Forum: Politik
Missbrauch bei Altersversorgung: Nahles kündigt Ergänzung der Rentenreform an
Getty Images

Mit 63 Jahren in Rente, abschlagsfrei - die schwarz-rote Rentenreform macht dies nach 45 Beitragsjahren möglich. Doch die Kritik aus der Wirtschaft und Teilen der Union war so heftig, dass Arbeitsministerin Nahles nun nachbessert.

Seite 27 von 27
tiborneloulou 02.02.2014, 15:19
260. rente mit 63 ?

wie soll das gehen , mit 63 in rente und 45 jahre eingezahlt ? , wieviele menschen haben schon mit 45 jahren keine chance mehr auf dem arbeitsmarkt, und nicht , weil sie faul sin , oder unqualifiziert , da sollte mal was unternommen werden , vorallem ordentliche bezahlung auch fuer aeltere , dann koennte sich auch jeder selbst von seiner rente ernaehren , den rest sehe ich als verdummung .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 02.02.2014, 17:11
261. Es wird nichts ...

Zitat von mattoregiert
hat bei 45 Beitragsjahren eine Rente , die nachfolgende Generationen nie erreichen werden.Warum legt man da noch was drauf? Was kümmert mich das Morgen ,wenn ich mir heute einen Stimme kaufen kann,was noch lange nicht ausgemacht ist.
... draufgelegt, es wird nur weniger weggenommen!

Kurz gefasst berechnet sich die Rente aus den Einzahlungsjahren und der Einzahlungssumme. Wenn er jemand der gesetzlich festgelegten Zeit aufhört, erhält er natürlich allein deswegen schon weniger Rente, zusätzlich aber noch einen Abzug von bis zu 7,8%.

Liegt nun die gesetzlich festgelegte Zeit bei 63 Jahren, zahlt er ja 2 Jahre weniger ein und bekommt entsprechend weniger Rente - der einzige Positiv-Posten: Er bekommt nicht noch zusätzlich etwas abgezogen.

Betroffen ist ohnehin nur eine sehr geringe Anzahl von Beitragszahlern und von denen werden es sich noch einige überlegen, ob sie an dieser Mogelei überhaupt teilnehmen wollen - schließlich gibt es ja auch noch seriöse Rentenberater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 27