Forum: Politik
Ministerpräsidentin Kraft: Landesmutter ohne Empfang
DPA

Die SPD wird sie beim Parteitag feiern, sie selbst blickt schon auf die Wahl 2017. Doch Ministerpräsidentin Kraft ist in NRW nicht mehr unantastbar. Die Opposition bezichtigt sie der Lüge.

Seite 5 von 7
noldor1982 25.09.2014, 12:57
40. Warum die Dame gewählt wurde

ist mir bis heute schleierhaft. Es kann nur an dem damals absolut unfähigen Gegenkandidaten der Union gelegen haben. Das die Rot-Grüne Regierung ein Desaster werden würde war von Anfang an klar und für jeden der sich mit der damaligen Wahlagenda auseinandergesetzt hat auch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danenffm 25.09.2014, 12:59
41. Causa Guttenberg, Wulff, Kraft....

....eskalierten aus dem gleichen Grund, weil man nicht zu dem was man tat (oder nicht tat) ehrlich steht, sondern immer tiefer in einen Sumpf aus Ungereimtheiten und Unwahrheiten versinkt. Frau Kraft hatte Urlaub, wollte paar Tage "unter dem Radarschirm" verbringen und war wohl über das Ausmass der Katastrophe nicht (oder nicht richtig) informiert. So weit, so wenig schlimm. Viel schlimmer finde ich jetzt die unwürdigen Windungen und / auch die Tatsache, dass wohl absolut niemand aus dem Kabinett es für nötig befunden hat, nach Münster zu kommen. Das ist der wahre Skandal. Frau Kraft muss nicht überall persönlich erscheinen, dafür hat sie genügend (hoch bezahlte) Mitarbeiter! Wo waren die bitte??!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mats73 25.09.2014, 13:05
42. Urlaub ja, aber!

Es gibt wenig Ereignisse, bei denen es wirklich wichtig ist, dass ein Politiker seinen Urlaub abbricht um präsent zu sein. Krieg, Terror oder ausgeprägte Naturkatastrophen zählen dazu, eine lokale Überflutung eher nicht - das kann auch der Stellvertreter machen!

Das Problem ist, dass Sie dazu nicht stehen wollte, sondern eine unwahre Schutzbehauptung in den ring geworfen hat: Klar war es mir wichtig, natürlich wäre ich sofort gekommen, wenn ich nur die Möglichkeit gehabt hätte ...weil Sie selbst dem Image der volksnahen Landesmutter keinen Kratzer zufügen wollte.

Nur: Das war leider gelogen. Und genau das ist das Problem - nicht, dass ihr der Urlaub zusteht. Die Imagepflege wurde um Imagegau - Sie, die sich gern auch als moralische Instanz Inszeniert. Wer hat Sie da blos beraten???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peppi4real 25.09.2014, 13:06
43. Na das sind aber harte Worte!

Lügen soll sie? Wer einen Politiker der Lüge bezichtigt, der kann auch gleich behaupten, dass Formel-1-Rennfahrer sich auf der Rennstrecke nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften halten. Lächerlich!

Wenn auch nur die Hälfte der versprochenen Steuersenkungen oder -vereinfachungen, die versprochen wurden umgesetzt worden wären, müssten wir keine Steuern mehr zahlen und hätten vermutlich 250.000 arbeitslose Steuerberater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 25.09.2014, 13:08
44. Früher konnte man noch stolz sein, zu sagen ... .

.....man komme aus NRW. Aber die Zeiten sind lange vorbei. Das Ruhrgebiet ist in Teilen richtig verkommen. Die SPD hatte ein Abo auf den Ministerpräsidenten - mit einer Ausnahme. Das alles kann man nicht Frau Kraft anlasten. Sie hat ein schweres Erbe angetreten. Frau Löhrmann hat sie zum Jagen getragen. Der zaudernde Liebling Muttis, Herr Röttgen, hat für die CDU die letzte Landtagswahl versemmelt. Daher Sitz Frau Kraft mit gutem Ergebnis dort, wo sie sitzt. Aber so richtig Lust scheint sie nicht zu haben. So schnell entzaubert sich eine Ikone! Herr Laschet übertreibt die Sache mit dem Funkloch ein wenig. Was für den Bürger im Moment sichtbar wird, ist das mit Dreck geworfen wird. Kein Wunder, dass der Wähler die Nase von den etablierten Parteien voll hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shooop 25.09.2014, 13:09
45. Schwachsinn

Eine Ministerpräsidentin ist auch nur ein Mensch. Es ist schon schlimm genug, im Urlaub angerufen und über irgendwas informiert zu werden, was spätestens nach zwei Wochen keine Sau mehr interessiert. Politik treibt gerne jede Woche ne neue Sau durchs Dorf, man muss diesen Unsinn nicht mitmachen. Und ein Unwetter ist nun echt kein Weltuntergang. Tote sind tragisch, aber sie eilt ja auch nicht zu jedem Verkehrsunfall, wo Menschen gestorben sind. Wenn das das Einzige ist, was die Nordrhein-Wandalen an ihr auszusetzen haben, dann ist doch alles schick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Critik 25.09.2014, 13:10
46. Eiertanz

Zitat von altais
Landesmütter und -Väter ist doch ein 50er-Jahre-Politiker-Bild. Wer braucht so etwas heute noch? Wie viele Vorredner schon andeuteten, wozu sollte eine Ministerpräsidentin bei einem schweren Gewitter ihren Urlaub unterbrechen und in die betroffene Region reisen? Zum Händchen-halten? Die Kosten für Transport der MP und fälligen Entourage kann man besser den Betroffenen spenden. Solche Touren sind doch reine Publicity-Aktionen und vorgezogene Wahlkampfevents. Gut, dass sie darauf verzichtet hat. Sie hätte allerdings klar dazu stehen sollen. Funklöcher zu bemühen ist oberpeinlich.
Okay, akzeptieren wir mal Ihr Argument; man braucht solche Betroffenheitstouren nicht.

Warum lügt Frau Kraft dann und macht daraus einen Eiertanz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 25.09.2014, 13:20
47. Die Politik hat sich abgeschafft nach Brüssel

Löst endlich die Parlamente auf und lasst die Konzernzentralen entscheiden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvaBaum 25.09.2014, 13:31
48. Blöd(e) Posse

Das ganze hier kommt mir wie eine Posse aus der Blöd- Zeitung vor. Gibt es für Spon keine bessren Themen? Wo ist der Artikel über das Versagen der Verteidigungs- Ministerin was das Bundeswehr Inventar betrifft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredddyy 25.09.2014, 13:40
49. @ shooop Nr. 47

Sie scheinen jemand zu sein, dem das Unheil der Leute in Münster völlig egal zu sein scheint. Ich möchte sie dagegen mal als Betroffenen erleben. Wenn einer MP
das Leid der Betroffenen so egal wäre wie anscheinend ihnen, wäre sie am falschen Platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7