Forum: Politik
Millionär Merz: Geld spielt eine Rolle
DPA

Wie viele Privatflugzeuge dürfen es sein? Eins? Zwei? Drei? Oder doch lieber gar keins? Die Debatte um den Wohlstand des CDU-Kandidaten Friedrich Merz ist zwar ganz lustig - aber sie lenkt ab.

Seite 11 von 38
ewigmeckerer 19.11.2018, 16:17
100.

Zitat von wibo2
Millionär Merz hat Kasse gemacht. Als Lobbyist, Rechtsanwalt, Aufsichtsrat. Diese lukrativen Mandate hätte er wohl nicht bekommen ohne seine Kontakte in der Politik. Wem fühlt er sich mehr verpflichtet? Den gemeinen Wählern oder der Elite aus der Wirtschaft? Diese Frage wird man wohl noch stellen dürfen. Was Merz fehlt ist die Erfahrung als Minister, Ministerpräsident eines Landes oder als Bürgermeister einer Großstadt. Der Werdegang Rechtsanwalt, Abgeordneter und dann kurzzeitig Fraktionschef im Bundestag ist zu billig, um Kanzler werden zu können. Das reicht einfach nicht! Seine Mitgliedschaft in der CDU Anden Pakt Bruderschaft spricht auch gegen ihn. Diese Seilschaften in CDU/CSU schaden mehr als sie nutzen, wenn man eine gute Politik machen will. Nein, Millionär Merz erscheint mir eine fragwürdige politische Figur zu sein, gibt es nichts Besseres?
Ja, es gibt besseres:
Bei mir zuhause steht draussen an der Ecke ein Penner und Flschensammler, der das niedere Leben sehr gut kennt.
Aus dem Fazit der meisten Leserzuschriften lese ich heraus, dass dieser Mensch das Leben im Sinne der meisten Schreiber im Griff hat und weiss wie man den Reichen die Privilegien abnimmt und dem gemeinen Volk Gutes tut.
Er eignet sich damit wohl am besten zum Kanzlerkandidaten, denn

- er ist nicht reich
- er ist nicht mit dieser korrupten Politik verflochten
- er hat kein Flugzeug und
- er wird nicht beneidet

! ! !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_r1993 19.11.2018, 16:18
101. Das kleinste übel

mMn sind alle Drei Hauptkandidaten für die CDU nicht optimal, Merz würde aber am wenigstens schaden. Warum ?
1. Kramp-Karrenbauer: ist eine jüngere Ausgabe der Knazlerin und vllt. sogar noch weiter links .. das das die Basis nicht will sollte klar geworden sein! Ein wenig Veränderung sollte vllt. nicht schaden, muss ja nicht besonders viel sein, einfach wieder etwas näher an die schwesterpartei ran, außerdem wäre es schön nach dann vemrutlich 16 Jahren wieder einmal einen Mann als Kanzler zu haben - Gleichberechtigung undso :D
2. Spahn, gute Ansätze aber vermutlich kein Mann der Tat und auch recht empfindlich (was z.B. die Aussage v. AKK angeht) Dazu ist er vielleicht doch noch "zu jung"
3. Merz .. ein alter Feind von Merkel, der sich anders als Seehofer nicht zurück gekämpft hat .. bisher.
Klar ist er ein Lobbyist, klar ein Kapitalist, natürlich nicht der sozialste .. aber Ich denke es gibt sowieso viel zu viele Sozialleistungen in Deutschland, das sollte nicht noch mehr werden, wenn dann nur für die, die auch arbeiten (wolllen)!
Ich denke das ist der einzig Annehmbare der 3, vorallem weiß der Mann wie man mit Geld umgeht und das ist schonmal sehr wichtig für eine moderne 1.Welt Gesellschaft wie in Deutschland, es muss sich ja nicht unbedingt viel ändern, es sollte nur nicht schlechter werden und da habe Ich bei Merz die geringsten Sorgen.
Das ganze Jammern immer ist typisch Deutsch ... gegen die Sorgen anderer Länder ist das hier ein Paradies, das sieht nur immer niemand. Sorgen wir doch dafür das es zumindest so bleibt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 19.11.2018, 16:19
102.

Hören wir auf, darüber zu reden, wie viel Friedrich Merz besitzt. Reden wir besser über das, was wir 90% des Volks besitzen, und warum das gerade wg Leuten wie Merz immer weniger wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas_wenig 19.11.2018, 16:23
103. #5: marktradikale INSM?

Zitat von mostly_harmless
Was hingegen relevant ist, ist das er Mitgünder der marktradikalen INSM ist. DAS zeigt nämlich den ideologischen Hintergrund von Merz, und was man von Merz erwarten kann.
Das ist so nicht korrekt. Merz war/ist - wie sehr viele andere aus den unterschiedlichsten Parteien - für die INSM tätig und zwar als Mitglied des Fördervereins. Es wurde im Jahr 2000 vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall gegründet.
Deren Ansichten (gegen Mindestlohn, Renteneintrittsalter an Lebenserwartung koppeln, gegen Vermögenssteuer,...) haben m.E. nicht viel mit sozialer Marktwirtschaft zu tun, aber als marktradikal würde ich sie dennoch nicht bezeichnen.
Dennoch deutet sich auch durch das INSM an, welche Ansichten Herr Merz vertreten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
static_noise 19.11.2018, 16:23
104.

Es geht doch nicht um seine Kohle. Soll er doch Millionen haben und/oder Flugzeuge. Das hat mit Neid nichts zu tun.
Die Frage ist doch ob er dann glaubhaft ist wenn er von den Sorgen der Bürger spricht.

Der 'Bauer' wird wohl auch keine globale Wirtschaftspolitik machen können oder die Missionarsschülerin Außen und Verteidigungspolitik für Afghanistan.
Genauso 'ungeeignet' ist halt Herr Merz für eine Politik die nicht wieder nur
Neoliberale und Großkonzerne adressieren soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pygmy-twylyte 19.11.2018, 16:26
105. Auftrieb

Sehen wir es doch mal positiv: Merz muss sich nicht mehr um lukrative Posten in Aufsichtsräten bemühen, muss sich nicht von Lobbyisten einseifen lassen und diesen als Gegenleistung gefällig sein, er hat ja bereits ausgesorgt und ist aus diesem Grund in der Lage, sich in den Dienst seiner Partei zu stellen, ihr wieder Auftrieb zu verschaffen ("Aufbruch und Erneuerung") und das Land nach vorne zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 19.11.2018, 16:26
106. Gehts noch?

die Nebeneinkünfte einiger Bundespolitiker sollen ja auch im 6-stelligen Bereich sein. Herr Merz wird wohl auf einige "Pöstchen" verzichten müssen, wenn er wieder in der Bundespolitik an der Spitze mitmischen möchte. Eine Cessna ist kein Learjet. Porsche fährt man auch bei den "Linken" oder bei der FDP in jungen Jahren. Was wirklich von Bedeutung ist: Hat Herr Merz das aktuelle Politikwissen? Herr Spahn wird wie Herr Lindner noch 10 Jahre auf den Parteithron warten können. akk und die anderen 9 Mitbewerber (wer sind die eigentlich?) werden wie Herr Kauder nichts mehr werden. Das die aktuelle "CDU Vorsitzpoliktik" eine Art "AFD Light" ist, ist schon ein Hohn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 19.11.2018, 16:27
107. Reichtum ansich schändet nicht

Es bleibt nur die Frage, ob sich Herr Merz noch in die Nöte des "kleinen Mann" einfühlen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulpat 19.11.2018, 16:27
108. Wie integer ist Merz im Fall des Falles?

Wieviel Herr Merz verdient, wieviele Ferrari und Flugzeuge er hat, wo immer er Villen stehen hat, welchen Wein er genießt, es interessiert mich nicht! Doch glaube ich einfach aus Erfahrungen der Geschichte das Herr Merz wenn die Interessen Blackrock 25% zu Allgemeinheit 75% stehen Herr Merz von alten Freunden und Gefährten so beeinflusst wird und evtl auch gebracht werden will das er glaubt Verhältnis wäre umgekehrt, die Mehrheit versteht es nur nicht richtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gudrun3 19.11.2018, 16:27
109. Ein Millionär an der Spitze ausgerechnet einer Volkspartei wäre wie...

Ein Volkswagen, der eine Million Taler kostet. Man kann ihn dann freilich immernoch "Volkswagen" nennen, nur hätte das dann keine Bedeutung mehr. Demokratie aber sollte uns etwas bedeuten. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 38