Forum: Politik
Milliardär Stronach: Österreichs selbsternannter Revolutionär
Corbis

Er hat noch keine eigene Partei, trotzdem sind schon vier österreichische Abgeordnete zu ihm übergelaufen: Der schillernde Unternehmer Frank Stronach hat seine Spitzenkandidatur für die Nationalratswahl angekündigt - und versetzt die etablierten Kräfte in Wien in Aufregung.

Seite 1 von 2
cs01 17.09.2012, 14:59
1. Umständlich

Wozu die Umstände und Politiker kaufen. Mit dem Geld kaufe ich mir eine Armee und mache einen ordentlichen Staatsstreich.

Falls er noch einen Unterdrückungsminister braucht, soll er Bescheid sagen. ich hätte noch Kapazitäten frei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoschi101 17.09.2012, 15:14
2. so einen

Typen brauchen wir hier auch. Es wird wirklich Zeit für ein echtes Korrektiv, für eine Gegenmeinung, eine Alternative.
Alternativen sind übrigens das, was Merkel und Co. abgeschafft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.lechl 17.09.2012, 15:22
3. die Reichen..

Sie lernen es nie. Wen sie in die Politik gehen werden sie angreifbar, das ist doch dumm. Steuern sie über ihr Geld die Politikermarionetten, mittels Lobbyisten oder Parteispende, können sie sicher fühlen. Man sieht ja an fast alle Prominenten das ihnen die Macht zu Kopf steigt und für solche Menschen die Gesetze biegsam sind.. traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 17.09.2012, 15:54
4. ...Alter schützt vor Torheit nicht

Ein über 80-jähriger Mann sollte sich der Weisheit des Alters hingeben, aber sich nicht in die Zukunft des Staates und der Bevölkerung einmischen, die ihn nicht mehr betreffen wird.....
Ein 80-jähriger Mann ist immer rückwärtsgewandt und konservativ, d.h. der Weiterentwicklung im Wege stehend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freewolfgang 17.09.2012, 16:00
5. Aufwirbeln....

Zitat von sysop
Er hat noch keine eigene Partei, trotzdem sind schon vier österreichische Abgeordnete zu ihm übergelaufen: Der schillernde Unternehmer Frank Stronach hat seine Spitzenkandidatur für die Nationalratswahl angekündigt - und versetzt die etablierten Kräfte in Wien in Aufregung.
Es kann der österreichischen Politik mit ihrem Filz sicher nicht schaden, wenn jemand auf der Bühne erscheint und ein wenig Staub aufwirbelt. Vielleicht setzt das ja die etablierten Parteien unter Zugzwang. Letztlich wird sich aber auch dieser Staub wieder legen, und das "Problem Stronach" wird sich - bei einem aktuellen Alter von 80 Jahren - biologisch lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W. Robert 17.09.2012, 16:26
6. Zwielichtige Freunde

„Keeps you jodeling all night long...“
Der Mann hat Humor und sollte somit Kanzler, Präsident oder Kaiser werden. Weiter so.
„Wer das Gold hat, macht die Regeln“
So einen ehrlichen Politiker wünsche ich mir auch für Deutschland. Schwarzenegger ist aber der falsche Unterstützer, da muss eindeutig Chuck Norris her!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chroi 17.09.2012, 16:28
7. bald

geht es auch bei uns los...Die Menschen, die der alternativlosen Politik satt sind; zerbricht der €, zerbricht Europa...was für ein Quatsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 17.09.2012, 16:31
8.

Zitat von robert.lechl
Sie lernen es nie. Wen sie in die Politik gehen werden sie angreifbar, das ist doch dumm. Steuern sie über ihr Geld die Politikermarionetten, mittels Lobbyisten oder Parteispende, können sie sicher fühlen. Man sieht ja an fast alle Prominenten das ihnen die Macht zu Kopf steigt und für solche Menschen die Gesetze biegsam sind.. traurig.
"Die Reichen" sind auch nicht anders als sie, sie sind nur erfolgreicher.

Und es gibt auch hierzulande genug Menschen die sagen: Was die da oben machen, dass kann ich besser!
Ein Multimillionär hat wenigstens die Chance es mal zu probieren.

Ich wünscht es gäbe hier eine Partei, die "Nein" zum Euro sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 17.09.2012, 16:35
9. Gedankenübertragung

Zitat von Hoschi101
Typen brauchen wir hier auch. Es wird wirklich Zeit für ein echtes Korrektiv, für eine Gegenmeinung, eine Alternative. Alternativen sind übrigens das, was Merkel und Co. abgeschafft haben.
Bevor Sie das schrieben, haben Sie wohl auch den SPON- Kommentar betreffend unsere abgehobene Kanzlerin gelesen. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2