Forum: Politik
Milliardär George Soros: Halb Osteuropa hasst diesen Mann
AFP

Egal ob in Ungarn, Tschechien oder der Slowakei: Der Milliardär George Soros wird von Osteuropas Nationalisten verteufelt. Sogar die Flüchtlingskrise lasten sie dem jüdischen Philanthropen an.

Seite 7 von 11
johannesmapro 26.02.2016, 11:33
60.

dabei hat er vieles getan um die Demokratie aufzubauen,

was er als Spekulant gewonnen hat, hat ernur deswegen gewonnen, weil er bestimmte Dinge erkannt hat,

die Pfund Wette war nur möglich, weil die anderen die Wirklichkeit nicht sehen wollten, oder Falsch reagiert haben

Beitrag melden
Kryszmopompas 26.02.2016, 11:40
61. Spiegel lügt

Sorry, aber so einen Superspekulanten, der mit seinen Aktionen viele Märkte durcheinanderbrachte und damit die dahinterstehenden Menschen, einen Philantropen zu nennen, ist schlichtweg unverschämt.

Mag sein, dass er jetzt mit seinen ergaunerten Milliarden Gutes tut. Aber jemand der erst alles in Schutt in Asche legt um es dann aufzubauen, nennt man so nicht.

Beitrag melden
larsmach 26.02.2016, 11:46
62. Taxifahrten von Liszt Ferenc nach Budapest...

Eine meiner Firmen ließ in Budapest über Monate hinweg einen sehr großen Antriebsstrang produzieren und testen. An einige der vielen Taxifahrten erinnere ich mich noch heute: Da erfuhr der Reisende über die "Verschwörung Europas", um "Ungarn kleinzuhalten" oder wie "Ungarn um seinen Erfolg" gebracht werden solle. Sicher: Früher zahlte man in vielen Restaurants Mondpreise - als sei der EU Beitritt schlagartig Grund für Wohlstand auf deutschem Niveau bei Preisen wie in der Schweiz. Das hat sich bald geändert. "Realität obsiegt", wie mein estnischer Chefingenieur so gerne sagt.

Mit der Produktionsqualität des ungarischen Unternehmens bin ich übrigens hochzufrieden! Ein Ringgenerator mit 16 Metern Durchmesser samt Hauptwelle, 100 Tonnen schwer, mit wenigen Milllimetern Luftspalt zwischen den gewaltigen Ringen: Und Ungarn die haben es präzise gebaut - nicht billig, aber kostengünstig und hochwertig!

Die Industrie Ungarns hat keinen Grund, sich zu verstecken. Was hingegen absurd ist: Als meine Buchhaltung routinemäßig die Vorsteuern der zu exportierenden Maschine verrechnen wollte, verlangten die Behörden eine Liste aller Aktionäre meiner Kapitalgesellschaft, mit Anschriften. Ein herzlich absurder Wunsch: Die genauen Anschriften aller Aktionäre wusste mein Unternehmen selbst nicht ohne intensive Recherche.

Solche Forderung (und andere behördliche Anekdoten) zeigten mir, dass da Verschwörungstheoretiker ein Land in den Abgrund regieren.

Beitrag melden
kevinschmied704 26.02.2016, 11:48
63. es ist wieder so weit leute!

schauen wir uns Osteuropa an! schauen wir uns die einseitige Konferenz der Österreicher an, die sich wieder im 19jahrh. Wehnen, als sie noch Osteuropa mit ihrem Königreich beherrschten.
Der Krebs ist mit Nichten besiegt, er wächst wieder, ja er streut sogar! und mit krebs meine ich den Faschismus!
Er wurde nicht besiegt, wir müssen wieder einen klaren Kampf führen!

Beitrag melden
HeisseLuft 26.02.2016, 11:52
64. Philantroph

Zitat von Leser161
Wer durch Spekulationen zum Schaden anderer ein grosse Vermögen aufbaut und deinen kleinen Teil davon für gute Zwecke ausgibt ist kein Philantroph. Sonst wären ganz andere Personen der Geschichte Philantrophen.
Sorry, mein Guter, aber zunächst mal ist entscheidend ob er Gesetze gebrochen hat.
Das hat er offenbar nicht.

Dann ist relevant, ob man ihm unmoralisches Verhalten vorwerfen kann - also etwa Betrügereien, ohne dass diese strafbar sind. Solche, die in einem Graubereich stattfinden. Oder moralisch anfechtbar sind - ich denke dabei an so wundervolle Ideen wie Patente auf Medikamente aufkaufen und dann den Preis vervielfachen.

Spekulation als solche ist nichts anderes als ein Geschäft, nicht strafbar und auch nicht unmoralisch. Mach jeder Häuslebauer, der darauf hofft, dass seine Immobilie an Wert gewinnt, daran beteiligt sich jeder, der eine Rente abschließt, die teilweise über die Finanzmärkte finanziert wird. Spekulation betreibt absolut jeder, der etwas erwirbt in der Hoffnung, dass sich der Erwerb später rentiert. Selbst wenn sie ein Postsparbuch eröffnen, betreiben sie in diesem Sinne Spekulation - nur mit praktisch nicht vorhandenem Gewinn, da ohne nennenswertes Risiko.

Das Unbehagen dürfte doch eher daherrühren, welche Macht und welches Risiko weltweite Finanzmärkte heute haben. Dazu allerdings:

"Soros ist der Ansicht, dass die Deregulierung der Finanzmärkte aufgrund ihrer potenziellen Instabilität ein Fehler war, der die Finanzkrise ab 2007 ausgelöst hat. Verantwortlich für diese Maßnahme sei eine „marktfundamentalistische“ Ideologie gewesen, die seit Ronald Reagan und Margaret Thatcher zu einer beherrschenden Kraft geworden sei."

Aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/George_Soros

... und noch einiges andere mehr.

Beitrag melden
killing joke 26.02.2016, 11:55
65.

Gleich welcher Religion oder ethnischen Herkunft: ein Privatmann, der Privatkapital zur Durchsetzung im persönlich genehmer politischer Zielvorstellungen einsetzt ist kein "Philanthrop". Er umgeht die legitimen Institutionen und Praktiken demokratischer staatlicher Partizipation und setzt finanzielle Macht in politische Macht um.

Beitrag melden
DocCyber 26.02.2016, 11:58
66. übertrieben

@carlmørck

Diese "Weltverschwörung" ist selbstverständlich völliger Schwachsinn.

Mir geht es hier um etwas anderes :
Der größte Verbrecher der deutschen Geschichte verdient nicht den kleinsten Hauch von Respekt. Er war kein 'Herr'!!
Selbst bei allergrößter politischer Korrektheit sollte, nein: darf dieser Drecksack nicht so genannt werden.

Beitrag melden
angste 26.02.2016, 11:59
67.

Zitat von Fehlerfortpflanzung
Es geht nicht um Ihre oder meine Freunde, es geht um Antisemitismus und Verschwörungstheorien.
Ja....mit diesen Begriffen kann man jede Kritik an Soros abblocken.

Arme verfolgte Unschuld.

Beitrag melden
barstow 26.02.2016, 12:04
68. Warm solle ich jetzt SPON glauben

Und nicht den osteuropäischen Regierungen?

Beitrag melden
viktor koss 26.02.2016, 12:04
69. Das ist leider richtig, aber nur eine Folge der Ursachen...

Zitat von kevinschmied704
schauen wir uns Osteuropa an! schauen wir uns die einseitige Konferenz der Österreicher an, die sich wieder im 19jahrh. Wehnen, als sie noch Osteuropa mit ihrem Königreich beherrschten. Der Krebs ist mit Nichten besiegt, er wächst wieder, ja er streut sogar! und mit krebs meine ich den Faschismus! Er wurde nicht besiegt, wir müssen wieder einen klaren Kampf führen!
...die ausgerechnet Soros (un)willentlich vorangetrieben hat.

Bis 2007/08 glaubte er vielleicht an die selbstregulierende Kräfte des Marktes. Die haben seine Grundidee verraten, weil er wusste dass schon immer dass sie nie so ganz frei waren, viel mehr hat es durch einen geschickten Betrug ausgenutzt (Kostolany nennt ihn richtigerweise Betrüger, wer nachlesen will steht ihm zur Hand). Seit 2008 und nach der Entscheidung die "freie Märkte" durch Politik und fremdes Geld zu stabilisieren ist er für jeden denkenden nur ein Mensch (keine Zusätze, Verschwörungen etc. notwendig) die an Realitäten gescheitert ist, aber so dass sein Vermögen weiter wächst, und viele, unzählige Menschen ihre Rechte und Existenz danken seinem Aberglaube verloren haben.

Beitrag melden
Seite 7 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!