Forum: Politik
Militärübung: China und Russland starten Seemanöver
AP

Es ist eine geballte Machtdemonstration - und eine Provokation in Richtung der USA: China und Russland haben mit einem gemeinsamen Seemanöver begonnen. Die Amerikaner, die ihren Einfluss in der Region ausbauen wollen, veranstalten gleichzeitig eine Militärübung mit den Philippinen.

Seite 1 von 14
nachdenklich1 22.04.2012, 11:30
1. Jede Militärübung

Zitat von sysop
Es ist eine geballte Machtdemonstration - und eine Provokation in Richtung der USA: China und Russland haben mit einem gemeinsamen Seemanöver begonnen. Die Amerikaner, die ihren Einfluss in der Region ausbauen wollen, veranstalten gleichzeitig eine Militärübung mit den Philippinen.
ist quasi eine Provokation gegen irgendjemanden.Man sollte aber unterscheiden ob Militäübungen vor der Haustür des jeweiligen Staates oder vor der Haustür des Gegners erfolgen.Man stelle sich vor China und Rußland halten eine Miltärübung vor Kuba sprich Florida ab....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anti-de 22.04.2012, 11:32
2.

Das ist so: ein Panzer steht mit ausgerichteter Kanone vor einem Gebäude, der Hausbesitzer wagt es, einen Latten-
zaun zu errichten und der Panzerkommandant schreit
lauthals.. Provokation!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
washington.mayfair 22.04.2012, 11:32
3. Nein!

Ich halte dieses Manöver nicht für eine Provokation, sondern für eine wichtige Übung und für eine wichtige Botschaft (Ob sie gut ist, ist eine andere Frage) an die derzeitige Großmacht USA, dass in dieser Region noch andere Nationen, Interessen haben. Und das diese auch die Mittel haben, den USA standzuhalten. Und ich hoffe dringend, dass diese Botschaft auch verstanden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 22.04.2012, 11:50
4.

Zitat von nachdenklich1
ist quasi eine Provokation gegen irgendjemanden.Man sollte aber unterscheiden ob Militäübungen vor der Haustür des jeweiligen Staates oder vor der Haustür des Gegners erfolgen.Man stelle sich vor China und Rußland halten eine Miltärübung vor Kuba sprich Florida ab....
Dieses USA gebasche ist schon skuril

Wer sich in der Region auskennt weis das die dortigen Nationen sehr froh sind vor der eigenen Haustüre mit den US Manöver abhalten zu dürfen.

Betrachten Sie mal die territorialen Ansprüche der Chinesen-und vor allem deren ständiges betonen der Ansprüche-da kann einem schon anders werden.

Vergleichbar wäre das in etwa:
China widerholt zum Xten Male das Hamburg eigentich chinesisch wäre und über kurz oder lang ins Reich der Mitte zurückkehren müsse-und übt in unmittelbarer Nachbarschaft.
Wären Sie da nicht auch froh wenn die USA mit der Hamburger Berufsfeuerwehr üben würden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 22.04.2012, 11:51
5.

Wenn es die chinesen und russen machen, ist es eine provokation...wenn es die amis machen, ist es eine militärübung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwangsreunose 22.04.2012, 11:55
6.

Zitat von washington.mayfair
...Und das diese auch die Mittel haben, den USA standzuhalten. ...
Die USA werden wohl auf lange Sicht ihre Macht teilen müssen. Kurzfristig möge ihnen noch der eine oder andere Erfolg gelingen, langfristig aber werden die Vereinigten Staaten von Amerika durch die Folgen der expansiven Geldmengenerweiterung Schaden nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habgenugvondenlügen 22.04.2012, 12:02
7. So so, Militärübungen vor der Ostküste Chinas provozieren die USA

Zitat von sysop
Es ist eine geballte Machtdemonstration - und eine Provokation in Richtung der USA...
will der Spiegel deutschen Lesern verkaufen.

Die berechtigte Frage lautet ja dann sofort:
Wo halten denn China und Russland ein gemeinsames Seemanöver ab, was in "Richtung USA eine Provokation"darstellt?

Und weiter im Text liest man beim Spiegel, das Seemanöver findet im "Gelben Meer vor der Ostküste Chinas" statt.

Geht's eigentlich noch armseliger und manipulierbarer zugleich als eine Militärübung der Chinesen und Russen vor ihrer eigenen Ostküste als Provokation der USA zu verkaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cipoint 22.04.2012, 12:06
8. Waffenschau oder Manöver?

Zitat von sysop
Mit entsprechender Wucht beteiligen sich die USA derzeit an ihrem regelmäßig durchgeführten Manöver mit den Philippinen. "Balikatan 2012" heißt die Aktion, die parallel zur russisch-chinesischen Waffenschau stattfindet.
Schon klar, die Waffenschau der USA im chinesischen Einflussgebiet wird hier als Manöver bezeichnet und das Manöver der Chinesen in ihrem eigenen Einflussgebiet als Waffenschau. Wie auch immer, die russisch-chinesische Zusammenarbeit ist sehr wichtig für die Stabilität in Asien. Wieviel die USA zur Stabilität beitragen, sollte in den letzten zwei Jahrzehnten deutlich genug geworden sein.

Außerdem muss sich weder China noch Russland vor irgend jemandem für die durchaus sinnvolle militärische Zusammenarbeit rechtfertigen.

Warum bezeichnet SPON das Raketenschild der USA nicht als eine Provokation gegen Russland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ghanima22 22.04.2012, 12:08
9. Titel

Zitat von zwangsreunose
Die USA werden wohl auf lange Sicht ihre Macht teilen müssen. Kurzfristig möge ihnen noch der eine oder andere Erfolg gelingen, langfristig aber werden die Vereinigten Staaten von Amerika durch die Folgen der expansiven Geldmengenerweiterung Schaden nehmen.
Da wird nicht genügend übrig bleiben um noch etwas teilen zu können. Freuen wir uns darauf, das die Welt demokratischer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14