellungen bombardiert haben soll. Das ist eine bewusste Fehlinformation. Tatsache ist, das die Bombardierung der PKK-Stellungen Reaktion auf Mordanschläge auf Staatsbedienstete ist.
Wenn es denn so stimmt: In der Schule haetten alle Gazetten dafuer eine 6 gekriegt, weil jeder vom anderen abgeschrieben hat.

Beitrag melden
thetrue61 26.07.2015, 17:41
6. Verhältnismäßigkeit

Merkel fordert verhältnismäßigkeit ... Echt witzig ... Die PKK ermordet türkische Polizisten und Soldaten und in Deutschland werden die darauffolgenden Luftangriffe kritisiert ... Echt lächerlich

Beitrag melden
Herr Schäuble 26.07.2015, 17:49
7.

Mehr Waffen von der Bundesregierung für die Terroristen, die türkische Regierung.

Beitrag melden
dsports 26.07.2015, 17:50
8. Richtig formuliert

Danke Frau Merkel, Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen (wie so oft). Dass die Türken nicht zusehen können, wie u.a. zwei Staatsbedienstete niedergeschossen werden, ist hoffentlich nachvollziehbar. Ich hoffe aber auch, dass der Friedensprozess weitergeführt wird. Es darf keinen Notwehrexzess seitens der Türken geben. Die Kurden sollten in den über hundert Jahren auch gelernt haben, wer Freund und Familie ist und wer Feind und NUR Interessenverfolger ist.

Beitrag melden
soenmezbilge 26.07.2015, 17:50
9.

Zu den Leute, die behaupten, dass PKK den Waffenstillstand "gebrochen" hat: Gab es nicht schon in der Wahlphase Bombenanschläge an den Gebäuden der HDP und an den Befürwortern der HDP? War es nicht Erdogan, der ausdrücklich den Kampf gegen PKK gekündigt hat, indem er sagte, dass er alles mögliche unternehmen wird, damit kein "Kurdenstaat" entsteht? Sind die Türken eigentlich nicht erstrangig diejenigen, die den Deutschen den Mund zustopfen, wenn es um Völkermord geht? Ach stimmt bei ihnen ist es aber Selbstverteidigung. Es sind die Kurden, die Jahre lang ihre Sprache nicht sprechen konnten, ihre Identität verstecken mussten und dementsprechend auch bekämpft wurden! Die Türkei kann nicht so tun, als würden diese Millionen nicht existieren.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!