Forum: Politik
Minsk: Waffenruhe für Ostukraine vereinbart
Seite 4 von 15
Berliner_64 05.09.2014, 15:41
30. Mann sollte noch abwarten

Was wurde im Detail vereinbart? Der 7-Punkte-Plan? Oder wie Jazenjuk fordert - der Poroschenko-Plan? Oder gar ein Plan nach Vorstellung der Separatisten?

Auf der Seite http://dnrespublika.info/ findet sich folgende Vorstellung:

1. Alle Regionen erklären sich zu Volksrepubliken.
2. Alle Regionen führen Referenden über ihre Unabhängigkeit durch.
3. Regionen, die gegen die Unabhängigkeit gestimmt haben, verbleiben in der Ukraine.
4. Regionen, die für die Unabhängigkeit gestimmt haben, können sich Novorossia anschließen.

So könnte ein demokratischer Prozess aussehen, aber ob er Gefallen von allen Seiten finden wird?

Die Hoffnung auf Frieden ist da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rauldukehro 05.09.2014, 15:44
31.

Zitat von KingTut
Wir werden sehen, ob dieser Waffenstillstand von den "Separatisten" dazu genutzt wird, ihre Stellungen zu festigen. An Nachschub aus Russland wird es sicherlich nicht mangeln. Der Konflikt kann dauerhaft nur gelöst werden, wenn die ukrainische Regierung die Hoheit über das ganze Land wiedererlangt hat und die Eindringlinge das Land verlassen haben. Daran werden sich Putin und seine rot-braunen Söldnertruppen messen lassen müssen.
Klingt auch total logisch das Kommunisten und Nazis zusammenarbeiten um wiederum andere Nazis in der Ukraine zu bekämpfen...Aber man dreht sich sein Weltbild halt zurecht wenn die Massenmedien einen das Hirn weichgespült haben...Ansonsten keine gute Nachricht für Washington, aber man wird sicher noch mehr als 5 Millarden zum Umsturz der Ukraine aufwenden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
höngg 05.09.2014, 15:49
32.

Zitat von oljako
und wozu hab ich jetzt meinen bunker ausgebaut und gehamstert?
Gottlob wurden wir ja darüber aufgeklärt, daß man "dem Russen" nie trauen darf. Der kommt trotzdem und überfällt auf der Weg noch schnell die baltischen Staaten und Polen, die runden die Landnahme überhaupt erst so richtig ab!
Wenn "der Russe" dann erstmal wieder die alten Villen in Friedrichshagen und Karlshorst bezieht, werden Sie den Bunker noch früh genug brauchen, also bloß nicht spotten!
Erst gestern habe ich als Touristen getarnte russische Soldaten (hatten sich als Veteranenpärchen verkleidet) mitten in Berlin gesehen! Mit Kameras!
In diesem Sinne, alles Gute für Sie und Ihren Bunker, und lassen Sie die Entrauchungsanlage niemals, wirklich niemals, von einer deutschen Firma warten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hossain 05.09.2014, 15:51
33. Danke Minsk, Schade Berlin

das könnte man auch schon früher haben. Leider hat EU und USA das verhindert. In der EU sind soviele Regierungschef, aber wieso schaffen Sie nicht eine Konferenz der Beteiligten. Gerade in Minsk, da geht aber nicht in Berlin. Das war die Aufgabe gerade für deutsche Regierung und Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seneca55 05.09.2014, 15:51
34. Feuerpause Vorstufe zum Frieden?

Abwarten und Tee trinken. Poroschenko und Putin haben anscheinend einen Draht zu einander. Der lauteste Schreihals ist der Übergangspremier Yaze, der eine neue Mauer mit Mienengürtel um die Ukraine ziehen und keinen Frieden mit Putin verhandeln will. Yaze ist zwar radikal, aber ist in keiner Parteij und wird deshalb im Oktober in Neuwahlen gewählt werden können. Das ist gut; denn Scharfmacher hat es in den letzten Monaten genug gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aegir 05.09.2014, 15:52
35. .

Zitat von KingTut
Wir werden sehen, ob dieser Waffenstillstand von den "Separatisten" dazu genutzt wird, ihre Stellungen zu festigen. An Nachschub aus Russland wird es sicherlich nicht mangeln. Der Konflikt kann dauerhaft nur gelöst werden, wenn die ukrainische Regierung die Hoheit über das ganze Land wiedererlangt hat und die Eindringlinge das Land verlassen haben. Daran werden sich Putin und seine rot-braunen Söldnertruppen messen lassen müssen.
Mir scheint ein Waffenstillstand momentan eher den Regierungstruppen zugute zu kommen, denn die haben dann Zeit, Verteidigunsstellungen aufzubauen. Den Separatisten hingegen wird der Schwung aus dem Vormarsch genommen. Daher wundere ich mich auch, dass sie sich darauf eingelassen haben, die Regierung hat sich ja vor etwa einem Monat auch nicht auf einen Waffenstillstand eingelassen, als sie noch auf dem Vormarsch waren. War für mich vollkommen verständlich, denn dann gibt man ja dem anderen Zeit, die Verteidigung vorzubereiten und sich neu zu sammeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy2 05.09.2014, 15:52
36.

Zitat von totalmayhem
Wenigstens wird dadurch der Marsch der Russen zur Kirm zunaechst gestoppt. Nun sollte die NATO schleunigst das Ukrainische Militaer aufruesten, damit das Terrorgesindel aus dem Land gejagt werden kann. Sonst droht Donbass dasselbe Schicksal wie einst Nordkorea, als Satellit eines Pariahstaates. Und das braucht wirklich niemand in Europa.
Das ist doch völliger Unsinn. Die NATO hat - Merkel hat das sehr klar formuliert - schon von ihren Statuten her gar kein Mandat für irgendwelches militärisches Eingreifen. Es geht also gar nicht um "Aufrüsten" der Ukraine, sondern um den Übergang von der militärischen Auseinandersetzung in eine politische Lösung. Platz für Scharfmacherei, wie Sie sie formulieren, ist hier wirklich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nandiux 05.09.2014, 15:57
37. Ich bin vorsichtig optimistisch.

Denn zuerst müssen die aktuellen Kämpfe eingestellt werden. Für die Menschen im Osten wäre das aber wünschenswert. Die humanitäre Lage soll katatsophal sein. Das Töten muss endlich ein Ende haben.

Hoffentlich hält Poroschenko auch die rechten Hardliner in Schach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tothink 05.09.2014, 15:57
38. Aidar, Asov, Rechter Sector, und weitere einzelne nicht der

und weitere einzelne nicht der Regierung untergeordnete Truppen werden nie auf Poroschenko hören. Diese werden jetzt alles dafür tun, dass der Krieg weitergeht und das die Milliarden aus der EU weiterfließen. Die Idee von Hrn. Jarosch ist die alle Russen nicht nur in der Ukraine, sondern auf dem ganzen Welt zu morden! Vor kurzem haben die dem Poroschenko ein Ultimatum gestellt, und Poroschenko der Präsident hat alle Forderungen erfüllt. Ein Präsident ohne Macht kann niemals so eine Waffenruhe herstellen. Das Morden der Ukrainer gegen die Ukrainer wird weitergehen und am Ende in Nichts enden. Hoffentlich müssen dann nicht wieder die Europäer alles ausbaden. Es reicht..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
höngg 05.09.2014, 15:59
39.

Zitat von larsrueb
Schon blöd .... kein Umsatz mehr mit Munition, Gefechtsköpfen und Erste-Hilfe-Artikeln. Da werden manche Leute traurig sein, dass wieder ein Absatzmarkt wegbricht. Lars
Wieso, dafür haben wir doch jetzt einige, nicht alle Kurdenmilizen. Und wenn denen dann das eine oder andere Waffenarsenal verloren geht, brauchen sie sicher wieder Nachschub.
Man bedenke außerdem, daß die Saudis und Nachbarn demnächst wieder mehr Panzer benötigen dürften.
Wenn man an seiner Landesgrenze nur alle 300 Meter einen stehen hat, macht man sich doch zum Gespött der Nachbarn.
Nein, nein, da muss aufgerüstet werden, bis die Panzer sich stapeln, die gehen ja in der Wüstensonne ohne Wartung und Mannschaft auch ständig kaputt.
Ihre Sorge um die deutsche Rüstungswirtschaft ehrt Sie, aber seien Sie unbesorgt: Wie im letzten Jahrhundert werden die entsprechenden Familien auch weiterhin weder im Kalten noch im Dunklen vegetieren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15