Forum: Politik
Misogynie: "Der gefährlichste Ort für eine Frau in Brasilien: die eigenen vier Wände"
Paulo Whitaker/ REUTERS

Häusliche Gewalt ist in Brasilien weit verbreitet - und oft sehr brutal. Nun will die Regierung die Waffengesetze lockern, Exzesse gegen Frauen könnten dadurch noch zunehmen.

Seite 2 von 2
arthur_meili 22.06.2019, 22:01
10. Neues Waffengesetz BR

Alle Studien ueber Waffentragen betr. Brasilien haben den gleichen Fehler: In BR werden jaehrlich 60.000 Leute ermordet, der groesste Teil mit Feuerwaffen. Davon werden ueber 90% der Krimis von der Polizei nicht aufgeklaert. Aus diesem Grunde sollte der Buerger das Recht haben eine Faustwaffe zu tragen zur legitimer Verteidigung von sich und seiner Familie. Diese Studien (Waffentragen steigert die Morde) sind vielleicht richtig fuer Laender, wo 100% der Krimis aufgeklaert werden.
Auch in BR geht man aus dem Haus um zu Schaffen, Einkaufen, Spazieren, etc. und es ist nicht ein Gang ins Schlachthaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindatreder 22.06.2019, 23:04
11. Wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre

Mehr Waffen, damit man sich besser verteidigen kann. Woher kennen wir dieses hirnverbrannte Argument bloß? In den USA sehen wir ja, wie prima das funktioniert. Wäre schön, wenn diesen Irrsinn wenigstens die Richtigen fressen würden. Aber wie immer werden die Schwächsten drunter leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fxxx 23.06.2019, 00:24
12. Die Frauen haben Bolsonario auch gewählt...

Warum wählen Frauen immer noch patriarchalische alte Männer? An der Wahlurne sind sie gleichberechtigt, dennoch wählen sie gegen ihre Interessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paule Paulson 23.06.2019, 00:57
13. Immerhin diesmal mit Anführungszeichen

Mal wieder nimmt der Spiegel eine sehr fragwürdige Aussage direkt als Überschrift. Immerhin diesmal deutlich als Zitat gekennzeichnet, so dass er sie sich nicht komplett zu Eigen macht. Wie auch immer, ist sie Unsinn; es gibt tausende Orte die gefährlicher sind als die eigene Wohnung. Nur in letzterer verbringt man eben viel mehr Zeit als beim Drogendealer oder auf der Autobahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paule Paulson 23.06.2019, 01:03
14. Immerhin diesmal mit Anführungszeichen

Mal wieder nimmt der Spiegel eine sehr fragwürdige Aussage direkt als Überschrift. Immerhin diesmal deutlich als Zitat gekennzeichnet, so dass er sie sich nicht komplett zu Eigen macht. Wie auch immer, ist sie Unsinn; es gibt tausende Orte die gefährlicher sind als die eigene Wohnung. Nur in letzterer verbringt man eben viel mehr Zeit als beim Drogendealer oder auf der Autobahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 23.06.2019, 01:47
15.

Zitat von wandfarbe
Sorry, aber ich verstehe das nicht: wenn man leichter an Waffen herankommt, können sich doch auch die Frauen bewaffnen....?
Es ist leider nicht damit getan eine Waffe zu besitzen, man muss diese auch einsetzen und das heißt eventuell auch jemanden töten. Das Problem ist eigentlich die Erziehung der Kinder. Der Junge wird schon im Kindesalter als Macho erzogen und die kleinen Mädchen bekommen schon ab zwei Jahre Ohren durchgestochen und hohe Schuhe mit Pfennigabsätze. Ich versteh manchmal die Welt nicht, aber ich auch mit meinen Gastkindern zu kämpfen. Da wird es schon zur Qual, auch für die entfernten Eltern, wenn diese mal den Müll nach draußen bringen sollen.
Später im erwachsenen Alter hören die Probleme nicht auf. Da gehören die Frauen den Mann, man kann schon sagen als Objekt! Und wenn da ein neuer Nebenbuhler kommt, der wird dann auch schon mal ins Grab damit befördert. Vor kurzem kam darüber ein Bericht in den hiesigen Nachrichtensender, weil diese Tat vor einer Kamera geschah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arthur_meili 23.06.2019, 16:35
16. Waere lustig, wenn es nicht traurig waere.

Zitat von lindatreder
Mehr Waffen, damit man sich besser verteidigen kann. Woher kennen wir dieses hirnverbrannte Argument bloß? In den USA sehen wir ja, wie prima das funktioniert. Wäre schön, wenn diesen Irrsinn wenigstens die Richtigen fressen würden. Aber wie immer werden die Schwächsten drunter leiden.
Es sind nicht mehr Waffen. Der Buerger darf, bis jetzt, keine Waffen haben. Die Morde werden von Kriminellen mit illegalen Faustwaffen ausgefuehrt und das ist sehr traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2