Forum: Politik
Milliarden für Familienförderung: Merkels Wohltaten-Paket provoziert Spott und Kritik
DPA

Unrealistisch, unglaubwürdig, unhaltbar: Die milliardenschweren Wahlkampfversprechen der Kanzlerin stoßen auf heftige Kritik, auch in der Koalition regt sich Widerstand. FDP-General Patrick Döring lästert über Merkels "Spendierhosen", die SPD wirft ihr Themenklau vor.

Seite 48 von 49
Matze38 01.06.2013, 15:45
470. .

die SPD soll mal ganz schön still sein. wo ahben die denn ihre Themen her ?
von der Linkspartei, die haben z.b. schon vor längerer zeit eine mietpreisbremse gefordert, damals noch von der SPD abgelehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lektorat Berlin 01.06.2013, 16:05
471. hallo de-fakto,

Zitat von de-fakto
Wenn das wirklich die strategischen Planspielchen dieser Regierung sind, so ist davon aus zu gehen das man den mündigen Bürger tatsächlich für blöder hält als es gesetzlich erlaubt ist. Soll heißen der mündige Bürger ist gar nicht mündig.
ich glaube sogar, es ist "noch" schlimmer, wenn auch im Resultat identisch:
Wir werden nicht für unmündig gehalten, sondern sind schlicht nicht mehr notwendig zur Umsetzung eigener Interessen - EU und Aushöhlung unserer Demokratie machten es möglich.
Spätestens seit dem 29.6.12 sollte uns dies klar sein, oder? Wenn 80% der Deutschen gegen dieses Rettungsgeschirm sind und unsere Regierung seine Etablierung dennoch zulässt, zeigt sie uns deutlich, dass unsere "Wähler"stimmen nicht einmal mehr Makulatur sind. Wir sind hier nur noch die modernen Leibeigenen, die es zu erwirtschaften haben. Wer jung genug ist und eine gescheite Ausbilddung hat, sollte dieses Land verlassen. Meine beiden Kinder bereiten sich gerade darauf vor...
Traurig. War mal Land, in dem zu leben angenehm war. Vor Mauerfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 01.06.2013, 16:05
472.

Zitat von luny
Hallo Ikarus47, nein, Ihre Überlegungen sind überhaupt nicht abwegig. Genau deshalb schafft es die FDP auch immer wieder in den Bundestag. Der klassische CDU-Wähler gibt seine Erststimme dem CDU-Kandidaten. Seine Zweitstimme geht an den Koalitionswunschpartner, also die FDP. Im aktuellen Bundestag sitzt nicht ein direkt gewählter FDPler. Für die Grünen sitzt nur Ströbele als direkt gewählter Kandidat im Bundestag. Diese Wahltaktik birgt gewisse Risiken, wie in Niedersachsen Anfang des Jahres: "Bei den Meinungsumfragen wurden für die CDU um etwa fünf Prozent zu hohe Werte ermittelt. Die FDP erhielt mit etwa zehn Prozent der Stimmen dafür fast doppelt so viele Stimmen wie vorhergesagt. Grund für diesen Stimmenunterschied war, dass bei Meinungsumfragen viele CDU-Wähler die CDU als ihre Parteipräferenz angaben, dann jedoch die FDP wählten, damit die Liberalen ins Landesparlament einziehen und erneut eine Koalition mit der CDU bilden könnten." Tja, und schwups waren die SPD und die Grünen an der Regierung. LUNY
Meine bescheidene Frage: Wie war das eigentlich mit den Prognosen und Wahlergebnissen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pidgeon 01.06.2013, 16:54
473. Statt wiederkehrend "ALTERNATIVLOS" ...

..anzuhören wählen viele Frustrierte der "alten Parteien" evtl. dieses mal eine ECHTE Alternativ-Partei und zeigen so an, dass Handlungsbedarf mit Vernunft längst überfällig ist !!! Da soll es ja neben den "Piraten" jetzt so eine ganz neue Partei mit etwas schlaueren oder einfach nur nicht durch Lobbyismus-Korruption verseuchten Menschen geben ....
Hiess die "AfD" oder so ähnlich ? ...mal kucken was auf dem Stimmzettelchen dann noch so zur Auswahl steht denn nicht wählen heisst letztlich die Falschen zu wählen oder weitermachen zu lassen (links wie rechts) !!! Ich hoffe, ich war nicht zu politisch inkorrekt und werde jetzt auch überwacht ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 01.06.2013, 17:28
474. Hier muß ich Merkel

Zitat von xehris
Frau Merkel will mit diesen Wahlversprechen nur von ihrer fragwürdigen "Erfolgsbilanz" ablenken, der Schuss geht aber wohl nach hinten los. Was hat sie in den 8 Jahren ihrer Regierungszeit in Deutschlands verbessert, auf welchen Gebieten sieht man erfolgreiche Reformen? Auf welchen gesellschaftlichen Gebieten gibt es heute positive Veränderungen? Wem irgendetwas dazu einfällt, bitte melden. Ich muss da passen. 8 Jahre Merkel = 8 Jahre Aussitzen, Probleme verschleiern und Propanda vom Feinsten.
...mal in Schutz nehmen-sie hatte einfach keine Zeit für deutsche Probleme;-)
Denn sie muß sich um Europa kümmern-ein Krisengipfel jagt den anderen:
Montags bei Sarkozy(mit Küßchen selbstverständlich), donnerstags wartet schon Berlusconi...
Dazwischen noch einmal kurz Abstecher nach Brüssel mit dem Versprechen der unverbrüchlichen Treue Deutschlands zur EU...
Doch schon am darauffolgenden Tag sind Beitrittsgespräche mit Kroatien angesagt, während Slowenien noch etwas warten muß...
Verdammt, Ungarn macht Probleme, donnerstags schnell nach Budapest-Küßchen -Orban gibt endlich Ruhe...
Aber die Ruhe ist trügerisch, schon meckert Cameron von der Insel...
Wäre da nicht Erdogan mit neuen Forderungen, aber da kommt schon wieder Griechenland dazwischen, während Portugal im Moment noch Ruhe gibt...
Verflixt-wo bleibt denn da noch Zeit für Deutschland???
P.S. Dies war ein Kurz-Reportage aus dem derzeitigen EUDSSR-Irrenhaus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 01.06.2013, 17:59
475. #471

Zitat von Matze38
die SPD soll mal ganz schön still sein. wo ahben die denn ihre Themen her ? von der Linkspartei, die haben z.b. schon vor längerer zeit eine mietpreisbremse gefordert, damals noch von der SPD abgelehnt.
Gähn! Die "Linkspartei" hat mal wieder gefordert - und das als Erster. :-)
Niemand wird sich die Mühe machen, diese haltlosen Behauptungen zu überprüfen. Weiß man doch, dass die "Linkspartei" zu allem und jedem ihren Senf dazu gibt, sei es in obskuren 100 Punkte-Listen oder sei es, dass sie anderer Leute Flyer aufgreift. Es gibt nichts, wo sie nicht die ersten waren, diese Maulhelden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motobyce 01.06.2013, 18:20
476.

Zitat von Klaus100
Auch wenn sie nicht jedem Rot/Grün-Werber beim Spiegel gefällt. Unterschiedliche Konzepte. Andere Angebote. Die Kanzlerin weiß gottseidank was sie tut.
nein, diese frau weiss leider nicht mehr um was es geht. diese frau ist
reif für die psychiatrie. aber da kann sie gleich ein ganzes team mitnehmen; aus spd, fdp, csu. wann merkt dieses volk endlich, dass es nur noch verhohnepiepelt wird. aber egal, europa fängt an zu brennen in athen, madrid usw. und wird in berlin weiterbrennen. und dann gnade gott denen, die sich die ganze zeit bedient haben. da helfen auch keine kampkommandos staatlicherseits mehr. NA DEN PROST

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikarus47 01.06.2013, 18:27
477. Na sowas,Sie

Zitat von holde
Mir, Rentnerin, sind alle Geschenke willkommen. So hat es die SPD seinerzeit auch immer gemacht, Rentner, Landwirte..jetzt will ich dran sein.
wollen auch mal dran sein??
Merken Sie denn immer noch nicht wie die Rentner verarscht werden?

Alleine schon die Berechnungsgrundlage gegenüber den Staatspensionären geht doch davon aus,Rentner sind senil,die merken sowieso nichts mehr. Rentenkürzungen verkündet man, indem man das Renteneintrittsalter ständig heraufsetzt.So pö a pö soll es nun in allen EU Ländern zwecks Kapitalrendite umgesetzt werden. Die Ulla von der Lügen sollte Ihnen doch sicherlich bekannt sein.
Seien Sie genau so dankbar wie ich,und wählen Sie weiterhin unsere alternativlose Bundeskanzlerin,die Ihnen wie mir ein Brosamen von sagenhaften 0,25% Rentenerhöhung hat zukommen lassen.
Ja seitdem die Mauer gefallen ist,das abschreckende Konkurrenzmodell
platt gemacht worden ist,meint man wohl das Kapitalistische Umverteilungsmodell unten /oben
ist alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich_richter 01.06.2013, 20:43
478. Darf es noch etwas mehr sein?

Das ganze steht vermutlich unter Finanzierbarkeitsvorbehalt.
Somit werden sich auch diese Versprechen in Luft auflösen. Ökonomisch richtig wäre es aber auf alle Fälle, Steuerbelastung und Abgaben spürbar und nachhaltig zu senken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spejismo 01.06.2013, 22:24
479. Meine Version

Zitat von luny
Hallo Spejismo, na, hoffentlich "schießt Rotkäppchen nicht wie wild um sich" :-) "1939 veröffentlichte der New Yorker Humorist James Thurber sein Essay The Girl and the Wolf, an dessen Ende Rotkäppchen eine Pistole zieht und den Wolf erschießt. Mit Thurbers Moral – kleine Mädchen lassen sich heute nicht mehr so leicht hinters Licht führen – begannen sich die originalen Charaktere ins Gegenteil zu verkehren." Und hoffentlich ist der Wolf im übertragenen Sinne nicht der geneigte Wähler :-) LUNY
Hallo, geehrte(r) Luny,

Der böse Wolf ist -wie ich schon sagte- nicht mehr vorhanden.
Die blühenden Wiesen auch nicht: Nicht in Sachsen-Anhalt.
Und die Oma welkt schon lange vor sich hin.

Rotkäppchen braucht bloß nur -bis September- hin und her zu hoppeln, wie ein Häschen auf der Suche nach saftiger Nahrung.

Und der Jäger ? – Der von Ihnen NICHT vermutete Wähler,
der wird sich sowieso nicht so richtig trauen auf die Jagd zu gehen, aus Angst das hoppelnde Rotkäppchen AUS VERSEHEN zu treffen. Seine Flinte hat er letztendlich dem mächtigsten Mädchen der Welt zu verdanken. Und wer weißt, ob es nicht ganz ganz oben auch noch eine dicke Hummel auf ihn lauert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 48 von 49